Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Barsig/Piechulek in Top-Form in Dresden

Starke Fährhofer Zweijährige Dalila

Dresden 4. September 2016

Eine mehr als abwechslungsreiche Karte gab es am Sonntag in Dresden mit Galopp- und Trabrennen. In der Zweijährigen-Prüfung über 1.400 Meter feierte die von Peter Schiergen trainierte Fährhoferin Dalila (26:10) nach dem guten Hoppegartener Debüt einen sehr leichten Erfolg über die Lokalmatadorin Fashion Queen, die lange beste Chancen hatte. Amateur-Champion Vinzenz Schiergen wusste auf der Rock of Gibraltar-Tochter offenbar genau, was er in der Hand hatte, denn er setzte die Co-Favoritin erst spät ein. Bishapur stand zeitig als Dritter fest. Dalila besitzt noch eine Nennung für den Preis der Winterkönigin.

In einem Dreijährigen-Rennen über 1.400 Meter gab es einem Heimsieg durch den von Claudia Barsig aufgebotenen 19:10-Favoriten Speed Touch, der unter Rene Piechulek den ebenfalls in Dresden vorbereiteten Danish King sowie Diamond hinter sich ließ.

Das Team Barsig/Piechulek sicherte sich auch den Preis des SchillerGarten (Ausgleich III, 1.400 m) durch die Favoritin Conncted (26:10) vor dem Trainingsgefährten Renoir und Jazz Bay. Der dritte Tagestreffer für Claudia Barsig war dann in einem 1.900 Meter-Ausgleich IV mit Shabraque (I. Poullis, 19:10) fällig, der Start-Ziel mit Chrysanthus und Ella keine Probleme besaß.

Auch in Quakenbrück wurde ein großes Programm geboten – mit insgesamt 13 Prüfungen. Höhepunkt war natürlich das Alte Artländer Seejagdrennen (12.500 Euro, 3.400 m). Hier gab es ein ungemein spannendes Finale, das der von Christian von der Recke aufgebotene Storm of Swords (48:10, P. Johnson) Start-Ziel ganz knapp gegen den Veteran Nuevo Leon sowie den weit zurück folgenden Schweden Apocal nach Hause brachte.

Kaum zu überbieten ist ohnehin die Stallform von Trainer Christian von der Recke. Mit Ronnie Rockcake (37:10) unter Paul Johnson gelang dem Weilerswist-Coach in einem Ausgleich U auf der Jagdbahn über 3.800 Meter der erste Hindernis-Treffer. In vorentscheidender Phase brach Alexander Lucas aus, und der Favorit Sekundant konnte nicht mehr dagegenhalten, wurde meilenweit hinter dem Sieger aber Zweiter vor dem wieder in riesigem Abstand folgenden Tinkers Lane.

Der Kölner Top-Trainer Andreas Löwe schaffte mit der 18:10-Favoritin Barocca (18:10) einen sehr sicheren Speedsieg in einer Maidenpprüfung. Steffi Hofer bekam den Piloten Comparative locker in den Griff.



 

Schlagworte zum Artikel

Weitere News

  • Top-Veranstaltung wieder ein voller Erfolg

    Züchtertag im Gestüt Röttgen

    Köln 20.02.2017

    Es ist eines der ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Vollblutgestüte Deutschlands. Und es gibt kaum einen idyllischeren Ort als das Gestüt Röttgen in Rath-Heumar vor den Toren Kölns. Am vergangenen Samstag trafen sich hier die Fans des Galopprennsports und der Zucht zum großen Züchtertag. Einmal mehr wurde die Veranstaltung, die auf Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zustande kam, ein voller Erfolg.

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

  • Toller und lukrativer zweiter Platz in der Wüste

    Dubai-Deutscher Ross ganz stark

    Dubai 16.02.2017

    Die Petro-Dollars der Herrscher-Familie Al Maktoum sowie namhafte Sponsoren machen es möglich: In Dubai lockt für die Besitzer von Galopprennpferden enorm viel Geld. Allein am Top-Tag um den Dubai World Cup am 25. März 2017 sind Prämien in der schwindelerregenden Höhe von 30 Millionen Dollar zu verdienen. Das gibt es sonst nirgendwo auf dem Galopper-Globus.

  • Der Kölner Besitzer greift groß an

    Sauren-Hoffnungen in Chantilly und Katar

    International 16.02.2017

    Sein Herz schlägt vor allem für den 1.FC Köln und die schnellen Rennpferde: Eckhard Sauren, erfolgreicher Fondsmanager und Rennstallbesitzer aus der Domstadt sowie Präsident des Kölner Renn-Vereins, darf sich schon jetzt auf die nächsten Tage freuen. Denn seine Galopper gehen in den verschiedensten Ländern auf Beutezug.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm