Login
Trainerservice
Schliessen
Login

GROSSE WOCHE mit großem internationalen Sport und viel Glamour

Baden-Baden 5. September 2016

Mit dem Versprechen, großen internationalen Sport und viel Glamour zu bieten, ist Baden Racing in die GROSSE WOCHE Baden-Baden auf der Galopprennbahn Iffezheim angetreten. „Wir haben Wort gehalten“, zieht Jutta Hofmeister, die Geschäftsführerin des Rennveranstalters, Bilanz nach dem sechs Renntage umfassenden Meeting.

„In den Hauptrennen hatten wir Sieger aus England, Frankreich und erstmals in der mehr als 150-jährigen Geschichte der Rennbahn sogar aus Polen“, so Hofmeister. Der nach zwölf Starts noch immer ungeschlagene polnische Derbysieger Va Bank machte den Auftakt im 61. Preis der Sparkassen Finanzgruppe, für den emotionalen Schlusspunkt sorgte der vierjährige Hengst Iquitos im 144. Longines Grosser Preis von Baden – ein erster Gruppe 1-Sieg für Trainer Hans-Jürgen Gröschel, Reiter Ian Ferguson und die Besitzergemeinschaft Stall Mulligan. 

Der Glamour-Faktor der GROSSEN WOCHE lag ähnlich hoch: „Wir hatten sehr viele tolle Gäste aus allen Lebensbereichen“, freut sich die Geschäftsführerin. Um nur einige Namen zu nennen: Der baden-württembergische Justizminister Guido Wolf, der südafrikanische Unternehmer Markus Jooste, Modedesigner Harald Glööckler, Olympiasieger Michael Jung und nicht zu vergessen die Jockey-Legende Lester Piggott kamen nach Iffezheim. Insgesamt besuchten mehr als 53.000 Menschen die Rennen. 

„Leider haben uns das hochsommerliche Wetter am ersten Wochenende und der Regen am Grand Prix-Tag einige Zuschauer gekostet“, sagt Hofmeister. „Toll wurden der ‚KSC-Renntag‘ und der ‚Tag des Ehrenamts‘ Mitte der Woche angenommen.“ In 54 Rennen mit einem Preisgeld von mehr als 1,26 Millionen Euro kamen 520 Pferde aus fast einem Dutzend Nationen an den Start. Der Wettumsatz lag bei etwas mehr als drei Millionen Euro. „Da kann man in einer ersten Analyse sagen, dass die Wettvermittlung von außen – aus dem Internet und von anderen Wettannahmestellen – ein Problem darstellt, das aber auch andere Rennvereine kennen“, so die Geschäftsführerin. 

„Als kleines Fazit meiner ersten GROSSEN WOCHE kann ich feststellen, dass zum einen unsere Sponsoren sehr zufrieden waren“, erläutert Hofmeister. „Zum anderen wurden unsere Bemühungen, mit kleinen Dingen eine persönliche Note zu schaffen, sehr positiv wahrgenommen – zum Beispiel das Auflaufen der Kinder mit den Jockeys vor dem Grand Prix, das Live-Singen der Nationalhymne oder auch die ‚Führringbrettle‘ für den sicheren Stand der Damen mit High Heels.“
 

Quelle: Baden Racing

Weitere News

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm