Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ein Derby-Sieger gibt sich die Ehre

Montagabend: After Work Renntag im Stadtwald – Freier Eintritt

Krefeld 9. September 2016

Wenn das mal kein Freizeitangebot zur vorgerückter Stunde ist: Am kommenden Montag lädt der Krefelder Rennclub zu einem After Work Renntag ein. Der Eintritt ist frei, der erste Start ist um 16.40 Uhr. Alle Rennen werden über den französischen TV-Sender Equidia mit gestochen scharfen Bildern nach Frankreich übertragen und können dort in die über 10.000 Annahmestellen über den staatlichen Wettanbieter PMU – der größte seinesgleichen in Europa – bewettet werden. „Wir partizipieren von diesen Umsätzen in Frankreich und können den Rennsportfreunden in Krefeld und Umgebung somit diesen Zusatzrenntag anbieten“, freut sich Rennclub-Präsident Jan Schreurs über diesen zusätzlichen Renntag im Jahresprogramm.

Ein ganz besonderes Highlight ist der Auftritt eines Derby-Siegers. Und zwar eines exotischen, denn einen Tag vor Silvester des letzten Jahres stieg der von Mario Hofer für Eckhard Sauren trainierte Rogue Runner zum Derby-Sieger in Doha in Katar auf. Umgerechnet 239.496 Euro verdiente der aus Fährhofer Zucht stammende Hengst auf einen Schlag bei seinem Katar-Abenteuer. In diesem Jahr lief es nicht ganz so gut, doch am Montagabend könnte er im Preis von Wettstar by PMU wieder auf die Siegerstraße zurückkehren. Mittlerweile wird Rogue Runner von Peter Schiergen in Köln trainiert, so sitzt sein Stalljockey Andrasch Starke im Sattel des Katar-Derby-Siegers. Der Auftritt von Rogue Runner ist im siebten und letzten Rennen um 19.40 Uhr der ultimative Höhepunkt des Renntages.

Alle sieben Rennen sind sehr gut besetzt, auch kommen natürlich einige Pferde aus den Krefelder Trainingsquartieren an den Start. So in der über 1300 Meter führenden Dreijährigen-Prüfung, in der Mario Hofer Gestüt Wittekindshofs Text Art endlich ihren ersten Treffer landen möchte. Filip Minarik und somit der mit 52 Siegen aktuell führende Reiter der Statistik sitzt im Sattel von Text Art. Für Marlene Haller aus Bremen sattelt Erika Mäder den dreijährigen Hengst Part of Ireland. Zuletzt hingen die Trauben für ihn im Dresdner Auktionsrennen deutlich zu hoch, auf seiner Heimatbahn sollte am Montagabend mehr herausspringen. Peter Schiergen sattelt mit Lysanda und Purple Patch sogar zwei Pferde. Wobei die von Andrasch Starke gerittene Lysanda das zu schlagende Pferd im Feld ist.

Mit Theo Danon sattelt Mario Hofer im Preis der 1. Krefelder Marine e. V. einen früher sogar auf Gruppe-Ebene erfolgreichen Wallach. Meist war er in Frankreich am Start, nun versucht sich der Achtjährige wieder einmal in seiner Heimat und sollte im Ausgleich III eine erste Rolle spielen, zumal er mit Francesco Ladu einen sehr talentierten Erlaubnisreiter im Sattel hat. Wieder einmal werden zahlreiche Gäste aus den Niederlanden und aus Belgien im Stadtwald zu Gast sein. Im Preis des Weingutes Kiefer darf die schnelle Miracle S unter Adrie de Vries auf keinen Wettschein fehlen. Sie lief noch zuletzt in Baden-Baden bärenstark.

Im Preis der Kanzlei Wierczimok könnte der von Christian von der Recke in Weilerswist trainierte Dome Rocket der gegebene Kandidat sein.

Den Amateurrennreiterinnen ist er Preis der „Tour de France durch Krefeld“ vorbehalten. Zu den stärksten Reiterinnen im Feld zählt Olga Laznovska, die den siebenjährigen Cabanello reitet.

Der nächste Renntag ist am 6. November 2016. Dann stehen mit dem Herzog von Ratibor-Rennen und dem Niederrhein-Pokal gleich zwei Gruppe-Prüfungen im Programm. 

Champions League

Weitere News

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert auch 2018 den Galoppsport

    Bad Harzburg 14.12.2017

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2018 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie in den Vorjahren stehen dazu insgesamt 7.000 Euro nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm