Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Markus Münchs dreijährige Spectre in Chantilly nur von Vadamos geschlagen

Ito auf dem Ehrenplatz

Chantilly 12. September 2016

In sehr guter Verfassung präsentierte sich gestern Gestüt Schlenderhans Ito bei seinem ersten Frankreich-Start in Chantilly. Der fünfjährige Adlerflug-Sohn kam bei seinem Versuch im Qatar Prix Foy (130.000 Euro, Gruppe II, 2.400 Meter) auf einen zweiten Platz und landete nur eine Länge hinter dem ein Jahr jüngeren Silverwave, dem Gewinner des diesjährigen Grand Prix de Saint-Cloud.

Trainer Jean-Pierre Carvalho hatte den Sieger des Kölner Gerling-Preis‘ 2016 eigens für diese spezielle Vorprüfung für den Prix de l’Arc de Triomphe nachgenannt, in dem der von Maxime Guyon gerittene und von Trainer Pascal Bary vorbereite Silverwave jetzt aller Voraussicht nach auch an den Start gehen wird., Für Ito wurde dem Vernehmen nach als nächstes Ziel der Große Preis von Bayern gesteckt, die letzte hiesige Gruppe-I-Prüfung in München-Riem, die er im vergangenen Jahr gewinnen konnte.

Dem deutschen Gast kam es sehr zupass, dass er unter Mickael Barzalona im kleinen Feld ein ungestörtes Rennen an der Spitze gehen konnte. Wenn er auch gegen Silverwave letztendlich passen musste, so ließ Ito doch immerhin den jüngsten Münchner Dallmayr-Preis Sieger Elliptique um ein-drei-Viertel Länge hinter sich. Auf diesen hatte One Foot In Heaven, der im Juni noch im Grand Prix de Chantilly erfolgreich gewesen war, am Ende sogar sechs Längen verloren.

Summa summarum war es eine sehr akzeptable Vorstellung von Ito. Sein Trainingsgefährte Walzertakt musste sich im Qatar Prix Gladateur (80.000, Gruppe III, 3.000 Meter) allerdings mit einem fünften Platz bescheiden. Der von Ioritz Mendizabal gesteuerte Steher des Gestüts Aesculap hatte mit dem Finale nie etwas zu tun. Dies lag ausschließlich zwischen dem Favoriten Vazirabad sowie dem lediglich um einen Hals unterlegenen Nahal.

Aus deutscher Sicht war im Rahmen des gestrigen Großkampftages in Chantilly vor allem auch noch der Qatar Prix Moulin de Longchamp (450.000 Euro, Gruppe I, 1.600 Meter) äußerst interessant. Weil sich einerseits hier der fünfjährige Fabre-Schützling Vadamos mit Vincent Cheminaud im Sattel durchzusetzen verstand, der vor einem Jahr bekanntlich das Darley Oettingen-Rennen in Baden-Baden gewonnen hatte. Vor allem jedoch lief hier zudem die von Markus Münch betreute dreijährige Stute Spectre einmal mehr ein Riesenrennen und etablierte sich als um ein-ein-Viertel Länge geschlagene Zweite endgültig in der Phalanx der besten europäischen Meiler.

Mit ihrem Schlussakkord kaufte sie keinen Geringeren als den hoch eingeschätzten Hengsten Zelzal und Zarak noch glatt den Scheid ab. Zuvor hatte die Siyouni-Tochter, deren Züchter Markus Münch ebenfalls ist, für MM Racing bereits in Chantilly einen dritten Platz im Prix Jean Prat besetzt und war anschließend darüber hinaus noch Vierte im Prix Jaques le Marois in Deauville gewesen.


 

Weitere News

  • Rennreiterlehrgang in Honzrath

    Honzrath 28.03.2017

    Der Verband Südwestdeutscher Rennvereine e.V. veranstaltet mit der Unterstützung der Mehl-Mülhens-Stiftung vom 30. März bis 2. April 2017 im saarländischen Honzrath einen Rennreiterlehrgang mit 12 Teilnehmern aus ganz Deutschland.

  • Mitgliederversammlung des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine (VSR) mit Ehrung der Champions

    Klaus Wilhelm weitere drei Jahre Präsident

    Zweibrücken 27.03.2017

    Im Restaurant Hannes in Winterbach-Niederhausen (bei Zweibrücken) fand am Samstag (25. März) die 90. Mitgliederversammlung des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine (VSR) statt. Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurde Klaus Wilhelm für weitere drei Jahre einstimmig als Präsident des Verbandes bestätigt. Ihm zur Seite stehen Ulrich Heinz (Vize-Präsident), Jürgen Braunagel (Geschäftsführer) und Erwin Peifer (Schatzmeister). Die bisherigen Vorstandsmitglieder Peter Banzhaf, Sabine Schunck und Gernot Schunck wurden ebenfalls bestätigt. Heike Trautwein und Torsten Blank schieden als Vorstände aus. Neu ins Gremium wurden Oliver Jung und Jens Pfeiffer gewählt.

  • Wöhler-Schützling Poetic Dream eröffnet die „Grüne Saison“ 2017

    Mighty Mouse gleich wieder siegfertig

    Düsseldorf 26.03.2017

    Es war der dreijährige Debütant Poetic Dream, der sich heute in Düsseldorf als erster Gewinner der bundesdeutschen Grasbahnsaison 2017 in Szene setzen konnte. Jaber Abdullahs Poet’s-Voice-Sohn schlug mit Jozef Bojko im Sattel die im vergangenen Jahr bereits positiv aufgefallenen Stuten Viva la Flora und Westfalica, womit der Wöhler-Schützling, der Nennungen sowohl für Dr. Busch-Memorial als auch das Mehl-Mülhens-Rennen besitzt, allen Vorschusslorbeeren vollauf gerecht wurde. Doch der wichtigste heutige Sieger und zugleich vierbeinige Held des Tages war auf dem sonnenüberfluteten und bestens besuchten Grafenberg kein Geringerer als der alte Haudegen und Bahnspezialist Mighty Mouse.

  • Siege am laufenden Band beim Saisonaufgalopp auf der Waldrennbahn

    Erfolgsgaranten Klein und Scardino

    Mannheim 26.03.2017

    Ob es eine sportliche Sensation war, sei dahingestellt. Eindeutig Fakt ist allerdings, dass das neue Mannheimer Turf-Jahr gleich mit einer faustdicken Überraschung begann, und zwar mit einem Sieg der Außenseiterin Sensational Secret im Preis der Teambank AG-e@syCredit. Als 134:0-Chance verwies die Vierjährige des Stalles Johanna aus dem Quartier von Marco Klein unter Tommaso Scardino die im Vorfeld ungleich höher eingeschätzten Future Reference sowie Beacon Hill auf die Plätze. Sie wurde dazu vor allem jedoch auch noch zum Ausgangspunkt einer dann folgenden enormen Erfolgswelle. Denn sowohl ihr Trainer als ihr auch Reiter blieben anschließend weiter unaufhaltsam auf Siegkurs.

  • Amerikanischer Super-Galopper triumphiert auch im Dubai World Cup

    Arrogate trotz Startpechs nicht aufzuhalten

    Meydan/Dubai 25.03.2017

    Die rund 50.000 Besucher am Samstagabend auf der Meydan-Rennbahn in Dubai und Millionen von Rennsport-Fans auf der ganzen Welt an den Bildschirmen sahen im Dubai World Cup (Gruppe I) auch bei Regen eine der atemberaubendsten Vorstellungen in der 22-jährigen Geschichte dieses großen Events: In dem mit 10 Millionen Dollar zweithöchstdotierten Galopprennen auf dem Globus über 2.000 Meter auf Sand, triumphierte mit Arrogate nicht nur das derzeit beste Pferd überhaupt, sondern ein vierbeiniger Superstar, wie man ihn nur ganz selten erlebt.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm