Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Red Cardinal rückt ins Feld für das Champions League-Event

Nachnennung im Preis von Europa

Köln 21. September 2016

Der 54. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m), der Saison-Höhepunkt am Sonntag auf der Galopprennbahn in Köln, ist um eine Attraktion reicher. Denn zur Vorstarterangabe am Mittwoch für den 9. Wertungslauf der German Racing Champions League kam der von Andreas Wöhler für Australian Blooodstock trainierte Red Cardinal über eine 15.500 Euro teure Nachnennung ins Feld.

Der Dritte der Geoffrey Freer Stakes (Gruppe III) in Newbury gibt sein Debüt für Wöhler und wurde noch ohne Reiter angegeben. Sicherlich bekommt er einen Aufgalopp für dem Melbourne Cup.

Nach der Abmeldung des Iren Success Days und von Palang dürften damit aller Voraussicht nach acht Pferde in diesem Top-Event an den Start kommen. Für den im Besitz von Sheikh Mohammeds Godolphin-Stall stehenden Elite Army wurde Filip Minarik als Jockey engagiert.

Die Favoritenrolle sollte an Iquitos (Ian Ferguson), den Sieger des Longines – Großer Preis von Baden, gehen – er könnte mit einem Erfolg seine Führungsposition in der Champions League-Gesamtwertung ausbauen. Er trifft wieder auf die Spitzenstute und „Galopperin des Jahres“ Nightflower (Andrasch Starke).

Die weiteren Kandidaten sind Sirius (Andreas Helfenbein), Kasalla (Adrie de Vries), Parvaneh (Antoine Hamelin) und Serienholde (Eduardo Pedroza).

Einen ausführlichen Vorbericht lesen Sie nach der endgültigen Starterangabe am Donnerstag, 22. September auf www.german-racing.com

Champions League

Weitere News

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

  • Wöhler-Stalljockey nicht auf Allofs-Ass Langtang

    Pedroza reitet Warring States im Derby

    Hamburg 23.06.2017

    Der Chef des größten deutschen Trainingsstalles und eines der erfolgreichen Quartiere kann am Sonntag, 2. Juli wieder das bedeutendste Rennen des Jahres 2017 gewinnen: Andreas Wöhler aus Spexard bei Gütersloh wird aller Voraussicht nach mit drei Pferden in das IDEE 148. Deutsche Derby gehen: Der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Langtang, der Union-Vierte und Bavarian Classic-Sieger Warring States und Promise of Peace sollen für den Erfolgstrainer um das Blaue Band kämpfen.

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm