Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Internationaler Veranstaltungsort beim Saisonfinale

Weltmeisterschafts-Läufe in Mannheim

Mannheim 22. September 2016

Alles Schöne geht einmal zu Ende, und so klingt am Sonntag bereits die Rennsaison 2016 in Mannheim aus. Der fünfte und letzte Renntag steht unter dem Patronat von BMW, acht Prüfungen umfasst die Karte.

Wieder einmal im Focus steht der Hindernissport. Das über 3.600 Meter führende Jagdrennen (7. Rennen um 17:25 Uhr) mit dem Badenia-Zweiten Supervisor (P. Bradik) und dem schon in England über Sprünge erfolgreichen Recke-Schützling Athou du Nord (E. M. Poretz) ist ein Lauf zur Weltmeisterschaft der Amateure, die wieder einmal Station auf dem Hippodrom der Quadratestadt macht. 

Zu dieser WM zählen noch zwei weitere Rennen, die auf der Flachbahn ausgetragen werden. Reiterinnen und Reiter treten dabei getrennt gegeneinander an, um sich Punkte für die WM-Wertung zu sichern. Mannheim-Seckenheim präsentiert sich damit als internationaler Veranstaltungsort im Pferderennsport. Die deutschen Teilnehmer sind Larissa Bieß und Vinzenz Schiergen.

Außerdem ragt ein Ausgleich III über 1.400 Meter (5. Rennen um 16:10 Uhr) aus dem Programm heraus. Hier hat Lokalmatador Marco Klein mit Northern Sun (T. Scardino) und Simineh (L. Mattes) zwei Pferde am Start. Bestens untergekommen scheint der Ex-Seriensieger Beacon Hill (L. Bieß). Aber auch Nasijah (G Mühlbichler) ist in der vorletzten Form aus Baden-Baden sehr gefährlich.

Einer der Höhepunkte am BMW-Renntag wird das Trakehnerrennen sein, das alljährlich am Ende der Mannheimer Saison im Programm steht. Der Trakehner-Stall Friedrich hat ein interessantes Starterfeld zusammengestellt. Als Siegerin der Jahre 2014 und 2015 führt der Sieg über die elfjährige Virginian Show mit Nadine Keßler im Sattel. Viel Aufmerksamkeit wird auch der von Jenny Kunz zu reitende Chello finden, der im Vorjahr den Ehrenplatz belegte und 2014 Dritter wurde. 

Champions League

Weitere News

  • Beeindruckender Sieg nach brilliantem Minarik-Ritt in Köln

    Sensation durch Ancient Spirit im Mehl-Mülhens-Rennen

    Köln 21.05.2018

    Sensationelles Ergebnis im ersten Klassiker der Galopper-Saison am Pfingstmontag vor 15.000 Zuschauern in Köln: Mit dem von Jean-Pierre Carvalho in Bergheim für den Stall Ullmann trainierten dreijährigen Hengst Ancient Spirit (221:10) gewann der größte Außenseiter im zehnköpfigen Feld das 33. Mehl-Mülhens-Rennen – German 2.000 Guineas (Gruppe II, 153.000 Euro, 1.600 m) nach einer glänzenden taktischen Leistung von Champion-Jockey Filip Minarik.

  • Hattrick des Görlsdorfers in München

    Simon fliegt der Konkurrenz davon

    München 21.05.2018

    Der Aufsteiger der vergangenen Wochen ist Simon de Vlieger: Bei seinem dritten Erfolg hintereinander überspurtete der von Axel Kleinkorres trainierte Görlsdorfer als 25:10-Favorit auch am Pfingstmontag die Konkurrenz in einem 1.600 Meter-Ausgleich II in München.

  • Sound Check nach Disqualifikation von Nearly Caught der Sieger im Oleander-Rennen

    Entscheidung im „Berlin-Marathon der Galopper“ fällt am Grünen Tisch

    Berlin-Hoppegarten 20.05.2018

    Die Entscheidung im bedeutendsten Langstrecken-Event des deutschen Galopprennsports fiel am Grünen Tisch der Rennleitung: Im Comer Group International 47. Oleander-Rennen (Gruppe II, 100.000 Euro, 3.200 m) am Pfingstsonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten triumphierte der von Peter Schiergen für das Gestüt Ittlingen trainierte 28:10-Favorit Sound Check (Andrasch Starke) nach Disqualifikation des englischen Siegers Nearly Caught.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm