Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Dennis Schiergen in Mannheim stark in Form

Barsig-Einlauf im Top-Handicap in Dresden

Dresden/Mannheim 25. September 2016

Wenn das kein Handicap war, das die Zuschauer von den Sitzen riss: Im Preis der Landeshauptstadt Dresden (Ausgleich II, 10.000 Euro, 1.500 m) gab es am Sonntag ein packendes Finale, aus dem am Ende die von Claudia Barsig in Dresden vorbereitete Tilara (57:10, M. Cadeddu) als hauchdünne Siegerin hervorging. Gerade noch bekam die Pomellato-Tochter die Trainingsgefährtin Connected und Franamanagh in den Griff. Der Jubel beim Barsig-Team war völlig berechtigt.

Mit seinem Halbbruder Millowitsch, der bereits als Youngster zum Gruppesieger avancierte, hat Ming Jung ein verpflichtendes Vorbild in der Familie. Im 1.500 Meter-Zweijährigenrennen landete der Kallisto-Sohn aus dem Quartier von Markus Klug Start-Ziel einen sehr sicheren Erfolg über die favorisierte Fährhoferin Wadia und die Lokalmatadorin Fashion Queen. Zur Quote von 40:10 hatte Rene Piechulek auf dem Hengst alles unter Kontrolle. Ming Jung besitzt Nennungen im Preis des Winterfavoriten, in mehreren Auktionsrennen und im Derby 2017. Für 58.000 Euro war Horst Pudwill bei der Jährlingsauktion der BBAG in seinen Besitz gekommen.

Nach einem starken Ritt der Münchenerin Claudia Fleißner ging der Sieg im 1.900 Meter-Ausgleich III an einen weiteren Lokalmatador – den von Lutz Pyritz aufgebotenen A Miracle (62:10), der Donau und Süße Maus in Schach hielt.

Erwartungsgemäß löste der von Andreas Wöhler für den Stall Unia trainierte Szoff (13:10, M. Cadeddu) in einem einfachen 1.500 Meter-Rennen seine Pflichtaufgabe sehr sicher gegen Doinyo, den einzigen ernsthaften Konkurrenten. 13:10 gab es auf den ersten Saisonsieg des im höheren Handicap bewährten Hengstes.

Die Rennbahn Mannheim war beim Saisonfinale am Sonntag Schauplatz dreier Fegentri-Weltmeisterschaftsläufe der Amateure. Eric Poretz schaffte zunächst in einem 2.500 Meter-Handicap auf Hans Rojans Alasdair (128:10) vor Olkaria und Nabakuk eine Überraschung. In einem 1.900 Meter-Handicap kam Sarah Schaffer auf El Duque (43:10) aus dem Stall von Christian von der Recke vor Lady Poseidon und Baker Man zu einem verdienten Erfolg.

Gonzague Cottreau hieß der Siegreiter von Goudevivre (35:10) aus dem Kölner Quartier von Sarah Weis, die es im 3.600 Meter-Jagdrennen viel leichter antraf als in Frankreich und Athou du Nord sowie Tinkers Lane hinter sich ließ.

Im Hauptrennen, dem Preis der Stadt Mannheim (Ausgleich III, 1.400 m) setzte sich der von Scen Schleppi gesattelte Glad Libero (56:10) unter Vinzenz Schiergen gegen Beacon Hill und Fuscano durch.

Gut verbessert präsentierte sich die von Peter Schiergen trainierte Ammerländerin Baltic Best (39:10), die unter Trainersohn Vinzenz Schiergen in einer 1.900 Meter-Prüfung für Dreijährige Lady Leoso und Runahead bezwang.

Schiergen-Triumph in der Schweiz
Einen schönen Erfolg landete Trainer Peter Schiergen auch in Dielsdorf/Schweiz: Im Grand Prix Land Rover (100.000 Franken, 2.475 m) siegte der Ebbesloher unter Dennis Schiergen.

Der von Mario Hofer für Eckhard Sauren in Mailand im Premio Vittorio di Caoua (Gruppe I, 275.000 Euro, 1.600 m) aufgebotene Diplomat (C. Fiocchi) wurde Fünfter – der Sieg ging an die Französin Waikika (G. Mosse).



 

Weitere News

  • Top-Veranstaltung wieder ein voller Erfolg

    Züchtertag im Gestüt Röttgen

    Köln 20.02.2017

    Es ist eines der ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Vollblutgestüte Deutschlands. Und es gibt kaum einen idyllischeren Ort als das Gestüt Röttgen in Rath-Heumar vor den Toren Kölns. Am vergangenen Samstag trafen sich hier die Fans des Galopprennsports und der Zucht zum großen Züchtertag. Einmal mehr wurde die Veranstaltung, die auf Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zustande kam, ein voller Erfolg.

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

  • Toller und lukrativer zweiter Platz in der Wüste

    Dubai-Deutscher Ross ganz stark

    Dubai 16.02.2017

    Die Petro-Dollars der Herrscher-Familie Al Maktoum sowie namhafte Sponsoren machen es möglich: In Dubai lockt für die Besitzer von Galopprennpferden enorm viel Geld. Allein am Top-Tag um den Dubai World Cup am 25. März 2017 sind Prämien in der schwindelerregenden Höhe von 30 Millionen Dollar zu verdienen. Das gibt es sonst nirgendwo auf dem Galopper-Globus.

  • Der Kölner Besitzer greift groß an

    Sauren-Hoffnungen in Chantilly und Katar

    International 16.02.2017

    Sein Herz schlägt vor allem für den 1.FC Köln und die schnellen Rennpferde: Eckhard Sauren, erfolgreicher Fondsmanager und Rennstallbesitzer aus der Domstadt sowie Präsident des Kölner Renn-Vereins, darf sich schon jetzt auf die nächsten Tage freuen. Denn seine Galopper gehen in den verschiedensten Ländern auf Beutezug.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm