Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Viele Großereignisse werfen Ihre Schatten voraus

Hauptstadt-Höhepunkt in der Champions League

Hoppegarten / Düsseldorf / Chantilly 26. September 2016

Schlussphase in der German Racing Champions League: Nach dem Preis von Europa am Sonntag in Köln steht bereits am Montag, 3. Oktober der zehnte und damit vorletzte Wertungslauf in der neugeschaffenen Rennserie 2016 an: Der pferdewetten.de – 26. Preis der Deutschen Einheit (Gruppe III, 75.000 Euro, 2.000 m) wird beim Saisonfinale in Berlin-Hoppegarten die Fans begeistern.

Nach dem letzten Streichungstermin am Montag sind noch zehn Kandidaten startberechtigt für das Hauptstadt-Highlight: Apoleon, Brisanto, Devastar, Palace Prince, Palang, Potemkin, Capitano, Gauguin, Global Storm und Wai Key Star.

Aktuell herrscht nun in der German Racing Champions League besondere Spannung: Iquitos‘ Vorsprung (23 Punkte) hat sich vor Nightflower (22) auf einen Punkt reduziert. Dritter ist Ito (14 Punkte). Bei den Jockeys hat Andrasch Starke (34 Punkte) vor Eduardo Pedroza (31 Zähler) die Führung übernommen. Bei den Trainern liegt Andreas Wöhler (47 Punkte) weiterhin vor Peter Schiergen (35 Punkte) an der Spitze. Die vollständigen Tabellen finden Sie auf der Champions League-Themenseite.

Bereits am Sonntag steht in Düsseldorf mit dem 96. Großen Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) ein Top-Event an. Neun Pferde besitzen aktuell noch eine Startberechtigung: Devastar, Nordico, Sussudio, Wildpark, Noor Al Hawa, Degas, Nymeria, Dhaba und Kenrivash.

Absoluter Fixpunkt auf der internationalen Bühne ist am Sonntag der Auftritt von Stall Ullmanns Savoir Vivre aus dem Stall von Jean-Pierre Carvalho im Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe (Gruppe I, 5 Mio. Euro, 2.400 m) in Chantilly. 

Alle Informationen und aktuelle Vorberichte zu sämtlichen Großereignissen finden Sie in dieser Woche auf www.german-racing.com.
 

Champions League

Weitere News

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert auch 2018 den Galoppsport

    Bad Harzburg 14.12.2017

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2018 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie in den Vorjahren stehen dazu insgesamt 7.000 Euro nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm