Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Noch zwei Optionen für das Allofs-Ass

Hoppegarten oder Chantilly?

Hoppegarten und Düsseldorf 27. September 2016

Der Countdown für den 10. und damit vorletzten Wertungslauf der German Racing Champions League hat längst begonnen: Am Montag, 3. Oktober geht mit dem pferdewetten.de – 26. Preis der Deutschen Einheit (Gruppe III, 175.000 Euro, 2.000 m) dieses Top-Event auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten über die Bühne.

Acht Pferde waren am Dienstag noch startberechtigt, der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Potemkin gehört dazu, hat aber auch eine Startmöglichkeit am Samstag im Prix Dollar (Gruppe II, 200.000 Euro, 2.000 m) in Chantilly.

Andreas Wöhler Stalljockey Eduardo Pedroza wurde in Berlin bereits als Jockey des Dreijährigen Wai Key Star angegeben. Auch für drei andere Pferde stehen die Reiter schon fest: Apoleon (Robin Weber), Palace Prince (Andreas Helfenbein) und Capitano (Alexander Pietsch). Die weiteren Kandidaten sind: Devastar (hat auch ein Engagement am Sonntag in Düsseldorf), Palang und Global Storm

Am Sonntag ist in Deutschland der 96. Große Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt die große Attraktion. Hier befinden sich noch neun Pferde im Aufgebot. Favorit dürfte der Wöhler-Schützling Noor Al Hawa (Eduardo Pedroza) werden, der hier die Europa-Meile gewann. Ebenfalls mit Jockey angegeben wurden: Nordico (Stephen Hellyn), Sussudio (Filip Minarik), Degas (Adrie de Vries) und Kenrivash (Norman Richter). Weitere mögliche Teilnehmer sind der bereits erwähnte Devastar, Wildpark, Nymeria und Dhaba

Champions League

Weitere News

  • Jacksun sehr guter Vierter im Großen Preis von St. Moritz

    Berrahri der Schnee-Held aus England

    St. Moritz/Schweiz 17.02.2019

    Englischer Triumph im höchstdotierten Rennen der Schweiz am Sonntag: Im Longines 80. Großer Preis von St. Moritz (111.111 Franken, 2.000 m), dem Europa-Championat auf Schnee, gewann der Vorjahreszweite Berrahri mit Jockey Kieren Fox für Trainer John Best nach einer tollen Speedleistung vor dem 2016er-Sieger Jungleboogie (Eddy Hardouin/Carina Fey) und dem Vorjahressieger Nimrod.

  • Zwei Hengste und eine Stute kämpfen um den beliebten Publikumspreis

    Wer wird 61. Galopper des Jahres?

    Deutschlandweit 15.02.2019

    Iquitos, Well Timed und Weltstar sind die drei Finalisten der ältesten Publikumswahl im deutschen Sport zum Galopper des Jahres 2018. Das ist das Ergebnis der Vorauswahl, die renommierte Fachjournalisten und Galoppsportfotografen durchführten. German Racing ruft gemeinsam mit dem Medienpartner Sport-Welt zur Wahl auf und wirbt mit einem spektakulären Hauptpreis.

  • Sieben Rennen und Viererwette am Sonntag in Dortmund

    Frühschoppen auf der Rennbahn bei frühlingshaften Temperaturen

    Dortmund 14.02.2019

    Es verspricht ein lohnenswerter Ausflug zu werden – Frühschoppen auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel bei frühlingshaften Temperaturen am kommenden Sonntag (17. Februar). „Es soll leicht bewölkt werden bei bis zu 15 Grad“, sagt der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke. „Wir hoffen auf guten Besuch bei sieben spannenden Rennen.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm