Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Noch zwei Optionen für das Allofs-Ass

Hoppegarten oder Chantilly?

Hoppegarten und Düsseldorf 27. September 2016

Der Countdown für den 10. und damit vorletzten Wertungslauf der German Racing Champions League hat längst begonnen: Am Montag, 3. Oktober geht mit dem pferdewetten.de – 26. Preis der Deutschen Einheit (Gruppe III, 175.000 Euro, 2.000 m) dieses Top-Event auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten über die Bühne.

Acht Pferde waren am Dienstag noch startberechtigt, der im Mitbesitz von Klaus Allofs stehende Potemkin gehört dazu, hat aber auch eine Startmöglichkeit am Samstag im Prix Dollar (Gruppe II, 200.000 Euro, 2.000 m) in Chantilly.

Andreas Wöhler Stalljockey Eduardo Pedroza wurde in Berlin bereits als Jockey des Dreijährigen Wai Key Star angegeben. Auch für drei andere Pferde stehen die Reiter schon fest: Apoleon (Robin Weber), Palace Prince (Andreas Helfenbein) und Capitano (Alexander Pietsch). Die weiteren Kandidaten sind: Devastar (hat auch ein Engagement am Sonntag in Düsseldorf), Palang und Global Storm

Am Sonntag ist in Deutschland der 96. Große Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt die große Attraktion. Hier befinden sich noch neun Pferde im Aufgebot. Favorit dürfte der Wöhler-Schützling Noor Al Hawa (Eduardo Pedroza) werden, der hier die Europa-Meile gewann. Ebenfalls mit Jockey angegeben wurden: Nordico (Stephen Hellyn), Sussudio (Filip Minarik), Degas (Adrie de Vries) und Kenrivash (Norman Richter). Weitere mögliche Teilnehmer sind der bereits erwähnte Devastar, Wildpark, Nymeria und Dhaba

Champions League

Weitere News

  • Zawadi stark und Starke beendet Durststrecke

    Versprechender Start in die Harzburger Rennwoche

    Bad Harzburg 21.07.2017

    Versprechender Start in die Bad Harzburger Rennwoche ab der Mittagszeit mit einem PMU-Renntag (alle Rennen wurden auch nach Frankreich übertragen): Auf einer sehr gut besuchten Bahn wurde auch gleich guter Sport geboten. In einem 2.000 Meter-Ausgleich III gab es die Neuauflage einer Auseinandersetzung aus Magdeburg vor wenigen Wochen. Diesmal drehte die von Vera Henkenjohann in Verl trainierte Stute Zawadi (43:10) den spieß gegen ihren jüngsten Bezwinger Torqueville um. Mit starkem Endspurt lief die von Rene Piechulek bestens motivierte Kallisto-Tochter dem auch mit Aufgewicht stark anpackenden Torqueville sowie Cash the Cheque leicht davon.

  • Freitag 21. Juli 2017

    Verhandlung Oberes Renngericht

    Köln 21.07.2017

    Das Obere Renngericht hat am 18.07.2017 in der Besetzung Eugen-Andreas Wahler (Vorsitzender), Michael Becker, Kai-Uwe Herbst, Rolf Harzheim, Bernd Neunzig entschieden: Die Revision des Besitzers von Dschingis Secret vom 21.04.2017 gegen die Entscheidung des Renngerichts vom 03.04.2017 betreffend das IDEE 147. Deutsche Derby vom 10.07.2016 in Hamburg wird einstimmig als unzulässig verworfen. Die in diesem Protestverfahren angefallenen Gerichtskosten werden gegeneinander aufgehoben. Ihre außergerichtlichen Kosten trägt jede Partei selbst.

  • Starke Resonanz auf den Zusatztermin in Mülheim

    Ex-Derby-Hoffnung Karpino nun auf der Siegerstraße?

    Mülheim 20.07.2017

    Eigentlich sollte der Montagabendrenntag in Dortmund ausgetragen werden, doch die Veranstaltung steigt nach einer Modifizierung im Terminkalender nunmehr in Mülheim, wo die Turffreunde damit unverhofft in den Genuss von acht Rennen ab 17:55 Uhr kommen, die via PMU allesamt auch nach Frankreich übertragen werden.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm