Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Aktuell noch 17 Kandidaten im Super-Rennen von Chantilly

Savoir Vivre mit Tylicki im Arc

Chantilly 28. September 2016

17 Pferde blieben am Mittwoch noch im Starterfeld für das bedeutendste Galopprennen der Welt – den Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe (Gruppe I, 5 Mio. Euro, 2.400 m) am Sonntag in Chantilly/Frankreich. Der von Jean-Pierre Carvalho trainierte Savoir Vivre ist die deutsche Hoffnung. Auch der Jockey für den Ullmann-Hengst steht fest: „Frederik Tylicki wird Savoir Vivre reiten. Er kennt ihn besten, und das ist im Arc ein großer Vorteil“, sagt der Coach, der damit auf den Reiter zurückgreift, der bereits im Oppenheim-Union-Rennen und im IDEE 147. Deutschen Derby der Partner des Dreijährigen war.

Aus dem Aufgebot gestrichen wurden Almanzor (Sieger der Irish Champion Stakes und des Französischen Derbys) und The Juliet Rose. Als Favorit gilt unverändert der Engländer Postponed, der seine letzten sechs Rennen in Folge für sich entschied.

Zahlreiche deutsche Pferde geben sich beim Arc-Meeting am Samstag und Sonntag die Ehre. Für den Prix Daniel Wildenstein (Gruppe II, 200.000 Euro, 1.600 m) wurde inzwischen der Darley-Oettingen-Rennen-Sieger Pas de deux von der Mülheimer Trainerin Yasmin Almenräder nachgenannt.

Weitere Details lesen Sie in den nächsten Tagen auf www.german-racing.com.
 

Champions League

Weitere News

  • Baden Racing bereit für den Saisonauftakt

    Alle Zeichen auf „Grün“ für das Frühjahrsmeeting

    Baden-Baden 21.05.2019

    Das Frühjahrsmeeting vom 30. Mai bis 2. Juni kann kommen: Die Rennbahnprüfungskommission des Galopper-Dachverbands Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen DVR hat das Geläuf der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim genau geprüft und für gut befunden. „Wir haben viel Lob für unsere Anstrengungen bekommen“, sagt Geschäftsführerin Jutta Hofmeister vom Rennveranstalter Baden Racing.

  • Keine schweren Verletzungen, Pfingsten voraussichtlich wieder fit

    Alexander Pietsch auf dem Weg der Besserung

    Köln 21.05.2019

    Jockey Alexander Pietsch befindet sich nach seinem Sturz am vergangenen Samstag mit El Faras in Mülheim auf dem Weg der Besserung, wird aber voraussichtlich erst wieder am Pfingstwochenende in den Sattel steigen können.

  • Interview mit Ralph Siegert

    "Welcher Besitzer oder Trainer träumt nicht davon, "sein" Pferd im Derby starten zu sehen?"

    Deutschlandweit 20.05.2019

    Ralph Siegert gewann im Rahmen der Wahl zum Galopper des Jahres 2018 den spektakulären Hauptpreis, die virtuelle Mitbesitzerschaft von „Django Freeman“ bei drei Rennen. Im Interview berichtet er von der Bekanntgabe des Gewinns, den Bavarian Classics und vom Gefühl, einen Starter im Hamburger Derby zu haben.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm