Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Allofs-Galopper Potemkin weiterhin mit zwei Optionen

Champions League oder Arc-Wochenende?

Hoppegarten und Düsseldorf 28. September 2016

Kommt er nach Hoppegarten oder geht er nach Chantilly?

Diese Frage stellt sich vor dem pferdewetten.de – 26. Preis der Deutschen Einheit, dem 10. Wertungslauf der German Racing Champions League. In diesem mit 75.000 Euro dotierten Gruppe III-Rennen über 2.000 Meter am Montag (3. Oktober) auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten hat der von Andreas Wöhler für Klaus Allofs und die Stiftung Gestüt Fährhof vorbereitete Berliner Vorjahressieger Potemkin ebenso noch eine Startberechtigung wie für den Prix Dollar (Gruppe II, 200.000 Euro, 2.000 m) am Samstag in Chantilly beim Auftakt des Arc-Wochenendes (hier wurde er im Gegensatz zu Hoppegarten auch bereits mit Jockey Eduardo Pedroza angegeben – Starterangabe ist am Donnerstag). Laut Trainer Andreas Wöhler war eine Entscheidung am Mittwoch noch nicht gefallen. 

In jedem Falle wird der Preis der Deutschen Einheit in der Hauptstadt ein echtes Highlight. Zehn Pferde wurden als Vorstarter angegeben (auch hier erfolgt die Starterangabe am Donnerstag). Es handelt sich neben Potemkin im einzelnen um: Apoleon (Robin Weber), Brisanto, Devastar, Palace Prince (Andreas Helfenbein), Palang, Capitano (Alexander Pietsch), Global Storm (Bauyrzhan Murzabayev) und Wai Key Star (Eduardo Pedroza) sowie die nachgenannte Bravo Girl (Marc Lerner).

Für den 96. Großen Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m), das Top-Highlight am Sonntag in Düsseldorf wurden neun Pferde als Vorstarter angegeben. Devastar wurde hier wie für Hoppegarten engagiert. Sein Trainer Markus Klug hat ferner Degas (Adrie de Vries) und Dhaba noch im Rennen, während mit Noor Al Hawa (Eduardo Pedroza) der Favorit aus dem Wöhler-Stall kommt. Die weiteren Kandidaten: Nordico (Stephen Hellyn), Sussudio (Filip Minarik), Wildpark (Ian Ferguson), Nymeria und Kenrivash (Norman Richter). 

Champions League

Weitere News

  • Dritter Derby-Sieg in Folge?

    Deutsche Galopper nach Katar

    Doha/Katar 18.12.2017

    Die letzten großen internationalen Highlights der Saison 2017 mit deutscher Beteiligung gehen in Katar über die Bühne. In dem reichen Wüsten-Staat lockt am 30. Dezember das Qatar Derby (500.000 Dollar, 2.000 m), das in den vergangenen beiden Jahren eine Beute hiesiger Pferde wurde – Rogue Runner und Noor Al Hawa gewann für Deutschland dieses Top-Rennen.

  • Mit 301 Saisonsiegen neue Maßstäbe gesetzt

    Europarekord für Christophe Soumillon

    Lyon/Frankreich 17.12.2017

    Der belgische Jockey Christophe Soumillon stellte am Samstagabend (16. Dezember 2017) in Lyon-la-Soie einen neuen Europarekord auf. Mit 301 Siegen übertraf der in Frankreich tätige Spitzenreiter mit einem großartigen Einsatz auf den verschiedensten Rennbahnen und vielen Reisen die erst 2016 geknackte Bestmarke von Pierre-Charles Boudot (300 Siege).

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm