Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Allofs-Galopper Potemkin weiterhin mit zwei Optionen

Champions League oder Arc-Wochenende?

Hoppegarten und Düsseldorf 28. September 2016

Kommt er nach Hoppegarten oder geht er nach Chantilly?

Diese Frage stellt sich vor dem pferdewetten.de – 26. Preis der Deutschen Einheit, dem 10. Wertungslauf der German Racing Champions League. In diesem mit 75.000 Euro dotierten Gruppe III-Rennen über 2.000 Meter am Montag (3. Oktober) auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten hat der von Andreas Wöhler für Klaus Allofs und die Stiftung Gestüt Fährhof vorbereitete Berliner Vorjahressieger Potemkin ebenso noch eine Startberechtigung wie für den Prix Dollar (Gruppe II, 200.000 Euro, 2.000 m) am Samstag in Chantilly beim Auftakt des Arc-Wochenendes (hier wurde er im Gegensatz zu Hoppegarten auch bereits mit Jockey Eduardo Pedroza angegeben – Starterangabe ist am Donnerstag). Laut Trainer Andreas Wöhler war eine Entscheidung am Mittwoch noch nicht gefallen. 

In jedem Falle wird der Preis der Deutschen Einheit in der Hauptstadt ein echtes Highlight. Zehn Pferde wurden als Vorstarter angegeben (auch hier erfolgt die Starterangabe am Donnerstag). Es handelt sich neben Potemkin im einzelnen um: Apoleon (Robin Weber), Brisanto, Devastar, Palace Prince (Andreas Helfenbein), Palang, Capitano (Alexander Pietsch), Global Storm (Bauyrzhan Murzabayev) und Wai Key Star (Eduardo Pedroza) sowie die nachgenannte Bravo Girl (Marc Lerner).

Für den 96. Großen Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m), das Top-Highlight am Sonntag in Düsseldorf wurden neun Pferde als Vorstarter angegeben. Devastar wurde hier wie für Hoppegarten engagiert. Sein Trainer Markus Klug hat ferner Degas (Adrie de Vries) und Dhaba noch im Rennen, während mit Noor Al Hawa (Eduardo Pedroza) der Favorit aus dem Wöhler-Stall kommt. Die weiteren Kandidaten: Nordico (Stephen Hellyn), Sussudio (Filip Minarik), Wildpark (Ian Ferguson), Nymeria und Kenrivash (Norman Richter). 

Champions League

Weitere News

  • Rubaiyat der gewinnreichste deutsche Zweijährige aller Zeiten!

    Auf der Pole-Position der „ewigen Bestenliste“!

    22.10.2019

    Am Sonntag wurde auf der Galopprennbahn Mailand Geschichte geschrieben: Denn seit seinem Erfolg im Gran Criterium (Gr. II) ist der von Henk Grewe für Darius Racing trainierte Rubaiyat mit 245.000 Euro an Preisgeldern in 2019 das gewinnreichste zweijährige Pferd Deutschlands aller Zeiten!

  • Holt Pecheur bei der Freitags-Matinée in Krefeld weiter auf?

    Nächste Runde im Championatskampf der Jockeys

    Krefeld 22.10.2019

    94:88 – das ist der Stand im derzeitigen Championatskampf der Jockeys. Bauyrzhan Murzabayev hat noch sechs Punkte Vorsprung auf Maxim Pecheur, der in Baden-Baden stark aufgeholt hat. Es könnte also noch einmal spannend werden. Klare Sache, dass beide am Freitag auch in Krefeld in den Sattel steigen – Pecheur in allen sieben Prüfungen, Murzabayev fünfmal.

  • Deutscher Top-Galopper im Breeders‘ Cup Turf um 4 Millionen Dollar!

    Daumendrücken für Alounak

    Santa Anita/USA 21.10.2019

    Einer der bedeutendsten Renntage des internationalen Galopprennsports wirft seine Schatten voraus, und Deutschland ist dabei: Der von Waldemar Hickst in Köln für Darius Racing trainierte Alounak, zuletzt sehr guter Zweiter im Canadian International in Woodbine/Kanada, bestreitet den Breeders‘ Cup Turf am 2. November.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm