Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Champions League in Hoppegarten: Hattrick für Wöhler/Pedroza?

Die Hauptstadt feiert die Deutsche Einheit

Hoppegarten 30. September 2016

Es ist einer der Kult-Renntage des Jahres: Am Montag, 3. Oktober feiert die Rennbahn Berlin-Hoppegarten – wie schon seit 1990 – mit dem pferdewetten.de 26. Preis der Deutschen Einheit (Gruppe III, 75.000 Euro, 2.000 m, 6. Rennen um 16:50 Uhr) das gleichnamige geschichtsträchtige Ereignis. Bis zu 15.000 Besucher aus Berlin, Brandenburg und ganz Deutschland werden für eine besondere Stimmung sorgen.

Auch bei der Neuauflage im 26. Preis der Deutschen Einheit (dem vorletzten Lauf der German Racing Champions League 2016) rückt ein Top-Aufgebot von neun Kandidaten in die Startboxen ein. Vielleicht kann das Top-Team Trainer Andreas Wöhler und Jockey Eduardo Pedroza zum dritten Mal in Folge gewinnen. Nach Wake Forest und Potemkin versucht man nun mit Wai Key Star den Hattrick zu landen. Der Dreijährige war Vierter im Derby und avancierte gerade in Hannover im Großen Audi-Preis in ganz großer Manier zum Gruppesieger. Besitzer ist der Stall Salzburg von Schlafmöbel-Unternehmer Hans-Gerd Wernicke.

Hinter Wai Key Star deutete der gleichaltrige Capitano (Alexander Pietsch) als Gruppe-Zweiter schon sein Potenzial an. Und der vierjährige Park Wiedinger Devastar (Martin Seidl) lief im Preis der Sparkassen-Finanzgruppe in Baden-Baden als Vierter u.a. hinter Potemkin nicht verkehrt. 

Nachgenannt wurde die Stute Bravo Girl (Marc Lerner), die man wie den zuletzt in Frankreich auf sehr starke Gegner gestoßenen Ex-Winterfavoriten Brisanto (Ian Ferguson) sicherlich nicht ausklammern darf.

Und auch die von Andreas Löwe trainierten Palace Prince (Andreas Helfenbein) und Palang (mit Isfahans Derby-Siegjockey Dario Vargiu) sollte man genauer ins Visier nehmen. „Ich rechne mit deutlicher Verbesserung, denn den Start in Baden-Baden hat Palace Prince noch gebraucht“, sagt der Kölner Trainer über den Derby-Zweiten von 2015.

Aktuell herrscht nun in der German Racing Champions League besondere Spannung: Iquitos‘ Vorsprung (23 Punkte) hat sich vor Nightflower (22) auf einen Punkt reduziert. Dritter ist Ito (14 Punkte). Bei den Jockeys hat Andrasch Starke (34 Punkte) vor Eduardo Pedroza (31 Zähler) die Führung übernommen. Bei den Trainern liegt Andreas Wöhler (47 Punkte) weiterhin vor Peter Schiergen (35 Punkte) an der Spitze. Nun deutet vieles darauf hin, dass Wöhler seinen Vorsprung ausbauen und Pedroza die Spitze zurückerobern kann.

Alle Termine der German Racing Champions League, den aktuellen Punktestand, News und Stories sowie den Livestream des Rennens finden Sie unter www.german-racing.com/champions-league.

Die German Racing Champions League wird unterstützt von deinSchrank.de, Europas Nr.1 für Maßmöbel im Netz.

Ebenso spannend dürfte die Frage sein, wer Sieger im „Sparkassen-Sprint-Finale“ wird. In diesem Ausgleich II (25.000 Euro) über 1.200 Meter (5. Rennen um 16:15 Uhr) auf der Geraden Bahn treffen sich die Protagonisten der Vorläufe. Vor allem Lord Roderick (E. Pedroza), die Polin Uczitelka Tanca (B. Ganbat) und der Auktionsrennen-Sieger Atlantik Cup (I. Ferguson) zählen hier zu den Top-Kandidaten. 

Gleich zweimal wird beim Hoppegartener Saisonfinale 2016 die Viererwette ausgespielt – mit stolzen 25.000 Euro Garantie-Auszahlung (inklusive eines Jackpots von 10.000 Euro!) im bereits erwähnten Finale der Sprint-Serie sowie mit 20.000 Euro Auszahlung (inklusive Jackpot von 7.500 Euro!) im 3. Rennen um 15:05 Uhr (Ausgleich III, 2.400 m).

Im Ausgleich I über 1.800 Meter (4. Rennen um 15:40 Uhr) treffen mit Northern Rock (B. Ganbat) und Tim Rocco (A. Pietsch) zwei Seriensieger aufeinander. Ein weiterer Ausgleich II über 1.800 Meter (7. Rennen um 17:25 Uhr) ist ebenfalls bestens bestückt. Hier könnte sich Itobo (I. Ferguson) für sein kürzliches Pech entschädigen. 

Champions League

Weitere News

  • Champions League: 211:10-Außenseiter fliegt in Köln allen davon

    Sensationeller Sieg von Khan im 56. Preis von Europa

    Köln 23.09.2018

    Sensationelles Ergebnis im bedeutendsten Galopprennen der Kölner Rennsaison 2018 am Sonntag: Im 56. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) gewann mit dem von Henk Grewe in der Domstadt vorbereiteten 211:10-Außenseiter Khan das Pferd, mit dem man in diesem Highlight der German Racing Champions League am wenigsten gerechnet hatte. Mit dem jungen Franzosen Clement Lecoeuvre triumphierte der auf dem schweren Boden in seinem Element befindliche Santiago-Sohn zur Verblüffung des Publikums.

  • Night Music und Binti Al Nar triumphieren auf Gruppe-Ebene

    Deutscher Erfolgstag in Mailand

    Mailand, Stockholm 23.09.2018

    Nächster großer Erfolg für die Münchener Trainerin Sarah Steinberg und den Stall Salzburg am Sonntag im Premio Federico Tesio (Gruppe II, 154.000 Euro, 2.200 m) in Mailand: Mit der Stute Night Music gewann dieses Team das Top-Event. Man hatte diesen Auftritt einem Start im Preis von Europa in Köln vorgezogen.

  • Heimerfolg durch Kitaneso in Mannheim

    „Schweizer“ Sieg im WM-Rennen der Damen

    Mannheim 23.09.2018

    Die Weltmeisterschaft der Fegentri-Amateure war am Sonntag in Mannheim zu Gast, wobei der ursprüngliche Ritt der in der Wertung klar führenden Damen-Wertung Lilli-Marie Engels, Rock of Cashel, abgemeldet worden war, so dass sie auf Salimera zum Einsatz kam. Lange war sie vorne, doch dann schob sich in diesem 1.900 Meter-Handicap die von Christian von der Reckes aufgebotene Cadmium (23:10) mit der Schweizerin Naomi Heller noch locker vorbei.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm