Login
Trainerservice
Schliessen
Login

So ist die Planung mit den Spitzenreitern der Champions League

Iquitos in München, Nightflower in Tokio?

Köln 5. Oktober 2016

Ein Punkt trennt die beiden Pferde in der aktuellen Wertung der German Racing Champions League: Iquitos (23 Punkte) führt nach zehn Wertungsläufen der neugeschaffenen Rennserie in Deutschland hauchdünn vor Nightflower (22 Punkte).

Das große Finale geht am 1. November in München über die Bühne – im Pastorius – Großer Preis von Bayern (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m). Hier wird die 1,5-fache Punktzahl vergeben.

Und nach derzeitigem Stand der Dinge dürfte der im Longines – Großer Preis von Baden in Iffezheim erfolgreiche Iquitos in der Bayern-Metropole auch mit von der Partie sein. Trainer Hans-Jürgen Gröschel gegenüber German Racing: „Iquitos soll noch einmal in München laufen, wenn er noch nicht im Haarwechsel ist. Ian Ferguson wäre wieder sein Reiter.“

Bei der Klassestute Nightflower, zuletzt Siegerin im Preis von Europa in Köln, hängt die weitere Planung davon ab, welche Signale aus Japan kommen. „Wenn sie eine Einladung für den Japan Cup erhalten sollte, wollen wir diese gerne wahrnehmen und dorthin reisen“, erklärt Trainer Peter Schiergen auf Nachfrage von German Racing.

Das mit umgerechnet rund 5,6 Millionen Euro dotierte Galopper-Welt-Ereignis wird am 27. November in Tokio ausgetragen. Nur wer von der Japan Racing Association eine Einladung erhält, darf dort antreten. Der Ittlinger Lando war 1995 bislang der einzige deutsche Sieger. Für Nightflower wäre es der zweite Auftritt im Land der aufgehenden Sonne. 2015 hatte sie bei Rang elf einen denkbar schlechten Rennverlauf und wäre ansonsten weit vorne gewesen. Nennungsschluss ist am 11. Oktober. 

Champions League

Weitere News

  • Presseinformation des Dortmunder Rennvereins

    Starke Resonanz für das RaceBets 135. Deutsches St. Leger

    Dortmund 23.07.2019

    Der sportliche Höhepunkt des Jahres auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel ist auf große Resonanz gestoßen: Für das RaceBets 135. Deutsches St. Leger am Sonntag, 15. September, sind am Dienstag 46 Pferde gemeldet worden. „Das ist ein sehr gutes Nennungsergebnis mit allen Topstehern aus Deutschland und starken internationalen Kandidaten“, sagt der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke. „Es hat sich gelohnt, dass wir einige Trainer in England auch direkt angesprochen haben.“

  • Hindernisfreunde kommen am Donnerstag voll auf ihre Kosten

    Hürden-Highlight im Harz

    Bad Harzburg 23.07.2019

    Bad Harzburg hat ein Herz für die Freunde des Hindernissports – wie an diesem Donnerstag, dem dritten Meetingstag. Denn mit dem Preis des Elektrohandwerks Goslar/Bad Harzburg – Große Bad Harzburger Hürden Trophy (Listenrennen, 12.000 Euro, 3.400 m, 6. Rennen um 19:40 Uhr) steht das wichtigste Hürdenrennen hierzulande bevor.

  • Renntag der Berliner Clubszene lockt am Freitag nach Hoppegarten

    Top-Sport und beste Musik

    Berlin-Hoppegarten 23.07.2019

    Der Harz und Berlin liegt nicht weit auseinander – und die Rennbahn Berlin-Hoppegarten nutzt den rennfreien Tag beim Meeting in Bad Harzburg zu einer Abendveranstaltung an diesem Freitag. Es handelt sich um den Renntag der Berliner Clubszene mit den DJs der angesagtesten Clubs der Hauptstadt.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm