Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Zahlreiche Deutsche in Mailand

Sauren-Ass vor Gruppesieg in Chantilly?

Chantilly und Mailand 5. Oktober 2016

Der Kölner Renn-Vereins-Präsident Eckhard Sauren könnte am Samstag als Besitzer einen weiteren Top-Treffer landen: Auf der Rennbahn Chantilly bestreitet sein von Mario Hofer trainierter zweijähriger Hengst High Alpha unter Christophe Soumillon mit sehr guten Aussichten den Prix de Conde (Gruppe III, 80.000 Euro, 1.800 m).

Sein Ehrenplatz im Prix des Chenes (Gruppe III) war aller Ehren wert, denn zwei Längen hinter ihm landete mit National Defense der spätere Sieger des Prix Jean-Luc Lagardere (Gruppe I) am Arc-Tag auf diesem Kurs.

Ein Gegner im kleinen Feld ist voraussichtlich der im Mitbesitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehende Galileo-Sohn Waldgeist, der sich hier mit einem imponierenden Sieg einführte. Auch der englische Listensieger Frankuus aus dem Stall von Mark Johnston hat hier gute Aussichten.

Auch das Criterium de Vitesse (Listenrennen, 65.000 Euro, 1.000 m) lockt versprechende Youngsters an. Einer davon ist Eckhard Saurens ebenfalls von Mario Hofer vorbereiteter Hyper Hyper (Christophe Soumillon), der gerade Vierter auf Listen-Niveau war (die endgültige Starterangabe erfolgt am Donnerstag).

Auch am Sonntag in Mailand gehen einige deutsche Pferde auf Beutezug. Im Premio Dormello (Gruppe III, 121.000 Euro, 1.600 m) für zweijährige Stuten vertreten die von Peter Schiergen trainierte Fährhofer Listen-Zweite Dalila (A. Starke) und Jaber Abdullahs noch ungeschlagene Listensiegerin Rainbow Royal (E. Pedroza) aus dem Quartier von Andreas Wöhler deutsche Interessen.

Den Premio Verziere (Gruppe III, 77.000 Euro, 2.000 m) für dreijährige und ältere Stuten haben Gestüt Haus Ittlingens Fifth Avenue (E. Pedroza/ Trainer Ferdinand Leve), die auf Listen-Ebene erfolgreiche Ittlingerin Lopera (A. Starke/Trainer Peter Schiergen) und die französische Sensations-Listensiegerin Meliora (Trainer Miltcho Mintchev) im Visier.
 

Champions League

Weitere News

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert auch 2018 den Galoppsport

    Bad Harzburg 14.12.2017

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2018 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie in den Vorjahren stehen dazu insgesamt 7.000 Euro nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm