Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Karlshoferin im Auktionsrennen favorisiert

Alwina vor dem nächsten Dortmund-Coup

Dortmund 6. Oktober 2016

In wenigen Wochen startet auf der Galopprennbahn in Dortmund die Sandbahn-Saison. In den Wintermonaten ist der Sandkurs ein wichtiger Eckpfeiler des deutschen Rennprogramms. Doch bevor es so weit ist, lockt am Sonntag das Grasbahn-Finale in Wambel. Aufgrund der schwierigen Situation in Frankfurt übernahm man in der Westfalen-Metropole auch ein Highlight vom Main – das BBAG Auktionsrennen, das als Großer Preis von Wilo firmiert.

In dieser mit 52.000 Euro dotierten Prüfung über 1.600 Meter (5. Rennen um 15:30 Uhr) kämpfen 13 zweijährige Stuten um einen Siegpreis von 25.000 Euro und sechs weitere Preisgelder. Die besten Aussichten sollte einmal mehr die von Jungtrainer Henk Grewe in Köln vorbereitete Karlshoferin Alwina (A. Hamelin) besitzen, die hier vor wenigen Wochen in einer ähnlichen Aufgabe ganz souverän voraus war.

Die damalige Zweite Near Big (A. Helfenbein), im Besitz von Ehrenpräsident Hans-Hugo Miebach (Gestüt Wittekindshof) könnte einmal mehr die Hauptgegnerin sein. Auch Qool (A. de Vries) und die Ittlingerin Larea (A. Suborics), damals Dritte und Vierte, sollte sich weiter verbessert präsentieren. „Ihr erstes Laufen war okay. Ich hoffe, dass sie diesmal mehr Glück hat“, sagt Lareas Trainer Peter Schiergen.

Sunshine Reggae (St. Hofer) hielt sich im Preis des Casino Baden-Baden als Dritte gut genug, war aber schon sieben Längen hinter Alwina. Doch ein gutes Honorar scheint in Reichweite.

Stark bestückt sind an diesem Nachmittag auch die meisten Handicaps der insgesamt acht Prüfungen ab 13:30 Uhr. Die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro wird im 6. Rennen um 16 Uhr (Ausgleich IV, 1.600 m) ausgespielt. Hier sind die frischen Sieger Barocca (St. Hofer) und Flying Prince (St. Hellyn) erneut sehr gefährlich.

Sein Comeback im Rennsattel gibt Pascal Jonathan Werning in einer 1.400 Meter-Prüfung (1. Rennen um 13:30 Uhr) auf dem von seinem Vater Reiner trainierten Admiral. Zuletzt arbeitete der Dortmunder als Assistenztrainer bei Andreas Löwe. 

Champions League

Weitere News

  • Strato am Jubiläumsrenntag endlich wieder vorne

    Pecheur-Power in Magdeburg

    Magdeburg 23.06.2018

    Unter dem Motto 180 Jahre Galopprennen in Magdeburg stand der Renntag am Samstag am Herrenkrug. Bei etwas wechselhafter Witterung ragte der Ausgleich III über 2.050 Meter heraus. Und einmal mehr war es der letztjährige Derby-Siegjockey Maxim Pecheur, der hier in seinem Element war.

  • Starke-Ritt in Royal Ascot nie prominent

    Keine Chance für Merry Go Round

    Ascot/England 22.06.2018

    Deutschlands erste Royal Ascot-Starterin 2018 galt als Riesenaußenseiterin und war ohne Chance: Die von Peter Schiergen für das Gestüt Ebbesloh trainierte zweijährige Stute Merry Go Round endete am Freitag in den Albany Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 1.207 m) unter Andrasch Starke im geschlagenen Feld.

  • Ballydoyle raus, Zargun wieder drin – noch 18 Kandidaten im Rennen des Jahres

    Fünf Derby-Jockeys stehen fest

    Hamburg 21.06.2018

    Der Countdown für das IDEE 149. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m) in Hamburg-Horn läuft auf Hochtouren. Inzwischen stehen bereits fünf Jockeys fest für das bedeutendste deutsche Galopprennen der Saison und Top-Lauf der German Racing Champions League.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm