Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Bayerischer Sprint Cup auf der Geraden Bahn das Highlight

„Matchball“ in München?

München und Zweibrücken 6. Oktober 2016

Das hat es auf der Galopprennbahn in München schon lange nicht mehr gegeben: Am Sonntag führt mit dem Bayerischen Sprint Cup (dem früheren Benazet-Rennen, Listenrennen, 25.000 Euro, 1.000 m, 6. Rennen um 15:45 Uhr) wieder ein Rennen über die Gerade Bahn.

Die Kurzstreckler sind also gefordert, und es sind einige Hochkaräter im achtköpfigen Feld mit von der Partie. Man denke in erster Linie an den schon mehrfach in Top-Fliegerrennen überzeugenden Auenqueller Daring Match (A. Pietsch). Der Sechste aus der Goldenen Peitsche in Baden-Baden anschließend über 800 Meter im kürzesten Rennen Frankreich, dem L‘ Express, unter absolutem Höchstgewicht das erwartet gute Rennen.

Eine der Entdeckungen der vergangenen Saison ist der Ex-Seriensieger Gamgoom (K. Clijmans), der sich zuletzt wieder mehrfach im Ausland gut verkaufte. Mit dem leichtesten Gewicht ist die dreijährige Stute Lips Planet (M. Pecheur) engagiert. Ihr Trainer Andreas Löwe: „Unser Trumpf ist der große Gewichtsvorteil.“

Aber auch interessante Gäste reisen in die Bayern-Metropole. Dubai-Herrscher Sheikh Mohammed ist mit der von Henri-Alex Pantall in Frankreich trainierten White Witch (M. Barzalona) vertreten, die als Vierte in einer Course B-Prüfung auch vor der Deutschen Blumenfee einkam. Der Tscheche Mikesh (D. Schiergen) war gerade Dritter in einem Listen-Sprint in Mailand, ist bei uns ebenfalls ein alter Bekannter. 

Innerhalb der Karte von acht Prüfungen ab 13:15 Uhr verdient auch der 2.000 Meter-Ausgleich II (5. Rennen um 15:15 Uhr) viel Aufmerksamkeit. Der im Mitbesitz des Kölner Fußball-Profis Marcel Risse (gemeinsam mit Eckhard Sauren) stehende Dreijährige Weltmeister (D. Schiergen) trifft nach seinem Hannoverschen Überraschungstreffer u.a. auf den noch ungeschlagenen Schimmel Fort Good Hope (M. Seidl).

Zweibrücken

Fünf Galopp- und zwei Trabrennen gibt es am Sonntag auch in Zweibrücken. Über 3.500 Meter wird auch ein Jagdrennen – Preis von wettstar.de (7. Rennen um 16:30 Uhr) ausgetragen. Christian von der Recke hat mit Athou du Nord (P. A. Johnson) einen sehr interessanten Kandidaten im Aufgebot.

Und im Ausgleich III über 1.800 Meter (5. Rennen um 15:30 Uhr) hat der Weilerswist-Coach mit Mesaria (L. Giesgen) ebenfalls beste Aussichten. 

Champions League

Weitere News

  • Onyxa triumphiert im ersten Harzer Superhandicap

    Boltes nächster großer Coup

    Bad Harzburg 21.07.2018

    Hochspannung im Harz: Im ersten Superhandicap des Meetings 2018 in Bad Harzburg landete der Lengericher Trainer Dr. Andreas Bolte einen weiteren Top-Treffer in einer ohnehin schon spektakulären Saison. Die von ihm für Sabine Goldberg vorbereitete Onyxa (80:10) gewann am Samstagabend nach ihrem Ehrenplatz im Vorjahr den Großen Preis der öffentlichen Versicherung Braunschweig (Ausgleich III, 1.850 m), der mit 20.000 Euro fürstlich dotiert war. Allein 11.500 Euro gab es für die Siegerin.

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm