Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Wird Allofs-Zweijähriger Langtang Winterfavorit in Köln?

Das Top-Event der Nachwuchs-Galopper

Köln 13. Oktober 2016

Wenige Titel sind so begehrt, wie dieser im deutschen Galopprennsport: Wer wird Winterfavorit? Am Sonntag entscheidet sich in Köln, wer voraussichtlich das am höchsten gehandelte Pferd über Winter für das Deutsche Derby im kommenden Jahr wird. Im Preis des Winterfavoriten (Gruppe III, 155.000 Euro, 1.600 m, 6. Rennen um 16:10 Uhr) treffen sich im höchstdotierten und bedeutendsten Rennen für zweijährige Nachwuchsgalopper neun Hoffnungen für die kommende Rennsaison und wollen die Nachfolge des Hengstes Isfahan antreten, der vor einem Jahr hier erfolgreich war und im Juli 2016 zum Derbysieger in Hamburg avancierte.

Natürlich sind die Top-Trainer wieder mit ihren jungen Assen engagiert: Langtang (Jozef Bojko) ist einer von rund 60 Zweijährigen am Stall von Andreas Wöhler (Spexard bei Gütersloh). Er steht im Besitz der Stiftung Gestüt Fährhof und von VFL Wolfsburg-Manager Klaus Allofs. Dieser Hengst setzte sich zuletzt schon auf dieser Bahn in Szene und blieb dabei auch klar vor Henk Grewes Sant Angelo (nun mit dem Franzosen Tony Piccone). Wöhler hat außerdem den beim Debüt in München zweitplatzierten Hachtseer Empire of the Star (Marc Lerner) im Rennen.

Markus Klug aus Köln-Heumar vertraut auf zwei Kandidaten: Da wäre zum einen Stall Reckendorfs Colomano (Adrie de Vries), der auf Anhieb Zweiter wurde im Düsseldorfer Auktionsrennen und dort viel Speed an den Tag legte. Er dürfte sicher zu den Favoriten zählen. Ming Jung (Martin Seidl), ein Bruder des hier bestens bekannten Millowitsch, war gerade in Dresden erfolgreich. „Colomanos Form aus Düsseldorf beim Debüt war sehr gut. Er hat in der Arbeit überzeugt und sich richtig verbessert. Ming Jung ist Sieger, aber hier eher Außenseiter“, erklärt Markus Klug. Der von Peter Schiergen aufgebotene Ittlinger Enjoy Vijay (Andrasch Starke) war in Düsseldorf nur unweit hinter Colomano und ist ebenfalls ein Faktor.

Renn-Vereins-Präsident Eckhard Sauren ist mit Real Value (Stephen Hellyn) vertreten, der im Badener Zukunftsrennen ausgezeichneter Dritter wurde und ebenso dem engsten Favoritenkreis angehört.

Trainer Andreas Löwe hat zwei Hoffnungen im Rennen – Fulminato (Dennis Schiergen), der als Sechster im Zukunftsrennen hinter Real Value blieb, und Ardashir (Andreas Suborics), der beim Debüt als Fünfter im Düsseldorfer Auktionsrennen ebenfalls nicht weit geschlagen war. „Beide sind Außenseiter, befinden sich aber gut auf dem Posten und laufen guten Gewissens hier“, sagt der Coach. Hier wird die Premium-Dreierwette mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro ausgespielt.

Höhepunkt des Rahmenprogramms innerhalb der Karte von insgesamt acht Rennen ist der Marathon um das Groupe Carrus - Silbernes Band (Listenrennen, 25.000 Euro, 3. Rennen um 14:35 Uhr) über weite 3.850 Meter. Der aufstrebende Dreijährigen Carpathian (M. Lerner) trifft auf bewährte Spezialisten wie Swordshire (W. Glanz) und den starken Schweizer Gast Hectomare (T. Piccone).

Im Ausgleich II über 1.600 Meter (5. Rennen um 15:40 Uhr) könnte Rabi (A. de Vries) wieder auf die Siegerstraße zurückkehren.

Neben einer weiteren Zweijährigen-Prüfung lockt gleich zweimal die Viererwette mit Garantie-Auszahlungen von 10.000 Euro im 2. Rennen um 14:05 Uhr (Ausgleich IV, 1.600 m) und mit 12.500 Euro Garantie (inklusive eines Jackpots von 3.030,69 Euro) im 4. Rennen um 15:10 Uhr (Ausgleich III, 1.850 m) – mit dem Schecken Silvery Moon (F. Ladu).

Der Kölner Sonntag steht ganz im Zeichen von einem Novum: Köln hat 24 internationale Städtepartnerschaften, mehr als alle anderen deutschen Städte. Wie eine Brücke verbindet, stützt und fördert Cologne Alliance diese Aktionen mit Rat und Tat sowie durch Veranstaltungen, die den Vereinen die Möglichkeit geben, auf sich und ihre jeweiligen Aktivitäten aufmerksam zu machen. In diesem Jahr präsentieren sie sich erstmalig auf der Kölner Galopprennbahn und zeigen allen Interessierten, wie breit das Spektrum der Projekte und Aktionen ist, die Menschen, Kultur und Denkweise anderer Nationen erlebbar machen.

Neben dem vielfältigen Kinderprogramm, zu dem auch eine Kinderrallye gehört, lockt die Gastronomie mit Speisen und Getränken, die das Motto des Renntages genießbar machen. Der Tag wird von Cologne Alliance-Sponsoren unterstützt, die Einnahmen kommen somit den Kölner Städtepartnerschaftsvereinen zugute.

 

Weitere News

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

  • Renovierungsarbeiten an der Iffezheimer Tribüne schreiten voran

    Baden Racing: Voll im Zeitplan

    Baden-Baden 21.02.2017

    Auf der bedeutendsten deutschen Galopprennbahn in Baden-Baden/Iffezheim wird in die Zukunft investiert. Das lässt sich an den Sanierungsarbeiten erkennen. Wir zitieren aus einer Presseinformation des Rennveranstalters Baden Racing:

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm