Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Stutensieg im Caulfield Cup – Articus in Australien unplatziert

Jameka erfüllt alle Erwartungen

Caulfield/Australien 15. Oktober 2016

Das heutige Gastspiel des deutschen Hengstes Articus in Australien wurde nicht zu einer neuerlichen Erfolgsgeschichte eines Vollblüters aus Germany, so wie sie vor zwei Jahren noch von seinem Stall- und Zuchtgefährten Protectionist im Melbourne Cup geschrieben worden war. Im mit 3.000.000 AUD dotierten BMW Caulfield Cup spielte der mittlerweile von Andreas Wöhler für Australien Bloodstock trainierte Areion-Sohn keine entscheidende Rolle. Mit Jockey Zuc Purton im Sattel endete Articus in Caulfield lediglich im geschlagenen Feld. Der Sieg in der über 2.400 Meter führenden Gruppe-I-Prüfung ging an die Stute Jameka, die als 40:10-Favoritin alle Erwartungen erfüllte.

Unter Nicholas Hall gewann die Tochter des in Europa keineswegs unbekannten Hengstes Myboycharlie in der Zeit von 2:28.88 Minuten gegen den in Newmarket von Charlie Appleby trainierten und von Kerrin McEvoy gerittenen Wallach Scottish zuletzt ziemlich unangefochten mit drei Längen.

Rang drei ging drei-Viertel-Länge hinter Scottish an Exospheric, der wiederum eine halbe Länge vor Almoonqith das Ziel erreichte. Sehr ordentlich schlug sich als Sechster der Schlenderhaner Ivanhowe, der in seiner neuen australischen Heimat bekanntlich ja einen anderen Namen bekam und kurz nach seiner Ankunft in Down Under in Our Ivanhowe umgetauft worden war.

Der Erfolg der von Ciaron Maher trainierten Jameka, die einer Besitzergemeinschaft gehört, zu der auch ihr Betreuer zählt, kam insofern nicht unerwartet, als die Vierjährige sich zuvor in den Yellowglen Turnbull Stakes als Gruppe-I-Zweite in Flemington Park und auch davor schon als Gewinnerin im als Gruppe III ausgeschriebenen Bendigo Bank East Malvern MRC Fondation Cup in sehr guter Verfassung präsentiert hatte. 


 

Weitere News

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

  • Fünf Deutsche in St. Moritz um 111.111 Franken

    Der Schnee-Grand Prix in St. Moritz

    St. Moritz 22.02.2017

    1.822 Meter Höhe, ein zugefrorener See, Pferde auf Schnee – an diesem Sonntag wird der Nobelskiort St. Moritz im Schweizer Engadin wieder ganz besonders im Fokus stehen. Nicht nur die High Society, sondern auch die vielen Rennsportfreunde freuen sich auf den Abschlusstag des White Turf Meetings. Denn mit dem Longines 78. Großer Preis von St. Moritz (5. Rennen um 13:40 Uhr) wird das absolute Top-Event ausgetragen, das mit seiner Dotierung von 111.111 Franken zugleich die höchstdotierte Prüfung im Galopprennsport des Nachbarlandes ist. Auch die französische Wettgesellschaft PMU überträgt den Grand Prix live, womit auch alle hiesigen Fans via Stream bei Wettstar.de live mit von der Partie sein können.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm