Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Stutensieg im Caulfield Cup – Articus in Australien unplatziert

Jameka erfüllt alle Erwartungen

Caulfield/Australien 15. Oktober 2016

Das heutige Gastspiel des deutschen Hengstes Articus in Australien wurde nicht zu einer neuerlichen Erfolgsgeschichte eines Vollblüters aus Germany, so wie sie vor zwei Jahren noch von seinem Stall- und Zuchtgefährten Protectionist im Melbourne Cup geschrieben worden war. Im mit 3.000.000 AUD dotierten BMW Caulfield Cup spielte der mittlerweile von Andreas Wöhler für Australien Bloodstock trainierte Areion-Sohn keine entscheidende Rolle. Mit Jockey Zuc Purton im Sattel endete Articus in Caulfield lediglich im geschlagenen Feld. Der Sieg in der über 2.400 Meter führenden Gruppe-I-Prüfung ging an die Stute Jameka, die als 40:10-Favoritin alle Erwartungen erfüllte.

Unter Nicholas Hall gewann die Tochter des in Europa keineswegs unbekannten Hengstes Myboycharlie in der Zeit von 2:28.88 Minuten gegen den in Newmarket von Charlie Appleby trainierten und von Kerrin McEvoy gerittenen Wallach Scottish zuletzt ziemlich unangefochten mit drei Längen.

Rang drei ging drei-Viertel-Länge hinter Scottish an Exospheric, der wiederum eine halbe Länge vor Almoonqith das Ziel erreichte. Sehr ordentlich schlug sich als Sechster der Schlenderhaner Ivanhowe, der in seiner neuen australischen Heimat bekanntlich ja einen anderen Namen bekam und kurz nach seiner Ankunft in Down Under in Our Ivanhowe umgetauft worden war.

Der Erfolg der von Ciaron Maher trainierten Jameka, die einer Besitzergemeinschaft gehört, zu der auch ihr Betreuer zählt, kam insofern nicht unerwartet, als die Vierjährige sich zuvor in den Yellowglen Turnbull Stakes als Gruppe-I-Zweite in Flemington Park und auch davor schon als Gewinnerin im als Gruppe III ausgeschriebenen Bendigo Bank East Malvern MRC Fondation Cup in sehr guter Verfassung präsentiert hatte. 


 

Champions League

Weitere News

  • 100 Stuten in der Liste für den Henkel – Preis der Diana

    Noch 101 Pferde im Derby 2019

    Hamburg/Düsseldorf 11.12.2018

    Die beiden bedeutendsten Rennen der deutschen Galoppsaison 2019 werfen bereits ihre Schatten voraus. Denn am Montag war der nächste Streichungstermin für das IDEE 150. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m) am 7. Juli in Hamburg und für den 161. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 500.000 Euro, 2.200 m) am 4. August in Düsseldorf.

  • Deutsche Hoffnung steuert 500.000 Dollar-Event an

    Sahelian ins Qatar Derby

    Doha/Katar 10.12.2018

    Das Qatar Derby am 22. Dezember im Al Rayyan Park der Hauptstadt Doha wird aller Voraussicht nach mit deutscher Beteiligung ausgetragen. Der von Waldemar Hickst für Darius Racing trainierte dreijährige Wallach Sahelian – erworben bei der Arqana Auktion über die HFTB Racing Agency - erhielt am Montag eine Einladung für die mit 500.000 Dollar dotierte 2.000 Meter-Prüfung.

  • Die Stimmen zu Waldgeist und Pakistan Star

    Kein Glück für die „Deutschen“ in Hong Kong

    Hong Kong 10.12.2018

    Gegen die Pferde aus Hong Kong und Japan gab es am Sonntag bei den Hong Kong International Races nichts zu bestellen. Alle vier der lukrativen Einladungsrennen in Sha Tin gingen an die Gastgeber, japanische Pferde schafften es mehrfach in die Platzierung. Für Europa war Rang drei der Aga Khan-Stute Eziyra in der Vase das beste Ergebnis. Doch für den im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehenden Waldgeist wäre in der Hong Hong Vase (Gruppe I) viel mehr als Platz fünf drin gewesen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm