Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Der fünfte Saisontreffer für Usbekia?

Dresden: Langstreckler im Test

Dresden 19. Oktober 2016

Während einige andere Rennbahnen bereits die Winterpause angetreten haben, geht es in Dresden noch zweimal hoch her – denn der Samstagsrenntag - zwischen den beiden Badener Tagen - ist erst der vorletzte Renntag in dieser Saison, bevor am Buß- und Bettag (16. November) das Saisonfinale ansteht.

Höhepunkt der insgesamt sieben Prüfungen ist der Buchmacher Albers Steher Cup (95. Dresdner Steherausgleich, Ausgleich III, 2.950 Meter, 6. Rennen um 16:30 Uhr). Auf der langen Wegstrecke darf man vor allem mit der von Peter Schiergen entsandten Usbekia (V. Schiergen) rechnen, die auch nach vier Saisonsiegen nicht am Ende ihrer Möglichkeiten angelangt scheint. Denn nach ihrem Doppeltreffer lief sie auch als Dritte in dieser Klasse gut genug. Ein Hauptgegner sollte der Schimmel Coeur Link (F. Minarik) sein, der sich einem Erfolg nähert. Ustana (C. Henrique) und King Goofi (M. Pecheur) belegten hier im Vorjahr die Plätze zwei und drei.

Im 1.500 Meter-Ausgleich III (5. Rennen um 16 Uhr) darf man mit dem prächtig verbesserten Danish King (F. Marcialis) ebenso rechnen wie mit Amparo (J. Bojko), der sich in Dortmund stark angeboten hat, während Vive l‘ Ami (B. Ganbat) schon länger einen Treffer verdient hätte.

In der Zweijährigen-Prüfung über 1.400 Meter (1. Rennen um 14 Uhr) könnte das Team Klaus Allofs/Stiftung Gestüt Fährhof/Trainer Andreas Wöhler mit dem versprechend gezogenen Debütanten Rolando (M. Cadeddu) gleich einen Trumpf haben. Der Ehrenplatz von Henk Grewes Freeman (F. Minarik) ist aber deutlich aufgewertet worden, so dass er ein starker Gegner sein sollte. 

Champions League

Weitere News

  • Sechsjähriger Hengst imponiert im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    Wild Chief der Chef im Großen Preis der Wirtschaft

    Dortmund 25.06.2017

    Der sechsjährige Hengst Wild Chief hat auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 30. Großen Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial gewonnen. Das mit 55.000 Euro dotierten Rennen zählt zur Europa-Kategorie Gruppe 3 und führt über 1.750 m. Es ist neben dem St. Leger im Herbst die sportlich wichtigste Prüfung des Jahres in Dortmund.

  • Publikumsliebling Silvery Moon wird diesmal Vierter

    Action Please und andere „Oldies“ in München vorne

    München 25.06.2017

    Er war der große Publikumsliebling, von keinem anderen Pferd dürften vorher so viele Fotos gemacht worden sein wie mit Silvery Moon, dem „schnellsten Schecken der Welt“. Der wegen seines ungewöhnlichen Aussehens auch gerne als „Indianerpferd“ bezeichnete Hengst gab am Sonntag ein Gastspiel auf der Galopprennbahn in München-Riem. In einem 1.600 Meter-Ausgleich III lief er als Mitfavorit auch wieder ordentlich, doch mehr als der vierte Platz beim 46. Karrierestart war für ihn diesmal nicht drin.

  • Torqueville überrascht auf der heimischen Bahn

    Magdeburger Sieg im Magdeburger Highlight

    Magdeburg 24.06.2017

    Der Preis der Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH, ein Ausgleich III über 2400 Meter, war das Highlight am Samstag beim Renntag im Magdeburger Herrenkrug. Und durch den von Marc Timpelan trainierten, auch in seinem Besitz stehenden, und von dem Ex-Profijockey auch selbst gerittenen Torqueville gab es dabei einen Heimsieg.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm