Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Vier Nachnennungen und Jockey-Stars im Finale der Champions League

Sensationelle Besetzung im Pastorius – Großer Preis von Bayern

München 27. Oktober 2016

Was für ein bärenstarker Pastorius – Großer Preis von Bayern (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) am Allerheiligen-Dienstag in München: Das letzte Gruppe I-Rennen der deutschen Turf-Saison 2016 und der abschließende Wertungslauf der German Racing Champions League wird eines der bestbesetzten Spitzenrennen der Saison 2016. Das steht bereits nach der Vorstarterangabe am Donnerstag fest.

Denn elf Kandidaten umfasst das äußerst starke und internationale Aufgebot, nachdem gleich vier Pferde für jeweils 15.500 Euro nachgenannt wurden. Es handelt sich um die von Peter Schiergen trainierten Girolamo (Dennis Schiergen) und Royal Solitaire (Filip Minarik), sowie die beiden englischen Gäste Racing History (Ioritz Mendizabal – Sechster und Vierter der Champion Stakes in England der letzten beiden Jahre) und Hawkbill (William Buick – Eclipse Stakes-Sieger), die beide im Besitz von Sheikh Mohammeds Godolphin-Stall stehen. 

Es kommt hier zum großen Gipfeltreffen der Jockey-Stars, neben den bereits erwähnten Top-Jockeys sind auch der noch amtierende französische Champion Christophe Soumillon (auf Savoir Vivre) und der frischgekürte englische Titelträger Jim Crowley (auf dem frischen Gruppe III-Sieger Algometer) mit von der Partie.

Mit Iquitos (Ian Ferguson) trifft die Nummer eins der aktuellen Champions League-Wertung u.a. auf den Ex-Melbourne Cup- und Großen Preis von Berlin-Helden Protectionist (Eduardo Pedroza) und den bereits erwähnten Arc-Achten und Derby-Zweiten Savoir Vivre.

Weitere Kandidaten sind: Guignol (Michael Cadeddu), Red Cardinal (Jozef Bojko) und Sirius (Andreas Suborics). Für Hochspannung ist also gesorgt. Lesen Sie unsere ausführliche Vorschau am Freitag auf www.german-racing.com. 

Champions League

Weitere News

  • 2019-Saisonstart mit den Sand-Spezialisten

    Auf ein Neues in Neuss!

    Neuss 17.01.2019

    Bislang konzentrierte sich das Geschehen in der neuen Rennsaison auf die Rennbahn Dortmund, doch am Sonntag steigt auch Neuss (wieder mit großem Streetfood Festival) ins Geschehen 2019 ein. Sieben Rennen werden an diesem Renntag ab 10:50 Uhr angeboten, wobei die Rennen 1 bis 5 auch in Frankreich zu sehen sind.

  • Pressemitteilung

    Michael Wrulich wird weiterer Geschäftsführer der Rennbahn Hoppegarten

    Berlin-Hoppegarten 16.01.2019

    Ab 17. Januar 2019 verstärkt Michael Wrulich (36) die Führungsmannschaft der Rennbahn Hoppegarten als weiterer Geschäftsführer neben Inhaber Gerhard Schöningh. Der Diplom-Betriebswirt verantwortet schwerpunktmäßig die Vermarktung der Renntage und den Ausbau des Bereichs Gastveranstaltungen. Vor seinem Einstieg in Hoppegarten war Wrulich in verschiedenen Führungspositionen u. a. für die Sportrechtevermarkter Lagardère Sports (ehemals Sportfive) und Infront tätig, zuletzt als Vermarktungsleiter des Fußball-Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 und von 2011 bis 2014 für den Handball-Bundesligisten Füchse Berlin.

  • Grewe-Seriensieger mit Super-Kampf

    Cagnes-Premiere durch Falcao Negro

    Cagnes-sur-Mer 16.01.2019

    Das Meeting auf der Rennbahn in Cagnes-sur-Mer hat für das starke deutsche Team am Dienstag vielversprechend begonnen. Denn der von Henk Grewe (erster Saisonsieg) für Lebeau Racing trainierte Falcao Negro avancierte zum ersten deutschen Sieger.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm