Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Jim Crowley nach Kempton-Sturz aus Krankenhaus entlassen

Frederik Tylicki in stabilem Zustand

Kempton 1. November 2016

Die beiden englischen Jockeys Jim Crowley (frischgekürter Champion) und Frederik Tylicki kamen bei einem Sturz am Montag auf der Allwetterbahn in Kempton schwer zu Fall, während ihre Kollegen Ted Durcan und Steve Drowne offenbar keine größeren Blessuren erlitten.

In der Nacht gab es zumindest erste Nachrichten mit positiver Tendenz: Tylicki war nach Angaben der Racing Post bei Bewusstsein und in stabilem Zustand, weilt aber nach wie vor auf der Intensivstation. Jim Crowley wurde aus dem Krankenhaus bereits entlassen.

Beide waren direkt nach dem Unfall in das St. George’s Krankenhaus in Tooting gebracht worden, Tylicki mit dem Hubschrauber, Crowley mit dem Krankenwagen.

Am Dienstag soll es ein weiteres Update zum Gesundheitszustand der Jockeys geben. Jim Crowley hätte am 1. November im Pastorius Großer Preis von Bayern auf der Galopprennbahn in München den Hengst Algometer reiten sollen. Alle Rennsportfans wünschen beiden Reitern gute und schnelle Genesung.

 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Friederike-Schäden werden beseitigt

    Dortmunder Rennverein: Am Dienstag wird gelaufen

    Dortmund 19.01.2018

    Nach dem Sturmtief Friederike hat sich die Lage auch in Dortmund wieder beruhigt. Der Durchführung des ursprünglich für Freitag geplanten Renntags am kommenden Dienstag (23. Januar) steht damit nichts im Weg. Geplant sind acht Rennen, der erste Start ist um 16:55 Uhr. Im dritten Rennen des Abends wird die Viererwette mit einer garantierten Gewinnausschüttung von 10.000 Euro ausgespielt. Der Eintritt, auch für die beheizte Glastribüne, ist frei.

  • Wegen Sturmschäden erst am 23. Januar Rennen in Wambel

    Dortmund von Freitag auf Dienstag verlegt

    Dortmund/Neuss 18.01.2018

    Wichtige Terminänderung im deutschen Galoppsport: Der für Freitag, 19. Januar in Dortmund geplante PMU-Renntag fällt wegen Sturmschäden, die nicht bis morgen behoben werden können, aus und wird auf den Dienstag, 23. Januar verlegt.

  • Erster deutscher Wüsten-Starter bleibt wirkungslos

    Mata Utu ohne Möglichkeiten in Dubai

    Dubai 18.01.2018

    Ohne Chancen war Mata Utu, der erste in Deutschland trainierte Starter beim diesjährigen World Cup Carnival am Donnerstag in Dubai. In einem mit 135.000 Dollar dotierten Handicap über die Meile auf der Grasbahn des Meydan-Kurses kam der von Mirek Rulec in Iffezheim vorbereitete Wallach des Stalles Estrada mit Jockey Sam Hitchcott nicht über den vorletzten Platz im großen 16er-Feld hinaus.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm