Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Monsun-Sohn Almandin vor Lando-Nachkomme Heartbreak City

Wieder ein deutscher Triumph im Melbourne Cup!

Flemington/Australien 1. November 2016

Nur zwei Jahre nach dem Erfolg des von Andreas Wöhler trainierten Protectionist gab es am Dienstag erneut einen sagenhaften Triumph für die deutsche Vollblutzucht im Melbourne Cup, dem bedeutendsten Rennen Australiens auf der Galopprennbahn in Flemington: Der vom Gestüt Schlenderhan gezogene sechsjährige Wallach Almandin, ein Nachkomme der deutschen Deckhengst-Legende Monsun, siegte unter Jockey Kerrin McEvoy zur Quote von 118:10 in dem mit 6 Millionen Australischen Dollar (ca. 4,3 Mio. Euro) dotierten Super-Event über 3.200 Meter!

Hauchdünn mit einem Kopf verwies Almandin, der 2014 den Großen Preis der Badischen Unternehmer in Baden-Baden gewonnen und 2015 wegen einer Sehnenverletzung komplett pausiert hatte und erst in dieser Saison wieder am Start erschienen war, Heartbreak City auf Rang zwei, der ein Sohn von Gestüt Ittlingens Japan Cup-Sieger Lando ist und damit den sensationellen Doppelsieg der deutschen Zucht komplettierte! Bemerkenswert: Innerhalb von nur vier Jahren war es der dritte Sieg eines Monsun-Nachkommen!

Jockey Kerrin Mc Evoy (verheiratet mit der Schwester der letztjährigen Siegreiterin Michelle Payne) hatte vor 16 Jahren bereits mit Brew den Melbourne Cup an sich gebracht, während es für Trainer Robert Hickmott der zweite Triumph war (nach Green Moon 2012). Geschichte schrieb Besitzer Lloyd Williams. Der 76-jährige feierte seinen fünften Erfolg, was zuvor noch keinem anderen Eigner gelungen war. Er durfte sich zudem über mehr als 2 Millionen Euro Siegprämie freuen.

Rang drei ging an den favorisierten Hartnell. Our Ivanhowe, wie der Sieger Almandin aus der Zucht des Gestüts Schlenderhan, wurde 17. Der Ammerländer Grey Lion belegte Rang 14.

Champions League

Weitere News

  • Sonntags um 11 Uhr ist die neue Anfangszeit

    Renntermine für Januar bis März 2019 stehen fest

    Köln 12.11.2018

    Die Renntermine für das erste Quartal 2019 stehen fest. Da der französische Wett-Multi PMU sein Programm für die neue Saison umgestellt hat, finden die PMU-Termine vom Januar bis März (von einer Ausnahme abgesehen) ausschließlich an Sonntagen statt, was sicherlich für den Zuschauerzuspruch nur positiv sein kann.

  • Vorentscheidung im Titel-Kampf und Jubiläum für Klug

    Lucky Friend macht den Champion glücklich

    München 11.11.2018

    Strahlender Sonnenschein, bestes Rennwetter und starke Felder – der Zusatz-Renntag am Sonntag auf der Galopprennbahn in München-Riem war ein voller Erfolg. Das Saisonfinale 2018 bot noch einmal ansprechenden Sport. Im Championatskampf der Trainer könnte eine weitere Vorentscheidung gefallen sein, denn Titelverteidiger Markus Klug gelang gleich in der Auftakt-Prüfung für Zweijährige ein weiterer Treffer.

  • Son Macia wieder Top-Zweite im Prix Fille de l‘ Air

    Deja-vu-Erlebnis in Toulouse

    Toulouse/Frankreich 10.11.2018

    Deja-vu-Erlebnis am Samstag auf der Galopprennbahn Toulouse: Die von Andreas Suborics in Köln für den Stall Elektowelt24.de trainierte Stute Son Macia wurde wie schon im Vorjahr wieder glänzende Zweite im Prix Fille de l‘ Air (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.100 m). In diesem letzten Grupperennen der französischen Flachsaison 2018 musste sich die Deutsche nur der Riesenaußenseiterin Gaining beugen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm