Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Wechsel des Melbourne Cup-Siegers in die Zucht in Vorbereitung

Protectionist beendet seine Rennkarriere

Spexard 2. November 2016

Vor exakt zwei Jahren sorgte er mit dem ersten Triumph eines deutschen Pferdes im Melbourne Cup für eine der absoluten Sternstunden der deutschen Zucht: Protectionist, aus der Zucht von Dr. Christoph Berglar und in Training bei Andreas Wöhler, begeisterte aber nicht nur als Sieger im bedeutendsten Rennen Australiens die Rennsportfans. Auch die Siegesserie 2016 – nach der Rückkehr zu Wöhler in den Farben von Australian Bloodstock – mit Treffern u.a. im Großen Hansa-Preis und im Longines – Großer Preis von Berlin war beeindruckend und zudem ein Beweis für das große Können des Hengstes und auch seines Betreuers.

Doch nun ist die Rennkarriere von Protectionist beendet, der sechsjährige Sohn der Deckhengst-Legende Monsun wird auf eine Laufbahn als Deckhengst vorbereitet, wie GaloppOnline.de unter Berufung auf australische Medien berichtet.

Dort wird Luke Murrell, der Director von Australian Bloodstock, wie folgt zitiert: „„Er hat uns so viel gegeben, und wir wollen jetzt machen, was das Beste für ihn ist. Andreas Wöhler und sein Team glaubten, dass er erste Zeichen zeigt, dass es nun genug für ihn ist, und mit Blick auf das bestehende große Interesse in züchterischer Hinsicht beenden wir seine Karriere.“

Bei 22 Starts gewann Protectionist acht Rennen und war weitere viermal platziert. Er ließ sich durch mehrere Auszeiten nie aus der Bahn werfen. Seine Gewinnsumme beläuft sich auf 2.720.971 Euro. Für den deutschen Rennsport war er als Rennpferd ein Aushängeschild. Seiner Zucht-Karriere darf man voller Spannung entgegensehen.

 

Champions League

Weitere News

  • Dortmund: Red Pepper mit richtig viel "Pfeffer"

    Gelungener Renntag mit einigen Überraschungen

    Dortmund 23.01.2018

    Zufriedene Gesichter beim Dortmunder Rennverein und Präsident Andreas Tiedtke: Der wegen des Sturmtiefs „Friederike“ kurzfristig von Freitag auf Dienstag verlegte Renntag auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel ist gut verlaufen und bot den Besuchern spannende und sportlich sehenswerte Flutlicht-Rennen.

  • Michael Vesper als neuer Präsident des deutschen Galopprennsports vorgeschlagen

    Köln 23.01.2018

    Das Präsidium des deutschen Galopprennsports wird in der Mitgliederversammlung am 14. März 2018 den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) Michael Vesper als neuen Präsidenten des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen e.V. vorschlagen.

  • Schnee-Meeting auch mit deutschen Hoffnungen

    74 Nennungen für den ersten Rennsonntag von White Turf

    St. Moritz 23.01.2018

    Das Schnee-Meeting 2018 auf dem zugefrorenen See in St. Moritz wird die Pferdesportfans ist nicht mehr fern. Am 4. Februar steht schon der erste von drei Rennsonntagen im Schweizer Nobelskiort an. Natürlich sind auch deutsche Pferde dabei.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm