Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Klug mit zwei Top-Chancen am Freitag-Abend in Neuss

Start zur Sandbahn-Saison

Neuss 9. November 2016

Der Winter in Deutschland ist nicht mehr fern. Die Allwetterbahnen in Dortmund und Neuss sind in dieser Zeit die tragenden Säulen des Galopper-Programms. Und bereits am diesem Freitag beginnt in Neuss die Sandbahn-Saison mit einem PMU-Renntag und sieben Prüfungen ab 18:00 Uhr.

Wie stets vor Beginn der Saison hat die Rennbahn-Prüfungskommission des Direktoriums die Anlage auf ihre Renntauglichkeit geprüft. Vor allem das Geläuf wurde positiv bewertet: „Die Sandbahn präsentierte sich in einem optisch sehr ansprechenden Zustand. Nennenswerte Bodenwellen und Absenkungen waren nicht vorhanden. Der Sand war trocken, die Auflage entsprach den Vorgaben.“

Die meisten Prüfungen sind gut bestückt, das gilt auch für den Ausgleich III über 1.500 Meter (4. Rennen um 19:30 Uhr). Der Iffezheimer Trainer Gerald Geisler scheint mit Leoderprofi (E.-M. Geisler) und dem Formpferd Pressure (St. Hellyn) bestens gerüstet. Giolino (P. Gibson) agiert wie Novacovic (E. Yavuz) in beständig guter Verfassung. Dragoslav (A. Pietsch) und Belango (F. X. Weißmeier) kennen hier jeden Meter und sind nie auszulassen.

Der im Championat mit sieben Punkten führende Trainer Markus Klug sollte in einem 1.900 Meter-Rennen (6. Rennen um 20:43 Uhr) erfolgreich sein – mit dem Röttgener Elias (M. Seidl), der nach seinem April-Sieg im zweithöchsten Handicap pausierte und hier die beste Klasse vertritt.
In einer 1.500 Meter-Prüfung (7. Rennen um 21:10 Uhr) für auf Sand sieglose Pferde steht mit der zweifachen Siegerin Raameen (M. Seidl) ebenfalls ein Klug-Pferd vor einer verlockenden Aufgabe.

 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Wieder ein Achtungserfolg für den Deutschen in Dubai

    Ross erneut guter Vierter

    Dubai 22.02.2018

    Deutschlands Dubai-Spezialist, der von Peter Schiergen in Köln für den Stall Domstadt trainierte Ross, zeigte am Donnerstagabend erneut eine achtbare Vorstellung in dem Wüsten-Emirat und belegte auch bei seinem zweiten Auftritt während des World Cup Carnivals 2018 in Meydan den vierten Platz.

  • Startnummer für Noor Al Hawa das Fragezeichen

    Countdown für die Katar-Deutschen

    Doha/Katar 22.02.2018

    Daumendrücken ist angesagt für die beiden deutschen Starter beim Emir’s Sword Festival in Doha/Katar. Bereits am Freitag wird der von Mario Hofer für Eckhard Sauren trainierte Diplomat mit Alexander Pietsch den Irish Thoroughbred Marketing Cup bestreiten. In diesem 200.000 Dollar-Gruppe II-Rennen über 1.600 Meter geht er aus der günstigen Startbox zwei an den Start und könnte den vierten Rang aus dem Vorjahr durchaus überbieten.

  • Deutscher Gast aus Startbox 16 ins Katar-Highlight

    Kein Losglück für Noor Al Hawa

    Doha/Katar 21.02.2018

    Das Glück hatte der deutsche Starter in der H.H. The Emir’s Trophy, dem am Samstag anstehenden Höhepunkt des Emir’s Sword Festivals in Katar, bei der Startboxen-Auslosung am Mittwoch um 18:30 Uhr im Four Seasons Hotel in Doha leider nicht auf seiner Seite: Noor Al Hawa, der Vorjahreszweite dieses mit einer Million US-Dollar dotierten 2.400 Meter-Events, das im Al Rayyan Park ausgetragen wird, erwischte im 16-köpfigen Feld die Box 16 ganz an der Außenseite. Eduardo Pedroza wird den deutschen Gast reiten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm