Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Powder Snow vorne, Deutsche ohne Möglichkeit

Kölner Gewinnerin siegt auch in Toulouse

Toulouse 11. November 2016

Das letzte europäische Gruppe-Rennen 2016 auf der Flachbahn wurde am Freitag in Toulouse entschieden – der Prix Fille de l‘ Air (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.100 m). Um es vorweg zu nehmen, die beiden deutschen Stuten spielten als Außenseiterinnen keine entscheidende Rolle:

Salve Venezia (A. Helfenbein), die letzte Gruppe-Starterin in der Karriere des Kölner Trainers Andreas Löwe, kam aus hinteren Regionen nur ins Mittelfeld des 13er-Feldes und tat sich ebenso früh schwer wie die von Lennart Hammer-Hansen aus Iffezheim entsandte Gambissara (J. Bojko), die außen weite Wege ging und gleichermaßen im geschlagenen Feld einkam.

Der Sieg ging an die im Besitz von Sheikh Mohammeds Godolphin-Stall stehende und von Henri-Alex Pantall aufgebotene dreijährige Dubawi-Tochter Powder Snow (102:10), die Ende September den Kölner Stutenpreis (Listenrennen gewonnen hatte und anschließend Sechste im Premio Lydia Tesio (Gr. I) in Rom gewesen war. Unter Aurelien Lemaitre hatte sie mit der Außenseiterin Restiana sowie der Mitfavoritin Rosental früh keine Probleme mehr.

Interessant aus deutscher Sicht: Das Gestüt Görlsdorf sicherte sich letztes Jahr bei den Tattersalls December Sales die Mutter von Powder Snow, SNOW BALLERINA – Eine Sadlers Wells-Tochter für 27.000 GNS aus dem Godolphin-Imperium. Aktuell ist SNOW BALLERINA tragend von Derby-Sieger SEA THE MOON.

Champions League

Weitere News

  • 16 individuelle Gruppe I-Sieger gestellt

    Früherer Isarländer Top-Beschäler Pentire eingegangen

    21.11.2017

    Pentire, in den Jahren 2004 und 2005 für den Japaner Teruya Yoshida im Gestüt Isarland bei München aufgestellter Deckhengst, ging am Montag in seiner Heimat Neuseeland im Alter von 25 Jahren ein. Der im Rich Hill Stud beheimatete King George VI and Queen Elizabeth Stakes-Sieger von 1996, ein Nachkomme von Be My Guest und aus der Zucht von Lord Halifax, wurde als Jährling für 54.000 Guineas von John Ferguson für Mollers Racing erworben und avancierte unter der Regie von Trainer Geoff Wragg zu einem Top-Mitteldistanz-Pferd.

  • Top-Programm am sächsischen Feiertag

    Listen- und Grasbahn-Finale in Dresden

    Dresden 20.11.2017

    Am Mittwoch, der in Sachsen als Buß- und Bettag Feiertag ist, sollten alle Galopperfans ihre Blicke auf die Rennbahn Dresden lenken. Denn hier steht mit dem Großen Preis der Freiberger Bierspezialitäten - Großer Dresdner Steherpreis (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 6. Rennen um 14:05 Uhr) nicht nur das letzte Black Type-Rennen der Rennsaison 2017 beim Finale in der Zwingerstadt an. Es handelt sich außerdem um den finalen Grasbahn-Termin in Deutschland, bevor ausschließlich die beiden Sandbahnen in Dortmund und Neuss komplett das Bild des Winters bestimmen.

  • Das Rennen der Superlative um knapp 5 Millionen Euro in Tokio

    Deutsches Klasse-Duo im Japan Cup: Guignol und Iquitos

    Tokio 20.11.2017

    Die Turffans erinnern sich sehr gerne an einen der größten Erfolge der deutschen Zucht auf der Welt-Bühne des Galopprennsports im Jahr 1995: Hier gab es den bisher einzigen Triumph im Japan Cup auf der Galopprennbahn in Tokio, als der von dem 31-fachen Championtrainer Heinz Jentzsch in Köln für das Gestüt Ittlingen von Möbel-Unternehmer Manfred Ostermann vorbereitete Lando dieses Super-Rennen gewann.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm