Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Spende der Besitzervereinigung und des Trainer- und Jockey-Verbandes

10.000 Euro für Frederik Tylicki

Köln 15. November 2016

Das Schicksal des in Köln geborenen Jockeys Frederik Tylicki bewegt die Turf-Szene auch in Deutschland. Der 30-jährige, vor wenigen Monaten Zweiter im IDEE Deutschen Derby mit Savoir Vivre, erlitt bei einem Sturz in Kempton eine Lähmung der unteren Körperhälfte.

Nicht nur in England, wo eine Spendenaktion für ihn immensen Erfolg hatte, auch hierzulande ist die Hilfsbereitschaft groß. Die Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V. und der Trainer- und Jockey-Verband spenden gemeinsam die Summe von 10.000 Euro für Frederik Tylicki!

Daniel Krüger, Geschäftsführer der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V.: „Die gesamte Rennsportgemeinde war schockiert, als sie von dem Schicksal Frederik Tylickis gehört hat. Unsere Aktion ist ein Zeichen, wie stark wir auch in Deutschland an ihn denken.“

Erika Mäder, Vorsitzende des Trainer- und Jockey-Verbandes: „Der Trainer- und Jockey-Verband möchte sich gerne an der Unterstützung von Frederik Tylicki beteiligen. Besonders dankbar sind wir für eine großzügige Spende eines Rennbahneigners in Deutschland, die in diese Spende miteinfließt.“

Natürlich können auch die Turffreunde selbst Frederik Tylicki finanziell unterstützen. Der Injured Jockeys Fund in England wird in Kürze eine Stiftung ins Leben rufen, in die alle Spenden einfließen, auch die Summe der Besitzervereinigung und des Trainer- und Jockey-Verbandes.

Tylicki selbst äußerte sich am späten Montagabend via Twitter und bedankte sich bei allen, die ihm seit seinem Sturz geholfen haben. Auf der Spendenseite, die der Moderator Matt Chapman ins Leben gerufen hatte, waren 330.000 Pfund zusammengekommen. Tylicki: „Ich kämpfe. Herzlichen Dank jedem einzelnen für all die Unterstützung. Es liegt ein weiter Weg vor mir. Ich liebe Euch alle.“


 

Champions League

Weitere News

  • Zahlreiche Überraschungen in Neuss

    Mister Spock übernimmt das Kommando

    Neuss 11.12.2018

    Gewaltig war auch am Dienstag die Resonanz bei der PMU-Veranstaltung auf der Neusser Sandbahn mit prall gefüllten Starterfeldern. Kein Wunder, dass es auch die ein oder andere Überraschung gab, wie im Ausgleich III über 1.500 Meter. Hier zeigte der siebenjährige Wallach Mister Spock, benannt nach einer Figur aus der legendären TV-Reihe „Raumschiff Enterprise“, einen glänzenden Einstand für die Honzrather Besitzertrainerin Selina Ehl und erinnerte sich an seine Top-Formen.

  • 100 Stuten in der Liste für den Henkel – Preis der Diana

    Noch 101 Pferde im Derby 2019

    Hamburg/Düsseldorf 11.12.2018

    Die beiden bedeutendsten Rennen der deutschen Galoppsaison 2019 werfen bereits ihre Schatten voraus. Denn am Montag war der nächste Streichungstermin für das IDEE 150. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m) am 7. Juli in Hamburg und für den 161. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 500.000 Euro, 2.200 m) am 4. August in Düsseldorf.

  • Deutsche Hoffnung steuert 500.000 Dollar-Event an

    Sahelian ins Qatar Derby

    Doha/Katar 10.12.2018

    Das Qatar Derby am 22. Dezember im Al Rayyan Park der Hauptstadt Doha wird aller Voraussicht nach mit deutscher Beteiligung ausgetragen. Der von Waldemar Hickst für Darius Racing trainierte dreijährige Wallach Sahelian – erworben bei der Arqana Auktion über die HFTB Racing Agency - erhielt am Montag eine Einladung für die mit 500.000 Dollar dotierte 2.000 Meter-Prüfung.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm