Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Zustand des Jockeys hat sich verbessert

Tylicki kann Intensivstation verlassen

England 16. November 2016

Frederik Tylicki, vor wenigen Wochen in Kempton so schwer gestürzter Jockey, konnte am Dienstag die Intensivstation des St George Hospitals verlassen und befindet sich inzwischen auf der normalen Krankenstation, die auf Verletzungen der Wirbelsäule spezialisiert ist.

Tylicki kann aufgrund einer Lähmung die untere Körperhälfte nicht bewegen, doch sein Zustand insoweit verbessert, dass er nicht nach 15 Tagen nicht mehr auf der Intensivstation behandelt werden muss. „Freddy und seine Familie sind darüber sehr erleichtert. Freddy dankt jedem einzelnen für die wunderbare Unterstützung und Hilfe während dieser schwierigen Zeit“, heißt es in einem Statement des Injured Jockeys Fund.

Tylicki werde noch eine Zeitlang in dieser Klinik bleiben. Besuchszeiten seien sehr eingeschränkt und nur nach vorheriger Rücksprache mit der Familie möglich.

Die Anteilnahme und Unterstützung der Rennsportgemeinde ist enorm. Auf der Spendenseite von Matt Chapman im Internet kamen 330.000 Pfund zusammen. Die Besitzervereinigung und der Trainer- und Jockey-Verband in Deutschland spendeten 10.000 Euro. Auf der BBAG-Internetseite wird  ein Decksprung zu Protectionist versteigert.
 

Champions League

Weitere News

  • Neuer Partner für den bisherigen Gerling-Preis ab 2019

    Carl Jaspers Versicherungskontor neuer Sponsor in Köln

    Köln 13.12.2018

    Carl Jaspers Versicherungskontor wird ab 2019 neuer Namensgeber für den ehemaligen Gerling-Preis in Köln. Dies gab der Kölner Renn-Verein am Donnerstag in einer Pressemitteilung bekannt.

  • Ex-Winterfavorit Beschäler im Gestüt Graditz

    Ehemaliges „Allofs-Ass“ Langtang wird Deckhengst

    13.12.2018

    Der bislang im Besitz von Fußball-Manager Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehende Langtang wird Beschäler im Gestüt Graditz, wie GaloppOnline.de berichtete. Der Campanologist-Sohn gewann 2016 den Preis des Winterfavoriten in Köln und als Dreijähriger das Ittlingen Derby-Trial in Baden-Baden. Außerdem war er Zweiter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld.

  • Der Fußball-Star über seine Leidenschaft für den Galoppsport

    Timo Horn liebt die schnellen Rennpferde

    Köln 13.12.2018

    Timo Horn, der Torhüter des 1.FC Köln, ist zu einem großen Fan des Galopprennsports geworden. Auch als Besitzer ist er stark engagiert. Gemeinsam mit Eckhard Sauren, dem Präsidenten des Kölner Renn-Vereins gehört ihm der Spitzenhengst Julio.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm