Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Abendprogramm am Dienstag in Neuss

Riesen-Beteiligung in den Handicaps

Neuss 18. November 2016

In der neuen Woche konzentriert sich das deutsche Galopper-Geschehen ganz auf den Dienstag in Neuss, wenn acht Rennen ab 17 Uhr über die PMU auch nach Frankreich übertragen werden. Sogar Gäste aus Ungarn kommen neben den hier schon bestens bekannten Benelux-Pferden zum Hessentor. Die Handicaps sind sehr stark bestückt, mehrfach geht man hier ans Starterlimit von 14 Pferden.

Zwei Ausgleiche III bereichern die Karte. Über 1.100 Meter (4. Rennen um 18:30 Uhr) scheint Square Lamartine (F. Minarik) nach einem dritten und einem zweiten Rang nun für einen Treffer fällig, zumal er auch Sand mag. Admiral (P. J. Werning) könnte auf diesem Untergrund auch mehr bieten, denn ihm galten einmal höhere Erwartungen. Auch Shinko Danon (M. Seidl) und Nandolo (E. Herresthal) sind für solch eine Aufgabe stets gut genug.

Auf der 1.900 Meter-Strecke (8. Rennen um 20:43 Uhr) darf man auf Lacato (B. Ganbat) gespannt sein, der für den Dresdener Trainer Stefan Richter hier gerade in der tieferen Klasse brillierte. Anaximenes (St. Hellyn) gefällt als Top-Formpferd von der Grasbahn. Bei einer recht günstigen Sand-Marke steht die Bolte-Stute Elmarani (F. Minarik). Und Laurentius (F. Ladu) war Sechster im Ungarischen Derby und Zweiter im dortigen St. Leger.

In einer 2.300 Meter-Prüfung (7. Rennen um 20:15 Uhr) kommt es zur Auseinandersetzung zwischen Saloonmedicus (St. Hellyn) und Silver Sea (F. Minarik), denen vor Monaten höhere Erwartungen galten, die jedoch beide lange pausierten und beim Comeback noch unter ihren Möglichkeiten blieben. Silver Sea ist nur eine von vielen Top-Chancen für den im Championatskampf der Jockeys klar führenden Filip Minarik.
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Fünfter Lauf der German Racing Champions League

    „Krümel“ auf dem Weg zur Titelverteidigung im Großen Dallmayr-Preis

    München 19.07.2018

    Mit 1,56 Meter Stockmaß ist er einer der Kleinsten, doch „Krümel“, wie er liebevoll in seinem Stall in Langenhagen bei Hannover genannt wird, gehört längst zu den größten deutschen Rennpferden der jüngeren Vergangenheit. 2016 schrieb er Turfgeschichte, als der die Premiere der German Racing Champions League gewann. 2017 wurde er Zweiter hinter Guignol, aber 2018 schickt er sich erneut an, in der Rennserie zu triumphieren. Im zweiten Lauf, dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft, siegte er, im bevorstehenden fünften Lauf, dem Großen Dallmayr-Preis am 29. Juli in München, zählt er als Titelverteidiger zu den Favoriten.

  • Bad Harzburg wieder mit Top-Programm

    Superhandicap, Seejagdrennen und vieles mehr

    Bad Harzburg 19.07.2018

    Auch am ersten Meetingssonntag mit acht Prüfungen ab 14 Uhr stimmt die sportliche Komponente beim Meeting in Bad Harzburg. Denn man bietet wieder ein Superhandicap, nachdem eine Abteilung dieses Ausgleiches III über 1.850 Meter vom Samstag auf den Sonntag gelegt wurde. In diesem 7. Rennen um 17:25 Uhr präsentiert sich einmal mehr ein starkes 16er-Feld.

  • Datenschutzgrundverordnung

    Veröffentlichung von Daten

    Köln 18.07.2018

    Falls persönliche Daten auf unserer Internetseite www.german-racing.com veröffentlicht werden sollen, steht ein entsprechendes Formular zum Download auf unserer Seite zur Verfügung und sollte bei Versendung an das Direktorium neben der Unterschrift auch die entsprechende Konto-Nummer - wenn vorhanden - enthalten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm