Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Abendprogramm am Dienstag in Neuss

Riesen-Beteiligung in den Handicaps

Neuss 18. November 2016

In der neuen Woche konzentriert sich das deutsche Galopper-Geschehen ganz auf den Dienstag in Neuss, wenn acht Rennen ab 17 Uhr über die PMU auch nach Frankreich übertragen werden. Sogar Gäste aus Ungarn kommen neben den hier schon bestens bekannten Benelux-Pferden zum Hessentor. Die Handicaps sind sehr stark bestückt, mehrfach geht man hier ans Starterlimit von 14 Pferden.

Zwei Ausgleiche III bereichern die Karte. Über 1.100 Meter (4. Rennen um 18:30 Uhr) scheint Square Lamartine (F. Minarik) nach einem dritten und einem zweiten Rang nun für einen Treffer fällig, zumal er auch Sand mag. Admiral (P. J. Werning) könnte auf diesem Untergrund auch mehr bieten, denn ihm galten einmal höhere Erwartungen. Auch Shinko Danon (M. Seidl) und Nandolo (E. Herresthal) sind für solch eine Aufgabe stets gut genug.

Auf der 1.900 Meter-Strecke (8. Rennen um 20:43 Uhr) darf man auf Lacato (B. Ganbat) gespannt sein, der für den Dresdener Trainer Stefan Richter hier gerade in der tieferen Klasse brillierte. Anaximenes (St. Hellyn) gefällt als Top-Formpferd von der Grasbahn. Bei einer recht günstigen Sand-Marke steht die Bolte-Stute Elmarani (F. Minarik). Und Laurentius (F. Ladu) war Sechster im Ungarischen Derby und Zweiter im dortigen St. Leger.

In einer 2.300 Meter-Prüfung (7. Rennen um 20:15 Uhr) kommt es zur Auseinandersetzung zwischen Saloonmedicus (St. Hellyn) und Silver Sea (F. Minarik), denen vor Monaten höhere Erwartungen galten, die jedoch beide lange pausierten und beim Comeback noch unter ihren Möglichkeiten blieben. Silver Sea ist nur eine von vielen Top-Chancen für den im Championatskampf der Jockeys klar führenden Filip Minarik.
 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert auch 2018 den Galoppsport

    Bad Harzburg 14.12.2017

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2018 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie in den Vorjahren stehen dazu insgesamt 7.000 Euro nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm