Login
Trainerservice
Schliessen
Login

5,5 Millionen Euro-Spektakel der Superlative in Tokio

Iquitos und Nightflower: Starkes deutsches Doppel im Japan Cup

Tokio/Japan 22. November 2016

Einer der größten Erfolge der deutschen Zucht auf der Welt-Bühne des Galopprennsports stammt von 1995: Hier gab es den bisher einzigen Triumph im Japan Cup auf der Galopprennbahn in Tokio, als der von dem 31-fachen Championtrainer Heinz Jentzsch in Köln für das Gestüt Ittlingen von Möbel-Unternehmer Manfred Ostermann vorbereitete Lando dieses Super-Rennen gewann.

Am Sonntag, 27. November 2016, und damit genau 21 Jahre später, wollen zwei hiesige Cracks in diesem mit 648 Millionen Yen (rund 5,5 Millionen Euro) dotierten Top-Event in seine Fußstapfen treten: Iquitos, vierjähriger Hengst im Besitz der Kölner Golffreunde des Stalles Mulligan und in Training bei Altmeister Hans-Jürgen Gröschel (73) in Hannover, und die vierjährige Stute Nightflower, die dem Stall Nizza des Freiburger Privatbankiers Jürgen Imm gehört und von Peter Schiergen (51) in Köln trainiert wird.

Iquitos ist der erste Gewinner der neugeschaffenen German Racing Champions League. Seine beiden beeindruckenden Siege in Baden-Baden im Großen Preis der Badischen Wirtschaft (Gr. II) und im Longines – Großer Preis von Baden (Gr. I) waren die absoluten Höhepunkte seiner bisherigen Karriere. Bei zwölf Starts gewann der Adlerflug-Sohn, der wieder seinen gewohnten Jockey Ian Ferguson (45) im Sattel haben wird, fünf Rennen und verdiente 251.250 Euro. Zuletzt war er Vierter im Pastorius Großer Preis von Bayern auf der Galopprennbahn in München.

Nightflower absolviert bereits ihren zweiten Auftritt im Japan Cup. 2015 hatte sie einen denkbar schlechten Rennverlauf, sonst wäre viel mehr als Platz elf möglich gewesen. In der laufenden Saison hat die Dylan Thomas-Tochter nicht das Geringste von ihrer Klasse eingebüßt. Im Kölner Preis von Europa (Gr. I) wiederholte sie ihren Vorjahressieg und schaffte als erste Stute das Doppel in dieser Prestige-Prüfung. Natürlich wird auch in Tokio Andrasch Starke (42) im Sattel von Nightflower sitzen. Der achtfache deutsche Champion-Jockey weilt bereits seit einigen Wochen zu einem Gastspiel in Japan.

Sagenhaft sind die möglichen Gewinnaussichten: 2,3 Millionen Euro erhält der Eigner des Siegers nach 2.400 Metern. Sogar für Platz zehn gibt es nach rund zweieinhalb Minuten noch umgerechnet 46.000 Euro. Iquitos winken als Sieger im Großen Preis von Baden noch Bonus-Prämien: 1 Mio. Dollar im Siegfall, 400.000 Dollar für den zweiten Platz, 250.000 Dollar für Rang drei sowie 100.000 Dollar für Rang vier oder weniger. Das heißt, diese Summe hat Iquitos‘ Besitzer schon sicher in diesem Einladungsrennen.

Natürlich stehen beide Pferde vor einer großen Herausforderung und gelten in einem Elite-Feld als Außenseiter. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Das Gastgeberland Japan stellte in den letzten zehn Jahren stets den Sieger. Diesmal sind Tenno Sho-Gewinner Kitasan Black und Arima Kinen-Held Gold Actor in einem sehr offenen Japan Cup die voraussichtlichen Favoriten.

Neben den beiden Pferden aus Deutschen ist der Franzose Erupt aus dem Stall von Francis Henri Graffard der einzige Gast im Aufgebot. Er gewann zuletzt das Canadian International (Gr. I) in Woodbine/Kanada und war Sechster hier im Vorjahr. Der letzte Nicht-Europäer in der Siegerliste ist der Engländer Alkaased im Jahr 2005.

Doch nun heißt es am Sonntagmorgen Daumendrücken für das deutsche Japan Cup-Duo. Vielleicht geht ja für Iquitos oder Nightflower in Tokio die „Sonne auf“.
 

Champions League

Weitere News

  • Noch 11 Kandidaten für das Finale der Champions League in München

    Iquitos auf dem Weg zum Gesamtsieg?

    München 22.10.2018

    Am 1. November steigt das Finale der German Racing Champions League 2018 in München: Im Bayerische Hausbau – Großer Preis von Bayern (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) spricht vieles für einen neuerlichen Gesamtsieg von Stall Mulligans Iquitos (E. Hardouin), der schon 2016 diese Top-Rennen in sechs deutschen Städten umfassende Rennserie für sich entschied.

  • Norwegen, England, Irland, Frankreich und Deutschland im Grupperennen?

    Internationales Feld im Hannover-Highlight?

    Hannover 22.10.2018

    Der letzte Renntag der Saison, der Tag der Gestüte, am Sonntag in Hannover verspricht eine Veranstaltung der besonderen Güteklasse zu werden. Dank des aus Köln übernommenen Listenrennens (German Racing berichtete) gibt es nun vier Black Type-Prüfungen. Höhepunkt ist der Große Preis der Mehl-Mülhens-Stiftung (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.200 m) für Stuten.

  • Positives Fazit des Sales & Racing Festivals

    Goldenes Finale“ der Galoppsaison 2018 in Baden-Baden

    Baden-Baden 22.10.2018

    Zufriedene Mienen beim Galopp-Rennveranstalter Baden Racing: „Die Zahlen sind überall im Plus, es war ein goldenes Finale bei entsprechenden äußeren Bedingungen“, freut sich Baden Racing-Geschäftsführerin Jutta Hofmeister über das Ergebnis des SALES & RACING FESTIVALS auf der Galopprennbahn Baden-Baden · Iffezheim. „Mit insgesamt 10.000 Gästen an den zwei Renntagen hatten wir tollen Besuch und die sorgten auch für einen sehr guten Wettumsatz, vor allem auf der Bahn. Hier betrug das Plus stolze 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm