Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Zwei Trümpfe für designierten Champion Markus Klug

Riesenfelder am Sand-Dienstag in Dortmund

Dortmund 25. November 2016

Nach einem rennfreien Wochenende in Deutschland wird die Sandbahn-Saison am Dienstag in Dortmund fortgesetzt. Natürlich werden wieder alle acht Rennen ab 16:10 Uhr über die PMU nach Frankreich übertragen. Wieder einmal sind die Handicaps ausgezeichnet frequentiert und die Felder sehr stark.

Im Mittelpunkt steht ein Ausgleich III über 2.500 Meter (8. Rennen um 19:45 Uhr). Hier sattelt Dr. Andreas Bolte mit Entourage einen ausgesprochenen Sandbahn-Spezialisten. Es ist der erste Ritt für die 18-jährige Jasmin Kürschner. Gespannt sein darf man zudem auf Alshazah (F. Minarik), der in der tieferen Klasse auf und davon ging, den in Neuss noch sehr stark anpackenden Nordsturm (M. Seidl), die verbesserte Aqua (J. Bojko) und den Ex-Gras-Seriensieger Wisperwind (R. Weber).

In einer 1.800 Meter-Prüfung (6. Rennen um 18:45 Uhr) sollte sich der von Markus Klug trainierte Röttgener Elias (M. Seidl) für seine Niederlage in Neuss schadlos halten, auch wenn Lipari (A. Pietsch) als frische Krefelder Ausgleich II-Siegerin sicherlich eine Gegnerin ist.

Der designierte Championtrainer scheint auch für die in weitaus besseren Aufgabe gestartete Fährhoferin Danlia (M. Seidl) mit dem 7. Rennen um 19:15 Uhr über 1.800 Meter eine maßgeschneiderte Prüfung gefunden zu haben. Denn die Stute kommt aus Listenrennen. Die erst zweimal gelaufene und aus dem Ausgleich II kommende Papou (M. Cadeddu) sollte sich am besten zu ihr halten.

Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro lockt in der Viererwette des 4. Rennens um 17:45 Uhr (Ausgleich IV, 1.950 m). Hier empfehlen wir Ihnen Living Daylight, mit der der 17-jährige Thore Hammer-Hansen schon bei seinem ersten Ritt Zweiter wurde.
 

Champions League

Weitere News

  • Champions League: 211:10-Außenseiter fliegt in Köln allen davon

    Sensationeller Sieg von Khan im 56. Preis von Europa

    Köln 23.09.2018

    Sensationelles Ergebnis im bedeutendsten Galopprennen der Kölner Rennsaison 2018 am Sonntag: Im 56. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) gewann mit dem von Henk Grewe in der Domstadt vorbereiteten 211:10-Außenseiter Khan das Pferd, mit dem man in diesem Highlight der German Racing Champions League am wenigsten gerechnet hatte. Mit dem jungen Franzosen Clement Lecoeuvre triumphierte der auf dem schweren Boden in seinem Element befindliche Santiago-Sohn zur Verblüffung des Publikums.

  • Night Music und Binti Al Nar triumphieren auf Gruppe-Ebene

    Deutscher Erfolgstag in Mailand

    Mailand, Stockholm 23.09.2018

    Nächster großer Erfolg für die Münchener Trainerin Sarah Steinberg und den Stall Salzburg am Sonntag im Premio Federico Tesio (Gruppe II, 154.000 Euro, 2.200 m) in Mailand: Mit der Stute Night Music gewann dieses Team das Top-Event. Man hatte diesen Auftritt einem Start im Preis von Europa in Köln vorgezogen.

  • Heimerfolg durch Kitaneso in Mannheim

    „Schweizer“ Sieg im WM-Rennen der Damen

    Mannheim 23.09.2018

    Die Weltmeisterschaft der Fegentri-Amateure war am Sonntag in Mannheim zu Gast, wobei der ursprüngliche Ritt der in der Wertung klar führenden Damen-Wertung Lilli-Marie Engels, Rock of Cashel, abgemeldet worden war, so dass sie auf Salimera zum Einsatz kam. Lange war sie vorne, doch dann schob sich in diesem 1.900 Meter-Handicap die von Christian von der Reckes aufgebotene Cadmium (23:10) mit der Schweizerin Naomi Heller noch locker vorbei.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm