Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Zwei Trümpfe für designierten Champion Markus Klug

Riesenfelder am Sand-Dienstag in Dortmund

Dortmund 25. November 2016

Nach einem rennfreien Wochenende in Deutschland wird die Sandbahn-Saison am Dienstag in Dortmund fortgesetzt. Natürlich werden wieder alle acht Rennen ab 16:10 Uhr über die PMU nach Frankreich übertragen. Wieder einmal sind die Handicaps ausgezeichnet frequentiert und die Felder sehr stark.

Im Mittelpunkt steht ein Ausgleich III über 2.500 Meter (8. Rennen um 19:45 Uhr). Hier sattelt Dr. Andreas Bolte mit Entourage einen ausgesprochenen Sandbahn-Spezialisten. Es ist der erste Ritt für die 18-jährige Jasmin Kürschner. Gespannt sein darf man zudem auf Alshazah (F. Minarik), der in der tieferen Klasse auf und davon ging, den in Neuss noch sehr stark anpackenden Nordsturm (M. Seidl), die verbesserte Aqua (J. Bojko) und den Ex-Gras-Seriensieger Wisperwind (R. Weber).

In einer 1.800 Meter-Prüfung (6. Rennen um 18:45 Uhr) sollte sich der von Markus Klug trainierte Röttgener Elias (M. Seidl) für seine Niederlage in Neuss schadlos halten, auch wenn Lipari (A. Pietsch) als frische Krefelder Ausgleich II-Siegerin sicherlich eine Gegnerin ist.

Der designierte Championtrainer scheint auch für die in weitaus besseren Aufgabe gestartete Fährhoferin Danlia (M. Seidl) mit dem 7. Rennen um 19:15 Uhr über 1.800 Meter eine maßgeschneiderte Prüfung gefunden zu haben. Denn die Stute kommt aus Listenrennen. Die erst zweimal gelaufene und aus dem Ausgleich II kommende Papou (M. Cadeddu) sollte sich am besten zu ihr halten.

Die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro lockt in der Viererwette des 4. Rennens um 17:45 Uhr (Ausgleich IV, 1.950 m). Hier empfehlen wir Ihnen Living Daylight, mit der der 17-jährige Thore Hammer-Hansen schon bei seinem ersten Ritt Zweiter wurde.
 

Champions League

Weitere News

  • Stuten-Power im Hannover-Highlight

    Das Beste kommt zum Schluss

    Hannover 23.10.2019

    Das Beste kommt zum Schluss: Alle Blicke der deutschen Turffans gelten am Sonntag der Rennbahn Hannover. Mit dem Renntag der Gestüte lockt beim Saisonfinale ein Programm der Extraklasse. Absoluter Höhepunkt ist der Große Preis des Gestüts Ammerland (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.200 m) für dreijährige und ältere Spitzenstuten.

  • Alounak, Donjah und Waldpfad für Millionenrennen genannt

    Drei Deutsche in Hong Kong?

    Hong Kong 23.10.2019

    Sie gehören zu den lukrativsten Einladungsrennen der Welt: Die Hong Kong International Races am 8. Dezember 2019 auf dem Sha Tin-Kurs der ehemaligen Kronkolonie locken die vierbeinigen Galopp-Stars an. 202 Pferde, darunter 66 Gruppe I-Sieger aus zwölf Ländern, wurden am Mittwoch für diese vier Top-Prüfungen genannt, die mit insgesamt 93 Millionen HK-Dollar (ca. 10,6 Millionen Euro) dotiert sind.

  • Oktoberfest und lukratives Top-Handicap am Samstag

    Stimmungsvolles Finale in Mannheim

    Mannheim 23.10.2019

    Große Finalstimmung in Mannheim: Mit dem Oktoberfest-Renntag endet am Samstag die Rennsaison in der nordbadischen Metropole. Acht Rennen werden ab 13 Uhr ausgetragen. Und man präsentiert ein echtes Top-Ereignis, einen Ausgleich I (22.500 Euro, 1.900 m, 5. Rennen um 15:15 Uhr).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm