Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Finale der Fegentri in Katar

Vinzenz Schiergen Dritter bei der WM

Katar 15. Dezember 2016

Zum von Longines gesponserten Fegentri-Weltmeistertitel hat es zwar nicht gereicht, und dennoch durfte Vinzenz Schiergen mit einem mehr als achtbaren dritten Rang in der Gesamtwertung dieses Amateur-Wettbewerbs zufrieden sein.

Der 19-jährige Champion belegte am Donnerstag in Doha, der Hauptstadt Katars, im Finallauf auf Sadiq den sechsten Rang im siebenköpfigen Feld (ein Pferd wurde angehalten).

Bald schon hatte der Sohn des Kölner Trainers Peter Schiergen den zweiten Rang erobert, doch in diesem 1.600 Meter-Rennen (Fegentri Local Arabian Maiden Cup) fiel er schon im Schlussbogen mit dem De Mieulle-Schützling nach hinten zurück und spielte letztlich keine Rolle mehr.

Im Endlauf setzte sich der Amerikaner Eric Poretz mit Aziznefs durch. Auf die Gesamtwertung hatte das Ergebnis kaum Auswirkungen: Der Spanier Ignacio Melgarejo-Loring (167 Punkte) - Fünfter mit Aws – verteidigte seine Spitzenposition und wurde Fegentri-Weltmeister vor dem Franzosen Guilain Bertrand mit 155 Punkten (war Dritter auf Jefool Al Jazeera) und Vinzenz Schiergen (147 Punkte), der am Ende nur zwei Punkte sammelte.

Aus der Hand von Nathalie Belinguer, der Fegentri-Präsidentin, und den Verantwortlichen des Qatar Racing & Equestrian Clubs, erhielt auch Vinzenz Schiergen eine verdiente Auszeichnung, der Deutschland würdig vertreten hat. 

Champions League

Weitere News

  • Eckhard Sauren neuer Mitbesitzer von Wonderful Moon

    „Kölsch-Trinker“ jetzt ein „Wasserfreund“

    Köln 21.11.2019

    Eines der hoffnungsvollsten jungen Pferde bleibt in Deutschland: Der im Herzog von Ratibor-Rennen in Krefeld so imponierende Zweijährige Wonderful Moon hat mit dem Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren einen neuen Mitbesitzer.

  • Drei hiesige Pferde für die Wüsten-Highlights genannt

    Kommt der Katar-Derbysieger aus Deutschland?

    Doha/Katar 21.11.2019

    Es ist nicht größer als das Bundesland Hessen, aber unermesslich reich: Katar, der Wüstenstaat am Persischen Golf, gilt aber auch als Pferde-Eldorado. Und bei internationalen Großereignissen im Dezember könnten wieder Pferde aus Deutschland mit von der Partie sein.

  • Top-Treffer beim Dresdner Listen-Finale mit Saurens Say Good Buy

    Der „Grewe-Express“ rollt und rollt

    Dresden 20.11.2019

    Was der Kölner Trainer Henk Grewe in der Saison 2019 anfasst, das wird zu Gold: Auch der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m), das letzte Listenrennen der deutschen Galopp-Saison beim Saisonfinale am Mittwoch in Dresden, ging an den künftigen Champion-Coach: Der von Andrasch Starke gerittene 2,4:1-Favorit Say Good Buy gewann für Besitzer Eckhard Sauren nach einer packenden Kampfpartie und sicherte seinem Eigner die Siegprämie von 14.000 Euro.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm