Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Noch keine Entscheidung beim Championat der Amateurreiterinnen

Vorweihnachtliches Saisonfinale in Neuss

Neuss 21. Dezember 2016

Es ist noch nicht allzu lange her, als die letzten Galopprennen des Jahres stets in Neuss stattfanden und zugleich die deutsche Turf-Saison hier immer zu Ende ging. Der letzte Renntag der Saison 2016 findet nun allerdings am 27. Dezember in Dortmund statt. Gleichwohl fällt am 22. Dezember – erster Start um 17.55 Uhr - wieder ein Schlussvorhang, der diesmal allerdings lediglich den diesjährigen Neusser Veranstaltungskalender betrifft. Geradezu sprichwörtlich gehen nach dem Finale am Donnerstag dann alle (Flut)Lichter aus, um jedoch am 7. Januar beim Saisonaufgalopp 2017 auch schon wieder neu zu erstrahlen.

Auf das Publikum wartet zu diesem Kehraus ein Programm mit insgesamt acht Prüfungen. Sechs davon sind Handicaps, und in den beiden Altersgewichtsrennen tritt natürlich auch noch einmal der Derby-Jahrgang auf den Plan. Wenn auch erst vergleichsweise spät zum Finale im – 8. Rennen, 21.25 Uhr -, das den Titel „Auf ein Neuss am 7. Januar 2017-Rennen“ trägt.

Sieben Starterinnen begeben sich hier auf eine Distanz von 1.500 Meter, drei davon als ausgesprochene Formpferde. Neben der für einen ersten Sieg nahezu überfälligen Irish Valley (Stephen Hellyn) sind dies außerdem noch Okra (Esther Ruth Weißmeier) und Pagina de mi vida (Jozef Bojko)

Die besten Handicaps tragen das Etikett Ausgleich III. Auch sie finden erst in der zweiten Programmhälfte statt, und zwar als „Preis der Galopprennsport-Freunde“ – 6. Rennen, 20.25 Uhr – über 1.500 Meter und dann noch als „Neuss Galopp wünscht Frohe Weihnachten! Joyeux Noel! Merry Christmas! - Rennen“, welches als – 7. Rennen, 20.55 Uhr – ansteht und über 2.300 Meter führt.

Voraussichtlicher Favorit über die kürzere Strecke ist der jüngst in Neuss schon mit einer guten Platzierung aufgefallene Wallach Mister Spock (Alexander Pietsch) des Stalles Sonnenschein, während über den weiteren Weg der erstmals für Dagmar Geissmann antretende vierjährige Oriental Ghost (Filip Minarik) verstärkt im Blickpunkt stehen dürfte, da er immerhin schon im Februar nächsten Jahres den Großen Preis von St. Moritz auf seiner Agenda stehen hat. 

Ob allerdings bei Oriental Ghost nach einer Rennpause seit Mitte Juli jetzt schon die Luft reicht, wird man freilich erst danach wissen. Konditionell wesentlich „sicherere Adressen“ sollten hier auf jeden Fall das Formpferd Entourage (Jasmine Kürschner) sowie die frischen Sieger Salonmedicus (Stephen Hellyn) und Welkando (Alexander Pietsch) sein. 

Der wohl heißeste Kandidat bei der diesjährigen Neusser Schlussveranstaltung sollte allerdings kein anderer als der Wallach Beacon Hill (Larissa Bieß) aus den südwestdeutschen Quartier von Besitzertrainer Christian Peterschmitt im „Preis vom Weihnachtsmarkt“ – 5. Rennen, 19.55 Uhr – sein. Was insofern auch über den Neusser Renntag hinaus durchaus Relevanz besitzt. 

Schließlich liegt seine Reiterin, die auch die Titelverteidigerin aufsitzen wird, in der aktuellen Wertung bei den Amateurrennreiterinnen mit Eva Maria Herresthal im Kampf um das Championat 2016 gleichauf; beide Damen haben jeweils neun Siege auf ihren Konten. Nur einen Zähler dahinter folgt dann aber auch schon Lena Maria Mattes auf Rang drei. Und da auch sie sich ebenso wie Eva Maria Herresthal beim Neusser Finale in den Sattel schwingen wird, bleibt es bei den Amateurreiterinnen folglich weiterhin spannend, während in allen anderen Sparten die Meisterlorbeeren längst schon so gut wie vergeben sind. 

Champions League

Weitere News

  • Imponierender Erfolg des Röttgeners im 55. Preis von Europa

    Derbysieger Windstoß stürmt in Köln allen davon

    Köln 24.09.2017

    Zum ersten Mal seit 1999 (Belenus) triumphierte am Sonntag vor 14.000 Zuschauern mit Gestüt Röttgens Windstoß (32:10) unter Jockey Adrie de Vries wieder der amtierende Derbysieger im nun zum 55. Mal ausgetragenen Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m), dem bedeutendsten Rennen der Saison auf der Galopprennbahn in Köln, und übernahm mit 28 Punkten die Führung in der German Racing Champions League vor Iquitos (22 Punkte) und Dschingis Secret (21 Punkte).

  • Fegentri-Weltmeisterschaft in Mannheim

    Schiergen und Boisgontier sammeln viele Punkte

    Mannheim 24.09.2017

    Die Weltmeisterschaft der Fegentri-Amateure war beim Saisonfinale am Sonntag in Mannheim zu Gast. Lokalmatador Horst Rudolph durfte sich im Herren-Wettbewerb in einem Ausgleich IV über 2.500 Meter über den ersten Karrieretreffer von Bill Ferdinand (31:10) freuen, der von Vincenz Schiergen zu einem leichten Sieg über Giant Grizzly und Avorio führte.

  • Imponierender Sieg der Favoritin im Winterkönigin-Trial

    Merkel-Triumph mit Rock my Love in Köln

    Köln 23.09.2017

    Ob Bundeskanzlerin Angela Merkel am Sonntag die Bundestagswahl gewinnen wird, ist noch offen. Doch ein Namensvetter von ihr durfte bereits am Samstag feiern: Günter Merkel, Unternehmer aus Iffezheim, hatte als Besitzer der zweijährigen Holy Roman Emperor-Tochter Rock my Love (18:10), die Ralf Kredel im Gestüt Etzean gezogen hatte, Tränen in den Augen. Denn die von Champion Markus Klug für Merkel trainierte heiße Favoritin imponierte beim Auftakt des Europa-Meetings auf der ganzen Linie.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm