Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Mario-Hofer-Schützling überrascht beim Saisonfinale in Deauville

Treffer durch Kick and Rush

Deauville/Katar 28. Dezember 2016

Es war noch einmal ein kräftiger Schluck aus der Pulle, sowohl für seinen Besitzer Eckhard Sauren als auch seinen Trainer Mario Hofer. Kurz vor Toresschluss der Saison 2016 gelang ihrem Hengst Kick and Rush noch ein Überraschungscoup beim Saisonfinale in Deauville im Prix du Home, einer mit insgesamt 44.000 Euro dotierten 1.900-Meter-Prüfung für Zweijährige der „Classe 1“. Als 120:10-Außenseiter setzte sich der vom Gestüt Schlenderhan gezogene Tertullian-Sohn unter Jockey Antoine Hamelin mit einer und anderthalb Längen gegen Music Lover und Fuenteesteis durch.

Der Zweijährige hatte zuvor erst einen Start absolviert und dabei im Hurricane Run BBAG Auktionsrennen in München-Riem lediglich einen sechsten Platz besetzt, sodass er für das französische Publikum so etwas wie ein völlig „dunkles Pferd“ war. 

Doch als sich die Entscheidung anbahnte, wurde schnell klar, dass die Konkurrenz gegen den Halbbruder keines Geringeren als des Gruppe-Hengstes und Beschälers Königstiger nicht den Funken eine Chance besitzen würde. Die eine Länge Vorteil spiegelt schließlich in keiner Weise die tatsächliche Dominanz des deutschen Gastes aus Krefeld wider. 

Beste Prüfung im neun Rennen umfassenden letzten Programm in Deauville für dieses Jahr war allerdings der Prix Miss Satamixa, ein Listenrennen für dreijährigen und ältere Stuten über 1.500 Meter. Der Löwenanteil der 52.000-Euro-Gesamtdotierung wanderte auch hier ins Ausland. Es gewann die vom britischen Trainer Roger Varian vorbereitete dreijährige Dark-Angel-Tochter Realtra mit Christophe Soumillon im Sattel gegen die Vorjahressiegerin Caointiorn sowie Via Firenze, während die von Jozef Bojko gerittene Fährhoferin Wacaria aus dem Quartier von Andreas Wöhler mit der engeren Entscheidung nichts zu tun hatte.

Gleiches galt ein paar Stunden später genauso für den ersten Vertreter der kleinen deutschen Expedition aus drei Startern zum Meeting in Katar. Der zweijährige Hyper Hyper, ein Stall- und Trainingsgefährte von Kick and Rush, endete in der Hand von Adrie de Vries als erster Kandidat aus diesem Trio in den Al Rayyan Stakes lediglich im geschlagenen Feld. 

Doch ist aus deutscher Sicht aber natürlich höchst interessant, dass der in Frankreich gezogene Gewinner Pazeer von Eduardo Pedroza geritten wurde, der sich in Katar heute obendrein noch die Qatar Oaks mit der Stute Mango Tango  holte, einer Tochter der von Monsun stammenden Schlenderhanerin Alexandrina

Allerdings kam auch Adrie de Vries heute noch zu einem ganz besonderen Erfolgserlebnis. Denn er gewann das sehr wertvolle, jedoch ausschließlich für dreijährige arabische Vollblüter ausgeschriebene Qatar Derby über 1.600 Meter mit dem Hengst Ateej




 

Champions League

Weitere News

  • „Tor“ für Fußball-Manager Klaus Allofs durch Potemkin

    Whispering Angel ist die Queen der zweijährigen Stuten

    Baden-Baden 21.10.2018

    Whispering Angel (46:10-Mitfavoritin) ist die „Queen“ der zweijährigen Stuten in Deutschland: Die im Besitz des Gestüt Park Wiedingen stehende Soldier Hollow-Tochter gewann am Sonntag auf der Galopprennbahn in Baden-Baden vor 6.500 Zuschauern den Ittlingen – Preis der Winterkönigin (Gruppe III,105.000 Euro, 1.600 m) und bescherte unter Jockey Martin Seidl Trainer-Champion Markus Klug den vierten Erfolg hintereinander in diesem Prestigerennen.

  • Diesmal kein Volltreffer am Mailand-Sonntag

    Viele Platzierungen für die deutsche Mannschaft

    Mailand/Italien 21.10.2018

    Der Super-Sonntag in Mailand/Italien hatte auch zahlreiche deutsche Top-Galopper angelockt. Zwar gelang diesmal kein Sieg, aber jede Menge Platzierungen. Im Gran Criterium (Gruppe II, 286.000 Euro, 1.500 m) belegten die beiden deutschen Zweijährigen Quest the Moon (Oisin Murphy/Sarah Steinberg), der früh in vorderer Linie auszumachen war und einen Hals zurück war, und Revelstoke (Eduardo Pedroza/Andreas Wöhler), der außen noch mächtig anpackte, die Plätze zwei und drei.

  • Listenrennen aus Köln wird am Tag der Gestüte in Hannover neu angesetzt

    Erfreuliche Nachricht für alle Aktiven!

    Hannover 21.10.2018

    Höchsterfreuliche Nachricht für alle Aktiven: Das am vergangenen Sonntag in Köln wegen eines Fehlstarts annullierte Listenrennen (25.000 Euro, 1.400 m) wird mit unveränderter Ausschreibung am Sonntag, 28. Oktober auf der Galopprennbahn in Hannover neu angesetzt! Zu verdanken ist die Wiederholung der Top-Prüfung einer gemeinsamen Initiative des Kölner Renn-Vereins, des Hannoverschen Rennvereins und der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm