Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Erneuter Erfolg eines deutschen Gaststarters im Qatar Derby

Noor Al Hawa folgt auf Rogue Runner

Doha/Katar 29. Dezember 2016

Der Al Rayyan Park in Katar erwies sich auch heute wieder als gutes Pflaster für einen Dreijährigen aus Deutschland. Das wertvolle und mit insgesamt 500.000 Dollar dotierte Qatar Derby ging nun an den von Trainer Andreas Wöhler nach Doha entsandten Hengst Noor Al Hawa, nachdem die 2.000-Meter-Prüfung vor 12 Monaten erst von dem Hofer-Schützling Rogue Runner gewonnen worden war.

Rogue Runner hatte sich allerdings den Sieg mit dem Südafrikaner Tannaaf in totem Rennen teilen müssen. Noor Al Hawa indes war diesmal alleiniger Gewinner. Unter Adrie de Vries feierte der Makfi-Sohn dabei zugleich einen glänzenden Einstand für seinen neuen Eigner, die Al Wasmiyah Farm.

Noor Al Hawa, der als Rechnungsfavorit bereits vor dem Start mit gewaltigen Vorschusslorbeeren bedacht worden war, wurde seiner prominenten Stellung jederzeit gerecht, auch wenn es sein überhaupt erster Start über 2.000 Meter war. Am Ende hatte er drei Längen Vorteil vor Gerrard’s Quest, der sich mit dreiviertel Länge vor Al Mohalhal den Ehrenplatz sicherte, während Opera Baron ein-drei-Viertel Länge dahinter Vierter wurde.

Stall Ad Episas‘ Noble House, der von Koen Clijmans gerittene zweite deutsche Vertreter aus Mario Hofers Quartier, hatte mit der engeren Entscheidung allerdings nichts zu tun.

Noor Al Hawa blieb  damit seit Anfang August in insgesamt vier Starts ungeschlagen. Nach einem Sieg auf Listen-Ebene in Deauville im Prix Chez Herve gewann er anschließend noch zwei Gruppe-III-Prüfungen in Düsseldorf, zuerst die Große Europa Meile des Porsche Zentrum Düsseldorf und dann noch den 96. Großen Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf.



 

Champions League

Weitere News

  • Das sind die Champions des Jahres 2018

    Die meisten Titelträger stehen bereits fest

    Köln 15.11.2018

    Sieben Renntage stehen in der Saison 2018 noch an, dann ist das Rennjahr Geschichte. Bis zum letzten Tag wird noch um die letzten noch offenen Championate gekämpft. Zahlreiche Titelträger stehen bereits fest.

  • Nachträglicher Auktionsrekord bei 650.000 Euro

    Ancient Spirit nach Australien verkauft

    Bergheim 14.11.2018

    Der diesjährige klassische Sieger Ancient Spirit wurde nach Informationen von GaloppOnline.de nach Australien verkauft. Der Gewinner des Mehl-Mülhens-Rennens in Köln wurde nachträglich zu den Bedingungen der Arqana Arc Sale an BBAG Ireland/Yulong Investments veräußert.

  • Förderung für 2019 festgelegt

    Besitzertrainer unterstützen den Sport

    Köln 13.11.2018

    Mit 7.000 Euro unterstützt der Verein Deutscher Besitzertrainer in der nächsten Saison den deutschen Turf. Davon sind 5.000 Euro direkte Zuschüsse für Rennen auf verschiedenen Rennbahnen, in erster Linie zur Förderung des Basissports und des Reiter-Nachwuchses.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm