Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Erneuter Erfolg eines deutschen Gaststarters im Qatar Derby

Noor Al Hawa folgt auf Rogue Runner

Doha/Katar 29. Dezember 2016

Der Al Rayyan Park in Katar erwies sich auch heute wieder als gutes Pflaster für einen Dreijährigen aus Deutschland. Das wertvolle und mit insgesamt 500.000 Dollar dotierte Qatar Derby ging nun an den von Trainer Andreas Wöhler nach Doha entsandten Hengst Noor Al Hawa, nachdem die 2.000-Meter-Prüfung vor 12 Monaten erst von dem Hofer-Schützling Rogue Runner gewonnen worden war.

Rogue Runner hatte sich allerdings den Sieg mit dem Südafrikaner Tannaaf in totem Rennen teilen müssen. Noor Al Hawa indes war diesmal alleiniger Gewinner. Unter Adrie de Vries feierte der Makfi-Sohn dabei zugleich einen glänzenden Einstand für seinen neuen Eigner, die Al Wasmiyah Farm.

Noor Al Hawa, der als Rechnungsfavorit bereits vor dem Start mit gewaltigen Vorschusslorbeeren bedacht worden war, wurde seiner prominenten Stellung jederzeit gerecht, auch wenn es sein überhaupt erster Start über 2.000 Meter war. Am Ende hatte er drei Längen Vorteil vor Gerrard’s Quest, der sich mit dreiviertel Länge vor Al Mohalhal den Ehrenplatz sicherte, während Opera Baron ein-drei-Viertel Länge dahinter Vierter wurde.

Stall Ad Episas‘ Noble House, der von Koen Clijmans gerittene zweite deutsche Vertreter aus Mario Hofers Quartier, hatte mit der engeren Entscheidung allerdings nichts zu tun.

Noor Al Hawa blieb  damit seit Anfang August in insgesamt vier Starts ungeschlagen. Nach einem Sieg auf Listen-Ebene in Deauville im Prix Chez Herve gewann er anschließend noch zwei Gruppe-III-Prüfungen in Düsseldorf, zuerst die Große Europa Meile des Porsche Zentrum Düsseldorf und dann noch den 96. Großen Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf.



 

Champions League

Weitere News

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

  • Fünfter Lauf der German Racing Champions League

    „Krümel“ auf dem Weg zur Titelverteidigung im Großen Dallmayr-Preis

    München 19.07.2018

    Mit 1,56 Meter Stockmaß ist er einer der Kleinsten, doch „Krümel“, wie er liebevoll in seinem Stall in Langenhagen bei Hannover genannt wird, gehört längst zu den größten deutschen Rennpferden der jüngeren Vergangenheit. 2016 schrieb er Turfgeschichte, als der die Premiere der German Racing Champions League gewann. 2017 wurde er Zweiter hinter Guignol, aber 2018 schickt er sich erneut an, in der Rennserie zu triumphieren. Im zweiten Lauf, dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft, siegte er, im bevorstehenden fünften Lauf, dem Großen Dallmayr-Preis am 29. Juli in München, zählt er als Titelverteidiger zu den Favoriten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm