Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Über 1.500 Nennungen für das 30 Mio-Event

Ross für Deutschland am World Cup-Tag?

Dubai 7. Februar 2017

Mit Preisgeldern in einer Gesamthöhe von 30 Millionen Dollar wird der Dubai World Cup-Tag am 25. März auf dem Meydan-Kurs in dem Wüstenemirat wieder die lukrativste Veranstaltung im weltweiten Galopprennsport sein. Am Dienstag wurden die Engagements für die insgesamt neun Top-Rennen bekanntgegeben. 1.572 Nennungen von 779 Pferden aus 20 verschiedenen Ländern gingen beim Dubai Racing Club ein.

Auch aus Deutschland wurde mit dem von Peter Schiergen für den Stall Domstadt trainierten Ross ein Kandidat genannt – er ist auch der einzige hiesige Vertreter beim derzeit stattfindenden World Cup Carnival, der von Januar bis März andauernden Rennserie am Persischen Golf. Ross wurde für das Golden Shaheen (Gruppe I, 2 Mio. Dollar, 1.200 m, Dirt) und die Godolphin Mile (Gr. II, 1 Mio. Dollar, 1.600 m, Dirt) eingeschrieben.

Absolute Nummer eins innerhalb der Nennungslisten ist natürlich der Amerikaner Arrogate – der Sieger des Breeders‘ Cup Classic und des Pegasus World Cups könnte den Dubai World Cup (10 Mio. Dollar) bestreiten, doch ist über einen Start des aktuell besten Rennpferdes der Welt noch nicht entschieden. Auch der von Art Sherman in den USA vorbereitete Dortmund (Sieger des Santa Anita Derbys 2015, damals noch bei Arrogates Trainer Bob Baffert stationiert) gehört zum Aufgebot. Aber das sind nur einige der vielen großen Stars, die für den World Cup-Tag in Frage kommen. 

Champions League

Weitere News

  • Mit 301 Saisonsiegen neue Maßstäbe gesetzt

    Europarekord für Christophe Soumillon

    Lyon/Frankreich 17.12.2017

    Der belgische Jockey Christophe Soumillon stellte am Samstagabend (16. Dezember 2017) in Lyon-la-Soie einen neuen Europarekord auf. Mit 301 Siegen übertraf der in Frankreich tätige Spitzenreiter mit einem großartigen Einsatz auf den verschiedensten Rennbahnen und vielen Reisen die erst 2016 geknackte Bestmarke von Pierre-Charles Boudot (300 Siege).

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm