Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

St. Moritz/Schweiz 26. Februar 2017

Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

Wir zitieren im Folgenden aus einer Presseinformation des Veranstalters White Turf:

„Der dritte Rennsonntag bei White Turf in St. Moritz musste nach einem Sturz im ersten Rennen abgebrochen werden. Nach eingehender Untersuchung der Rennleitung und der Verantwortlichen von White Turf bildete sich ca. 150 Meter vom Ziel entfernt ein Riss im Eis von den Innenrails auf die Bahn. Dadurch stieg Wasser nach oben und sorgte für eine Unterspülung des Geläufs. «Da wir nicht einschätzen können, wie sich die Beschaffenheit der Bahn weiter entwickelt, werden wir den Renntag leider abbrechen», informierte Thomas C. Walther, Vorstandspräsident des Rennvereins St. Moritz, auf der Siegerehrungstribüne die Aktiven und das Publikum. Die Zuschauer quittierten den Entscheid mit Applaus und zeigten damit vollstes Verständnis. «Die Sicherheit für die Pferde und der Reiter hat absoluten Vorrang. Für die Zuschauer auf dem gesamten See besteht keinerlei Gefahr», meinte Thomas C. Walther abschließend.

Vorausgegangen war ein Sturz im ersten Rennen. Der Wallach Holidayend kam zu Fall. Boomerang Bob und Zarras konnten nicht ausweichen und stürzten ebenfalls. Boomerang Bobs Reiter George Baker wurde ins Spital geflogen. Der Endkampf des Rennens selbst ging durch den Unfall fast unter. Mit Weltklassejockey Christophe Soumillon im Sattel zeigte sich Footprintinthesand nach seinen beiden zweiten Plätzen in Siegerlaune."

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Europa-Chance für die Dreijährigen

    Fünf im Champions-Kampf

    Köln 22.09.2017

    Im Vorjahr hat ein kleines Pferd mit großem Kämpferherz ein Stück deutscher Galoppgeschichte geschrieben: Der dann vierjährige Hengst Iquitos, benannt nach einer Stadt im peruanischen Teil des Amazonas, gewann als Erster die neu geschaffene Rennserie German Racing Champions League, die elf der wichtigsten Galopp-Prüfungen umfasst. Das Publikum wählte „Krümel“, wie der Iquitos in seinem Stall in Hannover-Langenhagen liebevoll genannt wird, noch zum „Galopper des Jahres“.

  • 55. Preis von Europa um 155.000 Euro in der German Racing Champions League

    Die große Derby-Revanche beim Saisonhöhepunkt in Köln

    Köln 21.09.2017

    Spannung pur am Sonntag in Köln: Mit dem 55. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m, 5. Rennen um 15:55 Uhr) lockt Galopprennsport der Top-Klasse in der bedeutendsten Prüfung der gesamten Rennsaison in der Domstadt innerhalb der German Racing Champions League.

  • Fegentri beim Saisonfinale in Mannheim

    Weltmeisterschaft in Mannheim

    Mannheim 21.09.2017

    Mit dem BMW Renntag steht am Sonntag bereits das Saisonfinale auf der Rennbahn in Mannheim bevor.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm