Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Siege am laufenden Band beim Saisonaufgalopp auf der Waldrennbahn

Erfolgsgaranten Klein und Scardino

Mannheim 26. März 2017

Ob es eine sportliche Sensation war, sei dahingestellt. Eindeutig Fakt ist allerdings, dass das neue Mannheimer Turf-Jahr gleich mit einer faustdicken Überraschung begann, und zwar mit einem Sieg der Außenseiterin Sensational Secret im Preis der Teambank AG-e@syCredit. Als 134:0-Chance verwies die Vierjährige des Stalles Johanna aus dem Quartier von Marco Klein unter Tommaso Scardino die im Vorfeld ungleich höher eingeschätzten Future Reference sowie Beacon Hill auf die Plätze. Sie wurde dazu vor allem jedoch auch noch zum Ausgangspunkt einer dann folgenden enormen Erfolgswelle. Denn sowohl ihr Trainer als ihr auch Reiter blieben anschließend weiter unaufhaltsam auf Siegkurs.

Dabei wurden Marco Klein und Tommaso Scardino danach nicht nur einmal noch zu einer Siegerehrung gebeten, sondern gleich weitere dreimal in Folge. Der in Viernheim ansässige Trainer und der Nachwuchsmann, der bereits seit langer Zeit der Reiter seines Vertrauens ist, blieben also unverändert in der Erfolgsspur. Zuerst mit dem Favoriten Ignaz, der sich unter den Farben des Trainers den Preis der Raiffeisen und Volksbanken Versicherungen vor Christin und Eliza sicherte.

Danach war zudem Stall Amun Re’s vierjähriger Platin Lover im Preis der Karlsruher Lebensversicherung AG  nicht zu stoppen und gegen Manito und Walerio erfolgreich, während etwas mehr als eine halbe Stunde später darüber hinaus der für den Stall vom Odon antretende Medicean-Sohn Kitaneso seinen drei Trainingsgefährten um nichts nachstand und vor Pissarro und Smoke on the Water im Preis der Geschäftspartner der VR Bank Rhein-Neckar eG als Gewinner durchs Ziel ging.

Scardino zum Fünften

Doch der Erfolgshunger zumindest von Tommaso Scardino war damit längst noch nicht gestillt, denn der bekannte Frontrenner Kepheus trug ihn kurz darauf ebenfalls noch zu seinem sage und schreibe fünften Tagestreffer en suite. Wobei im Preis der VR Bank Rhein-Neckar von einem unterwegs auf weit mehr als zehn Längen angewachsenen Vorteil im Ziel immer noch sieben Längen Vorsprung für Kepheus übrig geblieben waren, dessen Besitzer wie auch Betreuer Manfred Türk ist.

Die Chance, sogar das halbe Dutzend vollzumachen, hatte der 22-Jährige zuletzt dann noch im Preis der der Immobilien GmbH und Kooperationspartner der VR Bank Rhein-Neckar eG, doch landete er hier mit She’s Late nur im geschlagenen Feld. Klarer Sieger vor Vulkan und Russian King wurde der Smrzcek-Schützling Clubber Lang mit Miguel Lopez im Sattel unter den Farben von Thiago Dos Santos Pinto. 

Leider mischte sich bei der ansonsten so gelungenen diesjährigen Galopppremiere im Südwesten ein bitterer Wermutstropfen ins Geschehen. Wegen eines frühen Sturzes eines Teilnehmers musste nämlich der Richard Grimminger Gedächtnis-Preis auf der Jagdbahn von der Rennleitung aus Sicherheitsgründen vorzeitig abgebrochen werden.


 

Champions League

Weitere News

  • Imponierender Sieg der Favoritin im Winterkönigin-Trial

    Merkel-Triumph mit Rock my Love in Köln

    Köln 23.09.2017

    Ob Bundeskanzlerin Angela Merkel am Sonntag die Bundestagswahl gewinnen wird, ist noch offen. Doch ein Namensvetter von ihr durfte bereits am Samstag feiern: Günter Merkel, Unternehmer aus Iffezheim, hatte als Besitzer der zweijährigen Holy Roman Emperor-Tochter Rock my Love (18:10), die Ralf Kredel im Gestüt Etzean gezogen hatte, Tränen in den Augen. Denn die von Champion Markus Klug für Merkel trainierte heiße Favoritin imponierte beim Auftakt des Europa-Meetings auf der ganzen Linie.

  • Izzos erster Gruppe-Treffer

    Super-Hindernissieg in Auteuil für Sauren

    Auteuil 23.09.2017

    Großer Erfolg für den Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren am Samstag im französischen Hindernis-Mekka Auteuil: Der in seinem Besitz stehende Wallach Izzo, den Carina Fey in Chantilly trainiert, gewann trotz einer mehrmonatigen Pause sein erstes Gruppe-Rennen über Sprünge.

  • Europa-Chance für die Dreijährigen

    Fünf im Champions-Kampf

    Köln 22.09.2017

    Im Vorjahr hat ein kleines Pferd mit großem Kämpferherz ein Stück deutscher Galoppgeschichte geschrieben: Der dann vierjährige Hengst Iquitos, benannt nach einer Stadt im peruanischen Teil des Amazonas, gewann als Erster die neu geschaffene Rennserie German Racing Champions League, die elf der wichtigsten Galopp-Prüfungen umfasst. Das Publikum wählte „Krümel“, wie der Iquitos in seinem Stall in Hannover-Langenhagen liebevoll genannt wird, noch zum „Galopper des Jahres“.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm