Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Rennreiterlehrgang in Honzrath

Honzrath 28. März 2017

Der Verband Südwestdeutscher Rennvereine e.V. veranstaltet mit der Unterstützung der Mehl-Mülhens-Stiftung vom 30. März bis 2. April 2017 im saarländischen Honzrath einen Rennreiterlehrgang mit 12 Teilnehmern aus ganz Deutschland.

Theorie und Praxis wechseln sich an den vier Lehrgangstagen jeweils ab. Natürlich rückt das Reiten in den Vordergrund, das unter der Aufsicht der ehemaligen Amateurrennreiterinnen Kirsten Schmitt und Birgit Nikolaus sowie Ex-Jockey Peter Gehm geleitet wird. 

Im Anschluss können die Nachwuchsreiter ihr Können in den 13 Wertungsläufen im Wettstar Junior-Cup Südwest 2017 vertiefen. 

23. April Zweibrücken 1800m
07. Mai Karlsruhe 2200m
27. Mai Iffezheim 1800m
04. Juni Saarbrücken 1800m
15. Juni Hassloch 1600m
25. Juni Meissenheim 1800m
02. Juli Mannheim 1900m
09. Juli Blieskastel 2100m
27. August Miesau 1900m
10. September Lebach 1650m
17. September Billigheim 2200m
01. Oktober Honzrath 1950m
20. Oktober Iffezheim 1800m

Startberechtigt sind 3-15-jährige Großpferde aller Rassen die seit dem 01. Februar 2017 auf keiner Trainingsliste eines vom Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V. (DVR) oder des FUGARO (oder ähnliche Vereine bzw. Verbände für Araberpferde) lizenzierten Berufs- oder Besitzertrainers stehen. Dies gilt ebenso für Pferde anderer Länder nach deren Dachorganisation. 

REITER, Zugelassen sind EU-Reiter/innen, die im laufenden Kalenderjahr das 14. Lebensjahr und höchstens das 25. Lebensjahr im laufenden Kalenderjahr vollenden Zugelassen sind zudem aktive oder ehemalige lizenzierte Amateur-Rennreiter/innen, Rennreiter / -innen und Auszubildende, die bei Nennungsschluss des jeweiligen Rennens keine 3 Siege in einem DVR- oder FUGARO Galopprennen erzielt haben.

Champions League

Weitere News

  • Mit Brian Ryan überraschender Sieger im Großen Preis der Landeshauptstadt

    Pecheur-Power im ersten Dresdener Grupperennen

    Dresden 16.06.2019

    Deutschlands aktuell führender Jockey Maxim Pecheur (28) war auch im ersten Grupperennen in der Geschichte der Galopprennbahn in Dresden auf der Überholspur: Mit dem von Andrea Marcialis in Chantilly/Frankreich für die Deutsche Janina Bürger trainierten Brian Ryan (13,7:1-Außenseiter) triumphierte Pecheur am Sonntag völlig überraschend im Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m).

  • Diesmal kein britischer Erfolg auf dem Grafenberg

    Durance erkämpft sich den 30. BMW Preis

    Düsseldorf 15.06.2019

    Dass der Galopprennsport mittlerweile ein höchst internationales Geschäft geworden ist, weiß man hierzulande allerorten. Nicht zuletzt in Düsseldorf, wo bereits im vergangenen Jahr wie auch in der laufenden Saison die German 1.000 Guineas nach England entführt wurden. Maßgeblichen Anteil daran hatte ein Trainer namens Mark Johnston, der 2018 mit Nyaleti gewonnen hatte und vor kurzem beim klassischen Erfolg von Main Edition erneut zur Siegerehrung gebeten wurde. Vorsicht war also geboten, wenn aus seinem Quartier in Middleham nun die dreijährige Stute Vivid Diamond den Kurs auf den 30. BMW Preis Düsseldorf nahm. Dank Gestüt Ebbeslohs Durance gab es diesmal jedoch keinen britischen, sondern bei sonnigem Wetter und einer ansehnlichen Zuschauerkulisse einen deutschen Sieg.

  • Großer Preis der Landeshauptstadt das erste Grupperennen in der Geschichte der Zwingerstadt

    Premiere in Dresden mit Scheich-Stute

    Dresden 13.06.2019

    Premiere am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dresden: Mit dem Großen Preis der Landeshauptstadt Dresden (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.400 m, 5. Rennen um 13:25 Uhr) wird zum ersten Mal in der Geschichte des Galopps in der Zwingerstadt ein Gruppe-Rennen hier ausgetragen. Die ehemalige Europa-Meile hat gleich eine Top-Besetzung gefunden und dürfte die Fans in Atem halten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm