Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Top-Stuten im Großen Preis des Gestüts Röttgen

Saisonstart auf dem Hauptstadt-Hippodrom Hoppegarten

Hoppegarten 30. März 2017

2008 war ein besonders wichtiges Datum in der Geschichte der Rennbahn Hoppegartens. Hier übernahm der erfolgreiche Fondsmanager Gerhard Schöningh als Eigentümer die Top-Anlage vor den Toren Berlins. Und neun Jahre später startet das längst wieder zu früherer Blüte geführte Hauptstadt-Hippodrom in die mit Spannung erwartete Rennsaison 2017, die aus elf Renntagen besteht.

Ziel des Renntags der Gesundheit ist, dieser wichtigen Branche ein weiteres Forum zu bieten und den über 300.000 Mitarbeitern der Gesundheitswirtschaft in Berlin und Brandenburg für Ihren Einsatz zum Wohl der Patienten zu danken.

Natürlich beginnt man gleich mit einem versprechenden Hauptrennen, dem Preis des Gestüts Röttgen (Listenrennen, 27.000 Euro, 1.600 m, 6. Rennen um 16:45 Uhr) für vierjährige und ältere Stuten innerhalb des Programms von acht Prüfungen.

Mit der von Altmeister Hans-Jürgen Gröschel trainierten Shy Witch (I. Ferguson) ist gleich eine der letztjährigen Top-Dreijährigen mit von der Partie. Ihre Klasse-Leistungen auf höchster Ebene sind noch in bester Erinnerung, bei ihrem Finalstart in Baden-Baden dürfte sie schon über die Hochform hinweg gewesen sein. 

Princess Asta (St. Hellyn) ist eine der Herausforderinnen, die von Mario Hofer vorbereitete Lady sorgte bei ihrem Erfolg im Premio Chiusura (Gruppe III) in Mailand für eine Sensation . Aber auch Milenia (M. Seidl) oder die zu William Mongil gewechselte Olala (A. Pietsch) rangierten 2016 dicht unter der Spitze ihrer Altersklasse.

Innerhalb der Karte von acht Rennen ab 14 Uhr, die auch interessante Dreijährigen-Rennen beinhaltet, wird zweimal die Viererwette ausgespielt mit Garantie-Auszahlungen von jeweils 10.000 Euro. Auch die Wetter kommen also voll auf ihre Kosten. 

Champions League

Weitere News

  • Wieder ein Achtungserfolg für den Deutschen in Dubai

    Ross erneut guter Vierter

    Dubai 22.02.2018

    Deutschlands Dubai-Spezialist, der von Peter Schiergen in Köln für den Stall Domstadt trainierte Ross, zeigte am Donnerstagabend erneut eine achtbare Vorstellung in dem Wüsten-Emirat und belegte auch bei seinem zweiten Auftritt während des World Cup Carnivals 2018 in Meydan den vierten Platz.

  • Startnummer für Noor Al Hawa das Fragezeichen

    Countdown für die Katar-Deutschen

    Doha/Katar 22.02.2018

    Daumendrücken ist angesagt für die beiden deutschen Starter beim Emir’s Sword Festival in Doha/Katar. Bereits am Freitag wird der von Mario Hofer für Eckhard Sauren trainierte Diplomat mit Alexander Pietsch den Irish Thoroughbred Marketing Cup bestreiten. In diesem 200.000 Dollar-Gruppe II-Rennen über 1.600 Meter geht er aus der günstigen Startbox zwei an den Start und könnte den vierten Rang aus dem Vorjahr durchaus überbieten.

  • Deutscher Gast aus Startbox 16 ins Katar-Highlight

    Kein Losglück für Noor Al Hawa

    Doha/Katar 21.02.2018

    Das Glück hatte der deutsche Starter in der H.H. The Emir’s Trophy, dem am Samstag anstehenden Höhepunkt des Emir’s Sword Festivals in Katar, bei der Startboxen-Auslosung am Mittwoch um 18:30 Uhr im Four Seasons Hotel in Doha leider nicht auf seiner Seite: Noor Al Hawa, der Vorjahreszweite dieses mit einer Million US-Dollar dotierten 2.400 Meter-Events, das im Al Rayyan Park ausgetragen wird, erwischte im 16-köpfigen Feld die Box 16 ganz an der Außenseite. Eduardo Pedroza wird den deutschen Gast reiten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm