Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Saisonauftakt mit interessanten Dreijährigen

Starkes Abendprogramm in Krefeld

Krefeld 31. März 2017

Die wunderschöne Lage im Stadtwald, die historischen Tribünen und ein vielfältiges und kinderfreundliches Angebot an den Renntagen machen die Galopprennbahn in Krefeld zu einem der beliebtesten Ziele für die ganze Familie in der Samt- und Seide-Stadt. Am späten Dienstagnachmittag startet der Renn-Club hier in das 20. Rennjahr seiner Vereinsgeschichte. Der erste der insgesamt sechs Renntage, zu denen auch zwei Veranstaltungen mit hochkarätigen Gruppe-Rennen (der Bundesliga des Turfs) gehören, wird über die französische Wettgesellschaft PMU auch nach Frankreich übertragen.

Sieben zumeist ausgesprochen stark besetzte Prüfungen werden ab 16:20 Uhr in Krefeld ausgetragen. Mit besonderer Aufmerksamkeit werden die Besucher das Rennen über 1.300 Meter für dreijährige Pferde verfolgen (6. Rennen um 19 Uhr). Hier sollte der Neu- Trainer Andreas Suborics mit Dragon Lips (I. Ferguson) einen Trumpf auf der Hand haben. Die Stute des Stalles Lintec war 2016 bereits Zweite in einem 200.000 Euro-Auktionsrennen. Eine der Gegnerinnen ist Fons Salera (J. Bojko), die Top-Coach Andreas Wöhler nach einem Ehrenplatz hier vorstellt.

Im 1.300 Meter-Ausgleich III (3. Rennen um 17:30 Uhr) werden viele Sympathien dem Lokalmatador Emirati Spirit (St. Hofer) gelten, der 2016 nicht weniger als sechs Rennen gewann. Aber auch der Holländer Film (F. Minarik) hatte mit zwei Treffern ein erfolgreiches Jahr, was noch mehr für den Landsmann Yard Of Ale (A. v. d. Troost) mit vier Siegen gilt und den auf der Sandbahn zum Seriensieger avancierten Darrell Rivers (L. Mattes).

Im Pendant über 2.050 Meter (7. Rennen um 19:30 Uhr) sollte Mario Hofers Navio (St. Hellyn) die letzte Sandbahn-Form sicherlich überbieten. Dagegen hatte Camberwell (R. Piechulek) wie Aqua (C. Pawlak), Kreuz As (J. Bojko) und Barocca (F. Ladu) einen guten Winter und dürfte diese Leistungen nun auch auf den Gras-Untergrund übertragen. 

Champions League

Weitere News

  • Champions League: Imponierender Gästesieg in Köln

    Europa-Held Aspetar macht Katar-Scheich glücklich

    Köln 22.09.2019

    Internationaler geht es nicht: Der von Roger Charlton in England für Katar-Scheich Mohammed bin Khalifa Al Thani trainierte und in Frankreich gezogene vierjährige Wallach Aspetar (8,2:1) gewann am Sonntag das bedeutendste Galopprennen der Kölner Rennsaison in der German Racing Champions League. Vor 15.000 Zuschauern dominierte der von Jason Watson gerittene Außenseiter, der in diesem Jahr den Grand Prix de Chantilly gewonnen und Platz vier im Grand Prix de Saint-Cloud belegt hatte, im 57. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) in einer atemberaubenden Manier.

  • Fünf Rennen werden von Frauen gewonnen

    Ladies Day in Seckenheim

    Mannheim 22.09.2019

    Lokalmatador Marco Klein ist auf seiner Heimatbahn in Seckenheim immer erfolgreich. Nachdem der Mannheimer Trainer bereits an Fronleichnam vier Rennen gewonnen hatte, stellte er auf der Waldrennbahn am Sonntag beim Radio Regenbogen-Renntag zwei Sieger. Gleich das erste Rennen, eine Prüfung für Dreijährige über 1900 Meter, ging durch Reine Noire in sein Quartier. Stalljockey Tommaso Scardino zeigte auf der Stute, die mit einer Quote von 5,5:1 nicht einmal favorisiert war, einen ganz abgezockten Ritt, führte die im Besitz des Südwestdeutschen Galoppclubs, einer großen Besitzergemeinschaft, stehende Stute zu einem leichten Sieg. "Das war heute mein größter Mumm von allen meinen Startern”, erklärte Klein nach dem Rennen.

  • Der beste Preis von Europa seit Jahren: Großer Saisonhöhepunkt in der Domstadt

    Der Köln-Kracher in der Champions League

    Köln 22.09.2019

    Chef-Handicapper Harald Siemen hat es auf den Punkt gebracht: „Hier können wir uns wohl auf den interessantesten Preis von Europa seit Jahren freuen.“ Am Sonntag ist es soweit, dann beginnt der spannende Endspurt in der German Racing Champions League in diesem Event: Das drittletzte Rennen der elf Top-Prüfungen in sechs deutschen Turf-Metropolen umfassenden Rennserie 2019 ist der absolute Saisonhöhepunkt auf der Galopprennbahn in Köln: Im 57. Preis von Europa (155.000 Euro, 2.400 m, 7. Rennen um 17:10 Uhr) wird der vorletzte Gruppe I-Sieger des Jahres gesucht!

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm