Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Presserklärung DVR e.V. zur Renngerichtsverhandlung am 03.04.2017

Isfahan bleibt der Derbysieger 2016

Köln 3. April 2017

Das Renngericht hat nach einer sehr intensiv geführten Verhandlung den Einlauf des 147. Idee Deutschen Derbys auch in 2. Runde bestätigt.

Das Renngericht hat unter Vorsitz von Herrn Heckenbücker klare Worte zum Inhalt der Rennordnung und zu deren Anwendung gefunden und damit einen künstlich aufgeblasenen Rechtsstreit beendet. Das Verfahren und die Entscheidung des Oberen Renngerichts wurde sehr kritisch bewertet und festgestellt, dass schon aus formellen Gründen diese Entscheidung für den Deutschen Galopprennsport keine Bindungswirkung hat. Unabhängig hiervon auch die Protestfristen nicht eingehalten wurden. Obwohl die Mitglieder des DVR den Peitschenmissbrauch verurteilen, wollten sie keine Bestrafung der Pferde durch Disqualifikation, sondern haben sich für verschärfte Strafen gegen die Jockeys als Verursacher entschieden und dies auch in der Rennordnung umgesetzt. Die Mitglieder werden in der außerordentlichen Mitgliederversammlung dies noch einmal klarstellen und damit die Diskussion endgültig beenden und das jahrzehntelange begründete Vertrauen in die eigenen Regeln wieder herstellen. 

In diesem Verfahren gibt es aber nur einen Sieger und das sind die Pferde, deren großartige Leistung im Deutschen Derby 2016 nicht nur sportlich sondern auch juristisch seine Bestätigung gefunden hat.

Die Pferde und der Sport stehen jetzt wieder im Mittelpunkt. Die Grüne Saison hat begonnen. Die ersten Renntage in Düsseldorf und Berlin zeigen, welche Faszination dieser Sport und die Pferde ausstrahlen. Im Interesse des Deutschen Galopprennsports sollten sich alle Beteiligten ihrer Verantwortung bewusst sein und wieder zur Normalität zurückkehren. Die Entscheidung des Renngerichts ist keine Niederlage für einen der Prozessparteien. Es ist ein Gewinn für den gesamten deutschen Galopprennsport.

„Verloren hat bisher der Sport und wir sollten diesen nicht weiter zum Gegenstand juristischer Auseinandersetzungen machen. Das Renngericht als Berufungsinstanz hat als die letzte Tatsacheninstanz richtig entschieden. Es ist zu wünschen, dass dies von allen Beteiligten im Interesse des deutschen Galopprennsports akzeptiert wird“, so Jan Antony Vogel, Geschäftsführender Vorstand des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen e.V.

Champions League

Weitere News

  • Champions League: 211:10-Außenseiter fliegt in Köln allen davon

    Sensationeller Sieg von Khan im 56. Preis von Europa

    Köln 23.09.2018

    Sensationelles Ergebnis im bedeutendsten Galopprennen der Kölner Rennsaison 2018 am Sonntag: Im 56. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) gewann mit dem von Henk Grewe in der Domstadt vorbereiteten 211:10-Außenseiter Khan das Pferd, mit dem man in diesem Highlight der German Racing Champions League am wenigsten gerechnet hatte. Mit dem jungen Franzosen Clement Lecoeuvre triumphierte der auf dem schweren Boden in seinem Element befindliche Santiago-Sohn zur Verblüffung des Publikums.

  • Night Music und Binti Al Nar triumphieren auf Gruppe-Ebene

    Deutscher Erfolgstag in Mailand

    Mailand, Stockholm 23.09.2018

    Nächster großer Erfolg für die Münchener Trainerin Sarah Steinberg und den Stall Salzburg am Sonntag im Premio Federico Tesio (Gruppe II, 154.000 Euro, 2.200 m) in Mailand: Mit der Stute Night Music gewann dieses Team das Top-Event. Man hatte diesen Auftritt einem Start im Preis von Europa in Köln vorgezogen.

  • Heimerfolg durch Kitaneso in Mannheim

    „Schweizer“ Sieg im WM-Rennen der Damen

    Mannheim 23.09.2018

    Die Weltmeisterschaft der Fegentri-Amateure war am Sonntag in Mannheim zu Gast, wobei der ursprüngliche Ritt der in der Wertung klar führenden Damen-Wertung Lilli-Marie Engels, Rock of Cashel, abgemeldet worden war, so dass sie auf Salimera zum Einsatz kam. Lange war sie vorne, doch dann schob sich in diesem 1.900 Meter-Handicap die von Christian von der Reckes aufgebotene Cadmium (23:10) mit der Schweizerin Naomi Heller noch locker vorbei.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm