Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Polnischer Star gegen Derby-Pferde in Hoppegarten

Oster-Leckerbissen in der Hauptstadt

Berlin-Hoppegarten 12. April 2017

Ostern ist ein Grund zu Feiern, das gilt auch für den Galopprennsport. Es geht Schlag auf Schlag auf der Hauptstadt-Rennbahn in Berlin-Hoppegarten. Denn nur zwei Wochen nach dem Saisonauftakt wird auch der Ostersonntag zu einem Festtag. Gleich zwei Hauptereignisse stehen im Programm der acht Rennen.

Der Preis von Dahlwitz (Listenrennen, 27.000 Euro, 2.000 m, 4. Rennen um 15:40 Uhr) lockt schon richtige Hochkaräter an. Mit dem Polen Va Bank (M. Seidl) präsentiert sich kein Geringerer als 2016 in zehn Rennen hintereinander erfolgreiches Pferd, der im Preis der Sparkassen-Finanzgruppe in Baden-Baden sogar das Kunststück fertig brachte, den großen Potemkin zu bezwingen, der im Mitbesitz von Klaus Allofs steht. Va Bank, der in seiner Heimat sogar die dreifache Krone an sich brachte, gehört inzwischen zur Hälfte dem amerikanischen Team Valor. Auf dem Weg zu einem möglichen Start im Prix de l‘ Arc de Triomphe geht es nun erst einmal nach Hoppegarten.

Dort bekommt er es u.a. mit Boscaccio (D. Schiergen) und damit dem Derby-Favoriten von 2016 zu tun, der auf extremen Bodenverhältnissen aber nicht sein wahres Gesicht zeigte. Aber auch Wai Key Star (E. Pedroza), der Derby-Vierte und anschließende Gruppesieger in Hannover, der stets in Grupperennen platzierte Röttgener El Loco (A. de Vries) und der bestens bekannte Wild Chief (A. Pietsch) gehören zum Top-Aufgebot.

Das neugeschaffene Steher Listenrennen mit dem Namen Altano-Rennen (27.000 Euro, 2.800 m, 6. Rennen um 16:45 Uhr) dient als Generalprobe für das Oleander-Rennen hier in wenigen Wochen, den Marathon der Langstrecker im Galopp. Viele bewährte Kandidaten sind mit von der Partie, wie Iraklion (M. Cadeddu), Rock of Romance (E. Pedroza), Shadow Sadness (J. Bojko), der polnische Seriensieger Caccini (T. Lukasek), Berghain (A. Pietsch) oder Fast Lightning (M. Lerner).

Natürlich gibt es wieder zweimal die Viererwette mit Garantie-Auszahlungen von jeweils 10.000 Euro im 3. Rennen um 15:05 Uhr (Ausgleich III, 2.000 m) und im 7. Rennen um 17:20 Uhr (Ausgleich II, 2.000 m). Die Wetter kommen also voll auf ihre Kosten. Und im abschließenden Handicap starten sensationelle 19 Pferde!

Zu Ostern gibt es ein tolles Unterhaltungsprogramm. Die Markgrafen spielen im Musikpavillon im Biergarten auf und die kleinen Turf-Fans können live kleine Hasen und Osterlämmer erleben und berühren sowie sich bei Osterbasteleien, beim Kinderschminken und auf der Hüpfburg vergnügen.

Gegen 14:30 Uhr startet die große Schoko-Ostereiersuche in Berlins schönstem Strohhaufen mit dem großen Osterhasen Ingo Kullernase. Ein 4er Trampolin und Aqua-Bälle werden Herzen und Kinder in die Höhe schnellen lassen und die kleinen Besucher können beim Bemalen eines Osterschimmels ihre Kreativität unter Beweis stellen.

Ponyreiten und Wetten für Kinder runden das österliche Begleitprogramm des Familien-Renntags ab. Eltern haben die Möglichkeit, Kinder im Kleinkindalter im kostenlosen Kindergarten betreuen zulassen, um in Ruhe ein Rennen oder eine Pause im Biergarten genießen zu können.

Auch Galopprennen in Sonsbeck

Auch auf der am Niederrhein in Sonsbeck befindliche Rennbahn gibt es am Sonntag (vier) Galopprennen bei der jährlichen Veranstaltung mit insgesamt zehn Prüfungen. Vor allem die Trainer Christian von der Recke und Regine Weißmeier sind stark vertreten. 

Champions League

Weitere News

  • Derby-Zweiter Django Freeman startet Richtung Australien

    Aufbruch in die neue Heimat

    Köln 16.07.2019

    Der Derby-Zweite Django Freeman nimmt Kurs auf seine neue Heimat Australien. Am Montag verließ der bislang von Henk Grewe in Köln vorbereitete Klasse-Dreijährige sein Quartier und startete zur ersten Etappe der großen Reise.

  • 18. Erfolg für den Top-Wallach in Vichy

    Gamgoom siegt immer weiter

    Vichy/Frankreich 16.07.2019

    Das Sommer-Meeting in Vichy/Frankreich hätte aus deutscher Sicht gar nicht besser beginnen können. Gleich im ersten Rennen am Montag, einem mit 52.000 Euro dotierten Quinté+-Handicap über kurze 1.000 Meter war der im Besitz des Düsseldorfers Guido Schmitt stehende Gamgoom erneut auf der Siegerstraße.

  • Populäres Allofs-Ass wieder im Top-Rennen des Meetings

    Potemkin erneut im Grand Prix de Vichy

    Vichy/Frankreich 15.07.2019

    Großer Höhepunkt des Sommer-Meetings in Vichy ist am Mittwochabend der Grand Prix de Vichy (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m, 4. Rennen um 21:45 Uhr). Hier darf man sehr gespannt sein auf dem im Besitz von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehenden Potemkin (E. Pedroza/A. Wöhler).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm