Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Spitzenstuten und ein Top-Rahmenprogramm

Spektakulärer Start in die Jubiläums-Saison in Köln

Köln 12. April 2017

Es ist einer der am besten besuchte Renntage der gesamten Saison in der Domstadt. Wenn am Ostermontag die Galopprennbahn in Köln unter dem Motto „Galopp verbindet Köln“ in die Saison 2017 startet, dann herrscht Vorfreude pur. Denn von kölscher Musik über Karneval bis hin zum 1.FC Köln feiern bedeutende Institutionen den Auftakt ins Jubiläumsjahr – seit 120 Jahren besteht der Renn-Verein von 1897.

Sportlich startet man in Köln auf Hochtouren mit einem der wichtigsten Vorbereitungsrennen für dreijährige Stuten auf die 1.000 Guineas. Das Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.600 m, 7. Rennen um 16:45 Uhr) erinnert an die Grande Dame des hiesigen Turfs und frühere Besitzerin des Gestüts Schlenderhan.

Andreas Wöhler, Top-Trainer aus Spexard bei Gütersloh, hofft im Zehnerfeld auf einen hochinteressanten Neuzugang namens Delectation (Eduardo Pedroza). Die Stute im Besitz von Australian Bloodstock ist bei zwei Starts noch ohne Niederlage und gewann in ihrer früheren Heimat England auch schon eine Gruppe-Prüfung in Ayr. Ähnlich hoch einzuschätzen ist Jaber Abdullahs noch ungeschlagene Gruppesiegerin Rainbow Royal (Jozef Bojko).
Sehr beeindruckend fiel der Debüterfolg der von Waldemar Hickst für Dr. Christoph Berglar trainierten Peace in Motion (Marc Lerner) in Frankreich aus. Ihr Trainer sagt: „Ihr Erfolg als Zweijährige in Frankreich war stark, sie steht bei meinen dreijährigen Stuten ganz oben.“

Die Fährhoferin Hargeisa (Stephen Hellyn) profilierte sich in den verschiedensten Ländern. Mit Arazza (Alexander Pietsch) aus dem Gestüt Auenquelle sollte die Dritte aus dem Renommier-Rennen um den Preis der Winterkönigin ebenso zu den chancenreichen Anwärterinnen gehören die Gestüt Karlshofs Alwina (Antoine Hamelin), die 2016 schon große Kasse machte. Stattliche 10.000 Euro Ausschüttung machen hier die Dreierwette besonders interessant.

Ein Ausgleich II und natürlich zwei Rennen mit der Viererwette ragen aus der weiteren Karte von neun Rennen heraus. 10.000 Euro werden als Garantie-Auszahlung im 3. Rennen um 14:35 Uhr (Ausgleich III, 1.850 m) und im 5. Rennen um 15:40 Uhr (Ausgleich IV, 2.200 m) angeboten. Gespannt sein darf man im 3. Rennen auf Silvery Moon, der bei gutem Boden im Endkampf zu erwarten sein wird. Unter dem Motto „Besitzer für einen Tag“ konnten Besucher der Equitana in Essen bei einer Tombola das Indianerpferd für den Kölner Start gewinnen. Für die 20-jährige Lisa Fischer aus Quakenbrück als Hauptgewinnern soll es am Ostermontag ein unvergesslicher Tag im Weidenpescher Park werden. Silvery Moon begeistert seit Jahren seine große Fangemeinde und ist mit eigener Facebook-Seite das außergewöhnlichste Rennpferd der Welt.

Andrasch Starke wieder dabei

Nach seinem erfolgreichen Japan-Engagement präsentiert sich Weltklassejockey Andrasch Starke am Ostermontag erstmals wieder dem Kölner Publikum im Rennsattel.

Weltmeister mit Siegaussichten

Tor des Jahres-Torschütze Marcel Risse hat auch als Mitbesitzer des vierjährigen Hengstes Weltmeister ein glückliches Händchen. Der von Peter Schiergen in Weidenpesch trainierte Galopper dürfte bei seinem Saisondebüt ebenfalls mit guten Aussichten an den Start kommen. Auch FC-Keeper Timo Horn wird erwartungsvoll auf das Kölner Geläuf blicken, denn sein Schützling Aufsteiger wird ebenfalls am Ostermontag als Mitfavorit an den Start gehen.

Großes Rahmenprogramm zum Jubiläum

Natürlich wird das Jubiläum so richtig zelebriert, auch mit einem Maskottchen-Rennen auf Island-Ponys-Rennen (als 1. Rennen um 13:30 Uhr) - die Besucher können auf der Bahn auf ihr Maskottchen wetten. Neben Sieg, Platz und Zweierwette, ist sogar erstmals in einem Maskottchen-Rennen eine Dreierwette möglich.

Passende kölsche Töne zum Motto Galopp verbindet Köln liefert der ungekrönte Mitsing-Meister Björn Heuser, der das Publikum am Renntag mit seinen kölschen Klassikern in den Bann ziehen und zum Mitsingen animieren wird. Dazu gibt es Torwandschießen mit FC-Star und U-21 Trainer Patrick Helmes und einem besonderen Auftritt von Haie-Maskottchen Sharky mit seinem Sharky-Dance. Ein echte Rarität können die Besucher zudem auf dem Gelände bestaunen und begehen: ein Mottowagen aus dem diesjährigen Kölner Rosenmontagszug, zur Verfügung gestellt vom Festkomitee Kölner Karneval, wird am Renntag wohl ein beliebtes Fotomotiv.

Nostalgisch wird es zu Beginn des Renntages, wenn der Kölner Renn-Verein gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Sal. Oppenheim eine historische Litfaßsäule enthüllt, die ab sofort jedem Rennbahnbesucher einen historischen Einblick in 120 Jahre Galopprennsport in Köln bietet.

Das Team der neuen Gastronomie freut sich, den Besuchern neue kreative Snacks und Gerichte im Biergarten und auch in den beiden Gaststätten servieren zu können. Den Anfang macht dabei die Jubiläumswurst, die exklusiv für den Saisonauftakt von Spitzenkoch Mario Kotaska kreiert wurde.

Ob beim Fußballgolf vor der zweiten Tribüne oder im Rennbahn-Kinderland - es gibt immer etwas Neues zu entdecken: dieses Mal, passend zum 120jährigen Jubiläum eine Fotobox mit vielen Requisiten aus der 120-jährigen Geschichte des Kölner Renn-Vereins. Maskottchen Galoppi wird nach den Maskottchen-Rennen mit den Kindern Bilderrahmen basteln, so dass man Fotos aus der Fotobox sofort in den passenden Rahmen stecken kann. Weitere Attraktionen wie Hüpfburg, Riesenrutsche oder Ponyreiten runden ein buntes Familienprogramm der Extraklasse ab.

 

Champions League

Weitere News

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert auch 2018 den Galoppsport

    Bad Harzburg 14.12.2017

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2018 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie in den Vorjahren stehen dazu insgesamt 7.000 Euro nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm