Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Rock Academy mit Lena Mattes in Saarbrücken vorne

Der Fels in der Brandung

Saarbrücken 17. April 2017

Auch die Saisonpremiere in Saarbrücken am Ostermontag mit der beliebten Mischung aus Galopp- und Trabrennen war bestens besucht. Große Freude herrschte natürlich bei der Besitzergemeinschaft des Stalles Saarbrücken nach einer 1.900 Meter-Prüfung. Denn hier gewann der in diesen prominenten Farben angetretene 34:10-Mitfavorit Admiral mit Riesenspeed gegen Beacon Hill und Noble Fighter, der sich nach der Kastration zum ersten Mal für Trainer Christian von der Recke vorstellte. Der Weilerswist-Trainer und Reiterin Sonja Daroszewski setzten damit ihre tolle Bilanz einen Tag nach dem Doppeltreffer in Sonsbeck fort.

Im Lotto-Preis, einem Ausgleich III über 1.900 Meter und wichtigsten Handicap des Tages, bewies Lena Mattes auf Philipp Bergs Rock Academy (66:10) ihre Klasse und führte den Wallach, der früher für Guido Schmitt bessere Klasse vertrat, zu einem knappen Sieg gegen den Vorjahressieger Pissarro und Vanish Soldier.

In einem Lauf zur Sport-Welt Amateur Trophy (Ausgleich IV, 1.900 m) kam der in den Gratz-Familienfarben angetretene England-Import Contendit (55:10, S. Ehl) gegen Uwe Schwinns Lucky Valentine und Serko zum ersten Sieg in Deutschland.

Die 13 war die Glückszahl für Königsland aus dem Iffezheimer Stall von Manfred Weber. Die 45:10-Mitfavoritin stürmte beim 13. Start im Leben mit Hana Mouchova auf der Geraden unaufhaltsam an der von Della Gratzia und Troyanda angeführten Konkurrenz vorbei und gewann ihr erstes Rennen überhaupt.

Der hier bestens aufgehobene Heraclius (66:10, L. Giesgen) konnte in einem 1.900 Meter-Ausgleich IV kein besseres Debüt für Trainer Uwe Schwinn geben als mit dem sehr sicheren Erfolg gegen Princess Peaches und Smart Shuffle.

Und im finalen 1.350 Meter-Handicap demonstrierte die im Hauptberuf als Tänzerin arbeitende Münchenerin Claudia Fleißner auf der 35:10-Chance Galante für Besitzertrainerin Selina Ehl auch ihr Können als Amareurreiterin. Koothrappali und Brio belegten die Plätze.



 

Champions League

Weitere News

  • Europa-Chance für die Dreijährigen

    Fünf im Champions-Kampf

    Köln 22.09.2017

    Im Vorjahr hat ein kleines Pferd mit großem Kämpferherz ein Stück deutscher Galoppgeschichte geschrieben: Der dann vierjährige Hengst Iquitos, benannt nach einer Stadt im peruanischen Teil des Amazonas, gewann als Erster die neu geschaffene Rennserie German Racing Champions League, die elf der wichtigsten Galopp-Prüfungen umfasst. Das Publikum wählte „Krümel“, wie der Iquitos in seinem Stall in Hannover-Langenhagen liebevoll genannt wird, noch zum „Galopper des Jahres“.

  • 55. Preis von Europa um 155.000 Euro in der German Racing Champions League

    Die große Derby-Revanche beim Saisonhöhepunkt in Köln

    Köln 21.09.2017

    Spannung pur am Sonntag in Köln: Mit dem 55. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m, 5. Rennen um 15:55 Uhr) lockt Galopprennsport der Top-Klasse in der bedeutendsten Prüfung der gesamten Rennsaison in der Domstadt innerhalb der German Racing Champions League.

  • Fegentri beim Saisonfinale in Mannheim

    Weltmeisterschaft in Mannheim

    Mannheim 21.09.2017

    Mit dem BMW Renntag steht am Sonntag bereits das Saisonfinale auf der Rennbahn in Mannheim bevor.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm