Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Krefelder Top-Test für die Großereignisse

Nächster Coup für Allofs-Hoffnung Langtang?

Krefeld 20. April 2017

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Das Deutsche Derby am 2. Juli in Hamburg und das Mehl-Mülhens-Rennen am 21. Mai in Köln sind Events, die das Herz jedes Galopper-Fans höher schlagen lassen. Welche Pferde kommen für diese Großereignisse in Betracht? Am Sonntag wird diese Frage zumindest teilweise in Krefeld beantwortet. Denn hier steht eine ebenso traditionsreiche wie bedeutende Vorprüfung an – der Preis der Wohnstätte Krefeld Wohnungs-Aktiengesellschaft - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m, 7. und letztes Rennen des Nachmittags um 16:35 Uhr).

Karpino und Lucky Lion in den Jahren 2015 bzw. 2014 waren die letzten Pferde, die sich nach einem Triumph in Krefeld auch in dem Kölner Klassiker durchsetzten. Beim letzten Derby-Sieger muss man bis zu Next Desert ins Jahr 2002 zurückgehen, aber gerade in der Vergangenheit wimmelt es an Gewinnern des bedeutendsten deutschen Galopprennens, die via Krefeld auf den Kurs Richtung Hamburg eingeschwenkt sind.

Diesmal rücken elf versprechende dreijährige Pferde in die Boxen ein. Klaus Allofs, der frühere Manager des VFL Wolfsburg, hat gemeinsam mit der Stiftung Gestüt Fährhof Langtang (mit Jozef Bojko, da Stalljockey Eduardo Pedroza aktuell gesperrt ist) am Start, der spätestens nach seinem Erfolg im Preis des Winterfavoriten über Fulminato (nun mit Andrasch Starke) als Derby-Favorit Nummer eins gehandelt wird.

Aber die Gegnerschaft ist sehr stark. Markus Klug, 2016 hier mit Millowitsch erfolgreich, bietet mit Colomano (Martin Seidl), der hier im Herbst das Ratibor-Rennen gewann, und Dia Del Sol (Adrie de Vries), der zweijährig ein 200.000 Euro-Rennen in Baden-Baden an sich brachte, zwei seiner Top-Hoffnungen auf, während Ming Jung (Andreas Helfenbein) eher Außenseiter ist. Der Trainer gegenüber German Racing: „Für Dia del Sol könnte die Distanz am besten passen. Er ist nicht für die Derby-Route vorgesehen und braucht nun einen Start vor dem Mehl-Mülhens-Rennen. Colomano hat das Ratibor-Rennen gewonnen und sich von zwei- auf dreijährig toll entwickelt. Ming Jung ist großer Außenseiter, hat aber echt überzeugend gearbeitet. Ich bin auf ihn gespannt. Er und Colomano sind Pferde für weitere Strecken.“

Andreas Wöhler hat neben Langtang noch Kauttio (Daniele Porcu) im Rennen, der zuletzt sehr beeindruckte. Aber auch andere Kandidaten besitzen sicherlich das Rüstzeug, hier eine prominente Rolle zu spielen.

Aus dem Rahmenprogramm (sieben Rennen werden insgesamt gelaufen) ragen mehrere Dreijährigen-Rennen und Handicaps heraus. Die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von stattlichen 20.000 Euro lockt im 5. Rennen um 15:35 Uhr (Ausgleich III, 1.300 m). Hier sind die Düsseldorfer Siegerin Naziba (N. Sechi) und der zuverlässige Neuenburger (A. de Vries) besonders zu beachten.

Zweibrücken mit Jagdrennen

Galopprennen werden am Sonntag auch in Zweibrücken ausgetragen. Im Mittelpunkt des ersten von zwei Renntagen in diesem Jahr steht das Jagdrennen über 3.500 Meter um 17:50 Uhr. Christian von der Recke hat mit Polski Poseidon (P. Johnson) eine interessante Hoffnung im Rennen.

Champions League

Weitere News

  • Michael Vesper als neuer Präsident des deutschen Galopprennsports vorgeschlagen

    Köln 23.01.2018

    Das Präsidium des deutschen Galopprennsports wird in der Mitgliederversammlung am 14. März 2018 den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) Michael Vesper als neuen Präsidenten des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen e.V. vorschlagen.

  • Schnee-Meeting auch mit deutschen Hoffnungen

    74 Nennungen für den ersten Rennsonntag von White Turf

    St. Moritz 23.01.2018

    Das Schnee-Meeting 2018 auf dem zugefrorenen See in St. Moritz wird die Pferdesportfans ist nicht mehr fern. Am 4. Februar steht schon der erste von drei Rennsonntagen im Schweizer Nobelskiort an. Natürlich sind auch deutsche Pferde dabei.

  • Erstes Fohlen des Melbourne Cup-Gewinners geboren

    Protectionist-Premiere im Gestüt Röttgen

    Köln 23.01.2018

    Der erste Nachkomme von Deutschlands Melbourne Cup-Sieger 2014, dem von Dr. Christoph Berglar gezogenen Protectionist, ist zur Welt gekommen: Es handelt sich um ein Stutfohlen aus der Mindemoya River, das am Sonntag nach 22 Uhr im Gestüt Röttgen geboren wurde.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm