Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Frankreich, England, Australien, Japan und die USA die Erfolgsstationen

Deutsche Zucht in den verschiedensten Ländern stark

International 8. Mai 2017

Deutsche Pferde gaben sich gleich zu Wochenbeginn am Montag in verschiedenen Top-Rennen in Saint-Cloud die Ehre.

Die erwartet gute Vorstellung gab der von Star-Trainer Andre Fabre für das Gestüt Ammerland vorbereitete Waldgeist als Zweiter im Prix Greffulhe (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m). Unter Pierre-Charles Boudot musste der Favorit allerdings den enorm stark aufdrehenden Recoletos (Olivier Peslier) aus dem Stall von Carlos-Laffon Parias ziehen lassen, verteidigte jedoch Platz zwei knapp gegen Akihiro. Vierter wurde der lange mitmischenden Monreal (Mickael Barzalona) für den Stall Ullmann und Trainer Jean-Pierre Carvalho, Fünfter und Letzter der im Mitbesitz von Stephan Hoffmeister stehende Saldier (Gerald Mosse), der lange für das Tempo gesorgt hatte.

Im Prix d‘ Hedouville (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.400 m) siegte mit Tiberian (Olivier Peslier) ein u.a. von Heiko Volz (Achern) gezogener Tiberius Caesar-Sohn des Haras du Logis. In leichter Manier zog der Mitfavorit noch über den im Besitz von Scheich Mohammeds Godolphin-Stall stehenden Talismanic hinweg. Hinter Way To Paris (Pierre-Charles Boudot) wurde der von Axel Kleinkorres für Jens-Holger Schwarma angetretene Matchwinner (Antoine Hamelin) guter Vierter knapp vor Sven Goldmanns Cafe Royal (Andreas Schütz/Gregory Benoist. Stall Ullmanns Moonshiner (Maxime Guyon/Jean-Pierre Carvalho) kam von zweiter Position aus nicht weiter und belegte den sechsten und letzten Platz.

Deutsche Zuchterfolge auf der ganzen Welt

Auch in Australien zeigte sich ein deutscher Galopper von guter Seite. Der aus der Zucht des Kölners Dr. Christoph Berglar stammende Articus feierte am Samstag in Flemington in einem 1.800 Meter-Handicap seinen ersten Erfolg Down Under.

Eine sehr gute Vorstellung gab auch Gestüt Brümmerhofs Messi am Samstag als Dritter in den Fort Marcy Stakes (Grade III, 150.000 Dollar, 1.818 m) in Belmont Park. Am selben Tag gab es auch für das Gestüt Görlsdorf einen Zuchterfolg in den USA – in Laurel Park sicherte sich Baltic Art ein mit 28.000 Dollar dotiertes Verkaufsrennen über 1.770 Meter in Laurel Park.

In Niigata/Japan holte sich mit dem vierjährigen Hengst Feuerwerk ein Sohn der deutschen Superstute Night Magic ein mit rund 164.000 Euro dotiertes Rennen. 

Auch Dr. Andreas Jacobs durfte sich freuen – am Samstag gewann die von seinem Newsells Park Stud gezogene Playful Sound ein 50.000 Pfund-Handicap über 1.811 Meter in Newmarket. 

Champions League

Weitere News

  • Champions League: 211:10-Außenseiter fliegt in Köln allen davon

    Sensationeller Sieg von Khan im 56. Preis von Europa

    Köln 23.09.2018

    Sensationelles Ergebnis im bedeutendsten Galopprennen der Kölner Rennsaison 2018 am Sonntag: Im 56. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) gewann mit dem von Henk Grewe in der Domstadt vorbereiteten 211:10-Außenseiter Khan das Pferd, mit dem man in diesem Highlight der German Racing Champions League am wenigsten gerechnet hatte. Mit dem jungen Franzosen Clement Lecoeuvre triumphierte der auf dem schweren Boden in seinem Element befindliche Santiago-Sohn zur Verblüffung des Publikums.

  • Night Music und Binti Al Nar triumphieren auf Gruppe-Ebene

    Deutscher Erfolgstag in Mailand

    Mailand, Stockholm 23.09.2018

    Nächster großer Erfolg für die Münchener Trainerin Sarah Steinberg und den Stall Salzburg am Sonntag im Premio Federico Tesio (Gruppe II, 154.000 Euro, 2.200 m) in Mailand: Mit der Stute Night Music gewann dieses Team das Top-Event. Man hatte diesen Auftritt einem Start im Preis von Europa in Köln vorgezogen.

  • Heimerfolg durch Kitaneso in Mannheim

    „Schweizer“ Sieg im WM-Rennen der Damen

    Mannheim 23.09.2018

    Die Weltmeisterschaft der Fegentri-Amateure war am Sonntag in Mannheim zu Gast, wobei der ursprüngliche Ritt der in der Wertung klar führenden Damen-Wertung Lilli-Marie Engels, Rock of Cashel, abgemeldet worden war, so dass sie auf Salimera zum Einsatz kam. Lange war sie vorne, doch dann schob sich in diesem 1.900 Meter-Handicap die von Christian von der Reckes aufgebotene Cadmium (23:10) mit der Schweizerin Naomi Heller noch locker vorbei.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm