Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Galopp Mülheim: Notwendige Arbeiten am Geläuf noch nicht abgeschlossen

Sicherheit geht vor: Renntag am 13. Mai abgesagt

Mülheim 8. Mai 2017

Das Präsidium des Mülheimer Galopprennvereins (MRR) hat nach einer mehrstündigen Sitzung einstimmig beschlossen, den für kommenden Samstag (13. Mai) geplanten Renntag auf seiner beliebten Familien-Rennbahn am Raffelberg abzusagen.

Hintergrund für diese Entscheidung sind noch nicht abgeschlossene Arbeiten am Geläuf, die nach einem Rennunfall während der Saisoneröffnung am 22. April notwendig geworden sind. Zwei Galopper waren an einer rutschigen Stelle ausgangs des Schlussbogens zu Fall gekommen, dabei glücklicherweise ohne schwerwiegende Verletzungen geblieben. Auch die beiden gestürzten Jockeys kamen glimpflich davon. Dennoch sieht es das MRR-Präsidium als unbedingt erforderlich an, mit umfangreichen Bahnarbeiten zu reagieren, um das Risiko eines erneuten Unfalls zumindest zu minimieren.

„In der Kürze der Zeit sehen wir keine Möglichkeit, die Rennbahn so zu präparieren, dass wir als Vorstand die Verantwortung für einen reibungslosen Verlauf ohne erhöhte Unfallgefahr übernehmen können“, begründet Vize-Präsident Dirk von Mitzlaff die Absage des Renntages. „Wir bedauern diesen aus unserer Sicht notwendigen Schritt außerordentlich, sehen dazu aber keine Alternative. Die Sicherheit von Pferden und Reitern genießt höchste Priorität. Erst wenn durch verschiedene Maßnahmen gewährleistet werden kann, dass sich die Bahn wieder in einem einwandfreien Zustand befindet, werden wir veranstalten“, betont Dirk von Mitzlaff, der auch selbst als Besitzer von Galopprennpferden engagiert ist.

Klar ist: Rechtzeitig bis zum nächsten geplanten Renntag auf der Bahn am Raffelberg am Donnerstag, 15. Juni, (Fronleichnam) will das Präsidium des Mülheimer Rennvereins alle geeigneten Maßnahmen ergreifen, um die Sicherheit zu gewährleisten. Außerdem soll die Bahn zuvor auch noch einmal von der Prüfungskommission des Galopper-Direktoriums (Köln) offiziell überprüft und abgenommen werden.

Quelle: Galopprennverein Mülheim

Champions League

Weitere News

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert auch 2018 den Galoppsport

    Bad Harzburg 14.12.2017

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2018 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie in den Vorjahren stehen dazu insgesamt 7.000 Euro nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm