Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Brümmerhoferin Artistica mit Sensations-Sieg in Nottingham

Keine Chance für Delectation im Frankreich-Klassiker

Deauville/Frankreich 13. Mai 2017

Gegen die besten europäischen Stuten war die von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für Australian Bloodstock vorbereitete Dreijährige Delectation (Eduardo Pedroza) im Frankreich-Klassiker Poule d‘ Essai des Pouliches (Gruppe I, 500.000 Euro, 1.600 m) am Samstag in Deauville ohne Möglichkeit.

Auf der Geraden Bahn war die zuvor im Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen in Köln siegreiche Delegator-Tochter zunächst im Mittelfeld und in der Mitte der Bahn postiert. Als es in die vorentscheidende Phase ging, wurde der Gast aus Deutschland ein wenig gestört, doch zwingend war die als dritte Favoritin zu einer Quote von 80:10 angetretene Lady nicht und landete am Ende auf dem 16. Platz im 18er-Feld.
Überraschend ging der Sieg an die von Fabrice Chappet gesattelte Precieuse, die mit Jockey Olivier Peslier als 290:10-Außenseiterin an der Außenseite die Gegnerinnen leicht mit eindreiviertel Längen stehen ließ. Die Engländerin Sea Of Grace (Christophe Soumillon) schob sich noch auf den zweiten Platz vor Heuristique (Pierre-Charles Boudot). Die hochgehandelte Via Ravenna (Vincent Cheminaud/Siebte), die dem Haras des Saint Pair des Deutschen Andreas Putsch gehört, sah kurz sehr gefährlich aus, stand ihren starken Moment jedoch nicht durch. Noch früher war es um die Favoritin Senga (Elfte) geschehen.

Keine Akzente setzten konnte der von Mario Hofer trainierte Eskimo Point (Tony Piccone) im Prix de Saint-Georges (Gruppe III, 80.000 Euro, 1.000 m). An den Außenrails war der 260:10-Außenseiter zwar gut vom Start gekommen, musste in der entscheidenden Phase aber passen und belegte im neunköpfigen Feld den vorletzten Platz.

Leichter Sieger war der von Francois Rohaut aufgebotene Signs Of Blessing (47:10, Stephen Pasquier), der 2014 die Goldene Peitsche, das bedeutendste Sprintrennen Deutschlands in Baden-Baden, gewonnen hatte. Er hatte mit dem Favoriten Profitable aus dem Godolphin-Stall von Sheikh Mohammed und Finsbury Square keine Probleme. Vierter wurde Son Cesio, der 2014 und 2015 Zweiter in der Goldenen Peitsche war.


 
340:10-Außenseiterin Artistica erobert England

Wesentlich erfolgreicher verlief der England-Trip einer deutschen Stute am Samstag nach Nottingham: Artistica, dreijährige Areion-Tochter des Gestüts Brümmerhof, gewann die Kilvington Stakes (Listenrennen, 40.000 Pfund, 1.223 m). Es war sensationell, wie die von Dominik Moser in Hannover trainierte Stute unter Sam Hitchcott vom letzten Platz an der Außenseite ihre 15 Gegnerinnen mit explosiver Endgeschwindigkeit überrollte. 340:10 war die Super-Sieg-Quote für alle Wetter, die Artistica ihr Vertrauen geschenkt hatten.



Champions League

Weitere News

  • Onyxa triumphiert im ersten Harzer Superhandicap

    Boltes nächster großer Coup

    Bad Harzburg 21.07.2018

    Hochspannung im Harz: Im ersten Superhandicap des Meetings 2018 in Bad Harzburg landete der Lengericher Trainer Dr. Andreas Bolte einen weiteren Top-Treffer in einer ohnehin schon spektakulären Saison. Die von ihm für Sabine Goldberg vorbereitete Onyxa (80:10) gewann am Samstagabend nach ihrem Ehrenplatz im Vorjahr den Großen Preis der öffentlichen Versicherung Braunschweig (Ausgleich III, 1.850 m), der mit 20.000 Euro fürstlich dotiert war. Allein 11.500 Euro gab es für die Siegerin.

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm