Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Französische Spitzenjockeys kommen nach Köln

Starker Engländer gegen hochklassige deutsche Dreijährige

Köln 17. Mai 2017

Ein erstklassiges internationales Feld von voraussichtlich neun Pferden steuert am Sonntag den ersten Klassiker der Rennsaison 2017 auf der Galopprennbahn in Köln an - das 32. Mehl-Mülhens-Rennen – German 2.000 Guineas (Gruppe II, 175.000 Euro, 1.600 m).

Der englische Trainer William Haggas, in der Geschichte der Prüfung schon zweimal erfolgreich, hat bei der Vorstarterangabe am Mittwoch den dreijährigen Hengst Lockhead mit Pat Cosgrave als Reiter angegeben, während die anderen Gäste aus dem Ausland gestrichen wurden.

Das deutsche Team wird angeführt von Dragon Lips (Andrasch Starke), den Sieger des Busch-Memorials in Krefeld. Zwei französische Spitzenjockeys kommen in die Domstadt: Maxime Guyon für Empire of the Star, Ioritz Mendizabal vertritt den verletzten Jockey Adrie de Vries auf Gestüt Röttgens Dia Del Sol.

Die weiteren Kandidaten sind: Fulminato (Filip Minarik), Poetic Dream (Eduardo Pedroza), Rostam (Jozef Bojko), Savile Row (Koen Clijmans) und Shinzaro (Oliver Wilson).

Lesen Sie am Donnerstag unsere ausführliche Vorschau auf den Klassiker auf www.german-racing.com.
 

Champions League

Weitere News

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

  • Top-Auszeichnung für Waldgeist in London

    Große Ehre für deutsches Ausnahmepferd

    London/England 22.01.2020

    Große Ehre für den deutschen Galopprennsport: Waldgeist, für die Gestüte Ammerland und Newsells Park imponierender Sieger im Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe 2019 in ParisLongchamp, wurde am Mittwochnachmittag im Landmark Hotel in London als eines der drei besten Rennpferde der Welt des vergangenen Jahres (Longines‘ Best Racehorse 2019) ausgezeichnet.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm