Login
Trainerservice
Schliessen
Login

BMW Preis in Düsseldorf mit interessanten Hoffnungen

Vor Ort: Der nächste Test für das Stutenderby

Düsseldorf 17. Mai 2017

Immer mehr dreijährige Stuten kristallisieren sich nun als Kandidatinnen für den Henkel – Preis der Diana (deutsches Stutenderby), den großen Klassiker Anfang August in Düsseldorf heraus. Am Samstag gibt es im BMW Preis Düsseldorf (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.100 m, 7. Rennen um 14:45 Uhr) die nächste Chance, sich zu qualifizieren, und dies gleich vor Ort bei der Rennveranstaltung mit insgesamt acht Prüfungen ab 11:35 Uhr (die ersten fünf Rennen werden via PMU nach Frankreich übertragen).

Beste Aussichten sollte einmal mehr Championtrainer Markus Klug besitzen – mit Gestüt Röttgens Alicante (M. Seidl), die mit gewaltigem Endspurt als Zweite hinter einer souveränen Gegnerin im Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen in Köln in einer Gruppe-Prüfung sehr gefiel. Aber auch Stall Ullmanns Gaea (F. Minarik) führte sich in Hannover gleich mit einem Sieg ein und verdient hier viel Kredit. Auch Megera (E. Pedroza) war gerade in Düsseldorf erfolgreich.

Sehr interessant scheint auch die nachgenannte Guiliana (M. Lerner), die dem Stall Torjäger einiger prominenter Fußball-Stars gehört. Bei ihrem dritten Platz zum Auftakt der Karriere in Frankreich hatte sie noch einen alles andere als glücklichen Rennverlauf.

Aus dem Rahmenprogramm, zu dem starker Besuch erwartet wird, ragt der Ausgleich II über 1.400 Meter (8. Rennen um 15:15 Uhr) heraus. Der frühere Gruppesieger Sir Oscar (A. Starke) könnte nun auch im Handicap einen Treffer nachlegen.

Natürlich gibt es auch wieder eine Wettchance des Tages mit 10.000 Euro Garantie-Auszahlung in der Viererwette des 5. Rennens um 13:35 Uhr (Ausgleich IV, 2.100 m). Hier favorisieren wir den Dreijährigen Sundowner (A. Alshowaikh) und den zuverlässigen Dutch Master (R. Weber).

 

Schlagworte zum Artikel

Champions League

Weitere News

  • Europa-Chance für die Dreijährigen

    Fünf im Champions-Kampf

    Köln 22.09.2017

    Im Vorjahr hat ein kleines Pferd mit großem Kämpferherz ein Stück deutscher Galoppgeschichte geschrieben: Der dann vierjährige Hengst Iquitos, benannt nach einer Stadt im peruanischen Teil des Amazonas, gewann als Erster die neu geschaffene Rennserie German Racing Champions League, die elf der wichtigsten Galopp-Prüfungen umfasst. Das Publikum wählte „Krümel“, wie der Iquitos in seinem Stall in Hannover-Langenhagen liebevoll genannt wird, noch zum „Galopper des Jahres“.

  • 55. Preis von Europa um 155.000 Euro in der German Racing Champions League

    Die große Derby-Revanche beim Saisonhöhepunkt in Köln

    Köln 21.09.2017

    Spannung pur am Sonntag in Köln: Mit dem 55. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m, 5. Rennen um 15:55 Uhr) lockt Galopprennsport der Top-Klasse in der bedeutendsten Prüfung der gesamten Rennsaison in der Domstadt innerhalb der German Racing Champions League.

  • Fegentri beim Saisonfinale in Mannheim

    Weltmeisterschaft in Mannheim

    Mannheim 21.09.2017

    Mit dem BMW Renntag steht am Sonntag bereits das Saisonfinale auf der Rennbahn in Mannheim bevor.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm